Menu

Trekking im Nordtessin zwischen Cristallina und Basodino (TI)

31
Jul
Mittwoch
Trekking im Nordtessin zwischen Cristallina und Basodino (TI)
Trekking im Nordtessin zwischen Cristallina und Basodino (TI)
Wann:
31. Juli 2019 – 4. August 2019
 
(über 1. August)
Preis:
CHF 995.00 buchen
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 9 Personen
Wanderzeit:
4 – 5 Stunden

Cristallina und Basodino – wohl die zwei bekanntesten Berggestalten des Nordtessins. Berühmt wegen ihrer markanten Silhouette mit den geschwungenen Kreten und den grossen Gletscherflächen dazwischen. Was früher Klettereldorado war, öffnet sich schon seit einiger Zeit dem Wandertourismus. Und da die Wanderer oft etwas mehr als die spartanischen Kletterunterkünfte bevorzugen, hat sich in den letzten Jahren einiges getan zwischen Cristallina und Basodino. Zuerst heimste die neu gebaute Cristallina-Hütte reihenweise Architekturpreise ein und seit 2009 sorgt die rundum erneuerte Capanna Corno Gries über die Landesgrenzen hinaus für Gesprächsstoff. Mehr Platz pro Gast und grosse Fenster. Helle, angenehme Räume zu gestalten lautete die Aufgabe für die Architekten. Und sie haben es mit Bravour gemeistert.
Eine noch viel grössere  Meisterleistung hat jedoch die Natur vollbracht. Bizarre Gneistürmchen, versteckte Seelein, grasgrüne Hügelkuppen, da und dort mit Edelweiss, manchmal auch mit einem Firn oder Gletscher verziert. Bei den Seenlandschaften von Robiei und am Griespass hat zwar die Ingenieurshand der Natur kräftig unter die Arme gegriffen, aber deshalb sind sie nicht weniger sehenswert – besonders die Farbe des Griessees im Kontrast mit den braunen Bergen und dem weissen Griesgletscher lässt niemanden kalt. Hochinteressant auch der Übergang zwischen der von Menschen gestalteten Landschaft und der unberührten Natur. Unvergessliche Wandertage für Geniesser zwischen hinterstem Maggiatal und dem Val Bedretto.

Anreise und Treffpunkt

werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt. Der Treffpunkt ist voraussichtlich um ca. 11.15 Uhr am Nufenenpass.

1. Tag: Nufenenpass – Capanna Corno Gries, ca. 4 Std., Höhendifferenz 500 m Aufstieg, 650 m Abstieg

Ein Einstieg nach Mass: Kupferrote Berge im Halbrund, ein hellblauer Bergsee in der Mitte und dahinter das strahlende Weiss des Griesgletschers unter dem Blinnenhorn. Die Landschaft hinter der Capanna Corno Gries hat es in sich und ist mehr als einen kleinen Umweg wert! Übernachtung in der neu umgebauten Capanna Corno Gries SAC.

2. Tag Cap. Corno Gries – Robiei, ca. 5 Std., 780 m Aufstieg, 1200 m Abstieg

Der Übergang vom grossen Taleinschnitt des Val Bedretto in die Ausläufer des Maggiatales lässt einen staunen. Hinter einem das hochalpine Plateau mit vom Gletscher geschliffenen Gneisplatten, vor einem eine Seenlandschaft der Extraklasse, eingerahmt von über 3000m hohen Gipfeln, Gletschern und weiten Weideflächen. Und darunter – meist etwas im Dunst – das sattgrüne Val Bavona, mit topfebenem Talboden und beinahe senkrechten Wänden. Die Landschaft verändert sich mit jedem Schritt. Übernachtung im sechseckigen Berghotel Robiei.

3 Tag: Robiei, ca. 5 Std. Auf und Abstieg je 830m

Robiei ist eine Wasser- und Gletscher-Wunderwelt. Zwar zum Teil künstlich (wir schauen auch ins Innere einer Staumauer), aber trotzdem schön. Einerseits die Stauseen in ihren verschiedenen Farben, andererseits die vielen Moränen und Gletscherbäche am Fusse des Basodino, die Flusslandschaft bei Randinascia und, und, und… Nebst der Wasserwelt begeistert auch die Blumenvielfalt und die Steinbock-Kolonie.

4. Tag: Robiei – Capanna Cristallina, ca. 5 Std., Aufstieg 1020m, Abstieg 370m

Den charakteristischen Gletscherschliff-Wänden des Valle Bavona entlang steigen wir hinauf zum wohl schönsten und wildesten See von Robiei: der Lago Nero. An gezackten Felsenbarrieren vorbei erreichenwir die Capanna Cristallina an wunderbarer Aussichtslage. Und wäre das noch nicht genug – als Abendrundgang drängt sich der Gang  zur Krete auf, mit tollem Blick hinunter in die Miniaturwelt des Val Bedretto. Übernachtung in der architektonisch interessanten Capanna Cristallina des SAC.

5. Tag: Capanna Cristallina – Pesciüm, ca. 4 Std., Aufstieg 200 m, Abstieg 1050m

Über das Val Torta gehts erst hinunter Richtung Bedrettotal. Aber statt direkt abzusteigen wandern wir dem Tal auf aussichtsreicher Höhe entlang, vorbei an Alphütten und durch Lärchenwälder bis zur Zwischenstation der Seilbahn Airolo, die uns dann innert Minuten hinunter nach Airolo bringt.

Ende der Tour: Spätestens um 16.38 Uhr ab Airolo.

Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten können die Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden.

Anforderungen

Technisch sind die Etappen als mittelschwierig einzustufen: Wir sind grösstenteils auf markierten, nicht speziell ausgesetzten Bergwegen unterwegs. Eine gewisse Trittsicherheit ist erforderlich.

Leitung: Roger Welti

Teilnahmepreis Fr. 995.–.
Bei Buchungen bis 60 Tage im voraus siehe Frühbucherpreis zur jeweiligen Tour auf www.ppb.ch.

Inbegriffen: Qualifizierte Leitung der Tour. 2 Übernachtungen im Berghotel im Doppelzimmer, 2 Übernachtungen in modernen, renovierten SAC-Hütten (Matratzenlager) mit Halbpension.

Nicht inbegriffen: An- und Rückreise (am besten löst Du ein Billett mit Hinfahrt nach Nufenenpass, Passhöhe und Rückfahrt ab Airolo). Getränke, die Lunchs/ Zwischenverpflegungen. Keine Einkaufsmöglichkeit unterwegs. In allen Übernachtungsorten kann man Sandwiches, Schoggi o.ä. kaufen. Versicherung. Fahrtkosten unterwegs für Seilbahn ca. Fr. 15.-.

Gruppengrösse maximal 9 Pers.   Ausrüstung Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.