Menu

Wintergäste, Biberspuren und Eisvögel am Klingnauer Stausee (AG)

01
Nov
Freitag
Wintergäste, Biberspuren und Eisvögel am Klingnauer Stausee (AG)
Wintergäste, Biberspuren und Eisvögel am Klingnauer Stausee (AG)
Wann:
1. November 2019
Preis:
CHF 38.00 / CHF 70.00 buchen
Leitung:
Ueli Rybi
Gruppengrösse:
maximal 15 Personen
Wanderzeit:
2 Stunden, plus viele Beobachtungsstopps

Der Klingnauer Stausee gilt als Wasser- und Zugvogelparadies schlechthin. Er ist Lebensraum einheimischer Vogelarten sowie Rastplatz und Winterquartier für ziehende Vögel – 310 Vogelarten hat man hier schon festgestellt, rund die Hälfte davon in den Wintermonaten. Während im Schilf und auf den Bäumen viele Arten von Singvögeln zu beobachten sind, ist auch die Wasserfläche einen genauen Blick wert. Nicht selten lässt sich dort ein Silberreiher, eine Bekassine oder ein Kiebitz erspähen, wenn nicht gar ein ganzer Trupp. Von den Dämmen aus können wir verschiedene Arten von Schwimm- und Tauchenten und viele andere Wat- und Wasservögel im Flachwasser beobachten. Vom neu erbauten Beobachtungsturm haben wir einen besonders guten Überblick über das ganze Gebiet und entdecken vielleicht einen kreisenden Greifvogel. In den letzten Jahren hat sich selbst der Biber hier wieder niedergelassen.
Vor 1900 überschwemmte die Aare regelmässig grosse Gebiete kurz vor ihrer Mündung in den Rhein und schuf so eine wilde Flusslandschaft mit Altwassern, Inseln und Auenwäldern. Um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert wurden dann Dämme gebaut, welche die Aare zähmten und von den Sümpfen und Auenwäldern nur noch Reste übrig liessen. Der 1935 fertig gestellte Staudamm erhöhte den Wasserspiegel der Aare um fast 7 Meter und ertränkte wertvolle Feuchtgebiete in den Fluten. In der Folge siedelten sich innert kürzester Zeit viele Vogelarten an diesem künstlichen See an.

Treffpunkt
Freitag, 01. November 2019 um 10.10 Uhr am Bahnhof Döttingen, beim Kiosk. Abfahrt der S27 in Baden um 09.54 Uhr (und in turgi um 09.59 Uhr) mit Ziel „Waldshut“. Die Exkursionszeiten sind so gewählt, dass Sie mit öffentlichem Verkehr an- und abreisen können.
Diese Tagesexkursion findet bei jeder Witterung statt. Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten kann allenfalls die Route umgestellt/angepasst werden. Bei extrem ungünstigen Verhältnissen informieren wir kurzfristig per Email über die Durchführung.

Ende der Exkursion
voraussichtlich gegen 16.00 Uhr beim Bahnhof Koblenz. Abfahrt der Züge in Richtung Zürich um 16.02 Uhr, Turgi/Brugg um 16.14 Uhr, oder in Richtung Bülach/Winterthur um 16.16 Uhr.

Anforderungen
Technisch ist diese Exkursion als einfach einzustufen. Auf guten (manchmal etwas nassen) Wanderwegen werden wir knapp 10 km ohne nennenswerte Höhenunterschiede zurücklegen, d.h. neben dem Wandern bleibt viel Zeit für Beobachtungen und Fragen.

Ausrüstung
Feldstecher; stabile Schuhe; Regenschutz; der Witterung angepasste warme Kleidung, Imbiss.
(evtl. Fernrohr; Sitzunterlage; Bestimmungsliteratur)

Fahrausweise Am besten lösen Sie ein Billett mit Hinfahrt nach Döttingen und Rückfahrt ab Koblenz.

Leitung
Ueli Rybi, Exkursionsleiter Schweizer Vogelschutz SVS und Gebietskenner

Gruppengrösse max. 15 Personen

Hunde sind auf dieser Tour nicht zugelassen.

Preis
Der Teilnahmepreis für Tagesexkursionen beträgt für Mitglieder von Pro Natura lediglich Fr. 38.– (Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: Fr. 28.–). Nichtmitglieder bezahlen Fr. 70.– (Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: Fr. 60.–).