Menu

Winterwandern um Finale Ligure an der westlichen Ligurischen Küste (I)

20
Jan
Samstag
Winterwandern um Finale Ligure an der westlichen Ligurischen Küste (I)
Winterwandern um Finale Ligure an der westlichen Ligurischen Küste (I)
Wann:
20. Januar 2018 – 24. Januar 2018
Preis:
CHF 925.00
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 13 Personen
Wanderzeit:
3 – 5 Stunden

Die Küstenlinie zwischen Genua und der französischen Grenze überrascht mit einigen gut versteckten Perlen. Diese finden sich auf den weit ins Meer hinausragenden, teils felsigen, teils bewaldeten Landzungen. Dort wandern wir zu kleinen Buchten, Leuchttürmen, Klosteranlagen und alten Beobachtungsstationen. Wir stossen auf wintergrüne Hänge und ein Wegnetz, das mit etwas Spürsinn tolle Wanderungen mal ganz unten an der Küstenlinie, aber auch auf den knapp 400 Meter hohen Kreten erlaubt. Ziemlich dicht besiedelte Regionen und völlig verlassene Gebiete liegen hier ganz nahe beieinander. Das gut ausgebaute Bus- und Bahnnetz erlaubt uns, weniger interessante Stücke elegant zu überbrücken und uns auf die wahrlich superschönen Abschnitte in der Umgebung von Finale Ligure, zwischen Imperia und Savona zu konzentrieren. Aber nicht nur das Wegnetz ist überraschend vielfältig – auch klimatisch ist die Region gesegnet: Das merkt man schon bei der Anreise, wenn der Zug von der kahlen Po-Ebene über das verschneite Küstengebirge fährt und man sich dann auf der Meerseite unvermittelt im satten Grün wiederfindet. Im Januar kann wieder mit Temperaturen über 10 Grad im Schatten gerechnet werden, so dass wir an der Sonne immer wieder im T-Shirt unterwegs sind und sogar auch mal barfuss dem Strand entlang wandern können. Wir geniessen die abwechslungsreichen Wanderungen zwischen grün und blau, während dessen zuhause noch grau und weiss vorherrschen.

Anreise und Treffpunkt werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt. Abfahrt z.B. ab Zürich voraussichtlich um 06.32 Uhr, ab Bern 7.34 Uhr, Ankunft in Finale Ligure gegen 13.45 Uhr.

Programm

1. Tag: Rund um Finale, Wanderzeit knapp 3 Std., Höhendifferenz im Auf- und Abstieg je 350 m.

Anreise mit dem Zug über Milano nach Finale Ligure. Zuerst gehen wir kurz ins Hotel und deponieren das grosse Gepäck. Gleich anschliessend gibt’s eine Rundwanderung hinauf zur Caprazoppa und der Kirche an phänomenaler Lage, die einen tollen Ausblick über die Touren der nächsten Tage und ins Hinterland von Ligurien bietet. Abstieg nach Finalborgo mit seinem von einer hohen Stadtmauer vollständig umgebenen Ortszentum.

2. Tag: Über Hügelgrate und Meeresstrände, ca. 5 Std., Höhendifferenz 620 m, Auf- und Abstieg.

Nach dem Frühstück gehts vom Hotel dem Meer entlang und durch ehemals dicht terrassierte Gärten hinauf zu den Hügelkreten, und dem Strand entlang nach Varigotti. Nach dem Mittagessen am Strand folgt eine aussichtsreiche Höhenwanderung an alten Burgen und Leuchttürmen vorbei nach Noli, einem der schönsten Orte der Gegend.

3. Tag: Südliche Ligurische Küste, ca. 5 Std., 550 m Auf- und Abstieg.

Mit der Bahn gehts eine gute halbe Stunde weit in Richtung französische Grenze. Die Umgebung von Laigueglia, Andora und Cervo ist sehr abwechslungsreich. Steile Berghänge, grüne Kreten, Landzungen und kleine, ans steile Ufer gepappte Dörfchen liegen hier auf engstem Raum. Rückfahrt am Nachmittag mit Bus und Bahn nach Finale.

4. Tag: Nördliche Ligurische Küste, ca. 5 Std., Auf- und Abstieg je 450 m.

Die Gegend von Savona lockt zu einem Besuch. Dazu fahren wir mit der Bahn eine Haltestelle weiter in Richtung Genua und besteigen den 440 Meter hohen Monte Mao über eine lange, aussichtsreiche Krete. Hinunter geht’s an verschiedenen Festungen und Burgen vorbei zum grossen Fährhafen und mit dem Bus nach Savona. Dort streunen wir durchs erstaunlich schöne und gut erhaltene Stadtzentrum, gönnen uns einen Caffè und fahren in einer knappen Viertelstunde mit dem Zug zurück nach Finale.

5. Tag: Durch wintergrünen „Dschungel“, ca. 3 Std., Auf- und Abstieg je 350 m.

Der letzte Tag führt uns hinauf nach San Bernardino. Wenige Meter nach den letzten Villen findet man sich in fein säuberlich terrassiertem Gelände wieder, steht kurz darauf in verwilderten Terrassen und wenige Minuten später in einer sattgrünen, dschungelartigen Landschaft mit Lianen, Bächen und Höhlen. Anschliessend gehts zurück ins Hotel.  Nach dem Mittag wartet der Zug über Mailand nach Zürich (Ankunft voraussichtlich um ca. 19 Uhr).

Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten können die Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden.

Anforderungen: Technisch sind die Wanderungen einfach bis mittelschwierig. Wir sind grösstenteils auf Bergwanderwegen unterwegs. Es sind keine speziell ausgesetzten Passagen zu meistern. Die Wege werden im Winter nicht gepflegt und können deshalb etwas überwuchert oder abgerutscht sein, was manchmal zu einem kleinen Umweg zwingen kann.

Dank guter Verkehrsinfrastruktur in Ligurien ist es bei praktisch allen Wanderungen möglich, die Nachmittagstour auszulassen und individuell mit dem Bus zurück zum Hotel zu gelangen.

Leitung: Britta Buzzi

Teilnahmepreis Fr. 925.–.
Bei Buchungen bis 90 Tage im voraus siehe Frühbucherpreis zur jeweiligen Tour auf www.ppb.ch.

Inbegriffen: fachkundigen Leitung ab/bis Schweiz, Billette ab der Schweizer Grenze nach Finale und zurück in 2. Klasse, Intercity-Zuschläge in Italien, 4 Übernachtungen mit Frühstück in einem einfachen, gut geheizten Hotel (Basis Doppelzimmer) im ruhigen Altstadtzentrum von Finale, 80 m vom Meer entfernt, sowie die Bahn-/Busbillette für die Transporte während der Tour. Einzelzimmer auf Anfrage.

Nicht inbegriffen sind die Fahrausweise Wohnort–Grenze retour, Zwischenverpflegung, Mittag- und Nachtessen, Versicherung. Allfällige Taxifahrten unterwegs (je nach Wetter). Nachtessen kosten zwischen 8 Euro (Pasta, Pizza) und 30 Euro (Menu gastronomico inkl. Wein, Kaffee etc.). Für Mittagessen und Zwischenverpflegung bestehen gute Einkaufsmöglichkeiten im Dorf. Für die Nachtessen finden wir in Finale eine reiche Auswahl an verschiedensten Restaurants.

Gruppengrösse: maximal 13 Pers.

Ausrüstung: Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.