Menu

Fünf 3000er um und über der Forcola di Livigno

06
Jul
Samstag
Fünf 3000er um und über der Forcola di Livigno
Fünf 3000er um und über der Forcola di Livigno
Wann:
6. Juli 2019 – 9. Juli 2019
Preis:
CHF 805.00 buchen
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 9 Personen
Wanderzeit:
4 1/2 – 6 Stunden

Während viele 3000er im Wallis, Berner Oberland oder im Tessin gletscherbewehrt, schroffzackig oder anderswie schlecht besteigbar sind, zeigen sich ihre Artgenossen im Bergkranz um Livigno von der freundlicheren Seite. Durch das Zusammenfliessen verschiedener Gesteinsarten ist die Topographie dieser Berge sanfter und ihre Farbgebung sehr abwechslungsreich von hellgelb über beige und rot bis gegen schwarz. Mal sind wir auf markierten Bergwegen unterwegs, bei anderen Gipfeln folgen wir Wildwechseln und Pfadspuren oder Steinmännchen. Mondlandschaft auf den ersten Blick, oftmals verziert mit Gämsen, Steinböcken, Gletscher-Hahnenfuss-Polster, Himmelsherold und anderen kälteresistenten Pflanzen. Dazwischen einige tiefstblaue Seen und viel Adlerblick von luftigen Höhen hinunter in die Tiefen des Puschlavs oder des Veltlins. Wohnen werden wir in einem neuen, originellen und gut geführten Hotel auf der Fuorcola di Livigno.

Treffpunkt

wird etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt. Der Treffpunkt wird voraussichtlich um 10.10 Uhr sein, am Bahnhof Zernez im Bus von Zernez nach Livigno, Centro Bus Station.

Programm (Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten kann die Route umgestellt/angepasst werden.)

1. Tag: Monte Vago, 3059 m. Wanderdauer 4 1/2 Std., Höhendifferenz im Auf- und Abstieg je ca. 740 m.

Wir deponieren unser Gepäck im Hotel und ziehen mit dem Tagesrucksack bergwärts. Eine grosse Hochebene, ein extrem himmelblauer See, ein interessantes Gratstück und dann die Rundumsicht vom Gipfel auf unsere Touren der nächsten Tage. Die Tage sind lang anfangs Juli, so lassen wir uns gut Zeit auf dem Gipfel und steigen am späteren Nachmittag zurück zu unserer Unterkunft, wo ein feiner Znacht wartet.

2. Tag: Monte Garone (3029 m) und Monte Campaccio (3007 m). Ca. 6 Std., je 880 m Auf- und Abstieg.

Mit dem Bus geht es heute einige Kilometer an den Ortsrand von Livigno, von wo aus uns eine Seilbahn in wenigen Minuten hinauf auf 2750 m bringt. Hier starten wir unsere Rundtour über zwei Dreitausender. Von grün zu beige zu dunkelblau, zu grau zu fast weiss und wieder zurück zu beige. So ist die Farbabfolge dieser Tour. Hinunter geht es wieder mit der Seilbahn, dann schauen wir uns noch etwas in Livigno um, bevor es wieder zurück ins Hotel auf der Passhöhe geht.

3. Tag: Piz Ursera (3031 m) und Val da Camp. Ca. 5 3/4 Std., 750 m Aufstieg und 970 m Abstieg.

Ein weiterer Höhepunkt erwartet uns heute auf der Tour ungefähr der Landesgrenze entlang südwärts ins Puschlaver Val da Camp. Im oberen Teil sind nur rudimentäre Wegspuren vorhanden. Das heisst: wir suchen uns selber eine Route über das grobe aber gut stabile Blockwerk. Den grössten Teil des Abstieges sind wir dann aber wieder auf einem normalen Wanderweg, der uns ins Gasthaus beim wunderschönen blauen Saoseo-See führt. Von dort aus bringt uns das Postauto und ein Taxibus zurück zu unserer Unterkunft.

4. Tag: Piz la Stretta (3103 m). Ca. 4 3/4 Std., je 895 m im Auf- und Abstieg

Der höchste Gipfel zum Abschluss! Von der Passhöhe kurz und heftig hinauf ins weite, flache Val da Fain, dann über den breiten Rücken zum Gipfel mit der umwerfenden Aussicht einerseits ins Engadin, Puschlav und Veltlin – und auf der anderen Seite zu den Eis- und Felszacken von Palü, Bernina & Co. Dann gehts wieder zurück und nach einem Stop im Agrobeizli im Val da Fain packen wir unsere Sachen im Hotel zusammen und warten auf das Postauto, welches uns hinunter nach Pontresina bringt.

Ende der Tour: Rückreise ab Forcola di Livigno um 15.05 Uhr mit Ankunft zB. in Zürich um 19.23 Uhr.

Anforderungen: Technisch sind die Etappen als mittelschwierig (bis anspruchsvoll) einzustufen. An den Tagen 1 und 4 sind wir auf markierten Wanderwegen unterwegs. An den Tagen 2 und 3 sind es meist Pfadspuren, die mal verschwinden und wieder auftauchen. Am Tag 3 braucht es ab und zu die Hände, um das Gleichgewicht zu stützen. Es sind keine speziell ausgesetzten Passagen zu bewältigen, aber man ist manchmal im Blockwerk von unterschiedlicher Qualität unterwegs. Trittsicherheit ist Voraussetzung für diese Tour.

Leitung: Remo Kundert

Teilnahmepreis Fr. 805.–
Bei Buchungen bis 60 Tage im voraus siehe Frühbucherpreis zur jeweiligen Tour auf www.ppb.ch.

Inbegriffen: Qualifizierte Leitung der Tour. 3 Übernachtungen im neuen Berghotel auf der Fuorcola di Livigno, jeweils in 2-Bettzimmern mit Dusche, inklusive Halbpension.

Nicht inbegriffen: An- und Rückreise zur Forcola di Livigno, Getränke, die Mittagessen/Lunchs und allfällige kleine Zwischenverpflegung für jeden Tag. Einkaufsmöglichkeit vorhanden. Fahrtkosten unterwegs für Seilbahnen, Bus, Taxi etc. ca. Fr. 28.-, Versicherung.

Gruppengrösse maximal 9 Personen

Ausrüstung  Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.