Menu

Wandertage Suonen, Safran und goldene Lärchen im Oberwallis

29
Okt
Samstag
Wandertage Suonen, Safran und goldene Lärchen im Oberwallis
Wandertage Suonen, Safran und goldene Lärchen im Oberwallis
Wann:
29. Oktober 2022 – 1. November 2022
Preis:
CHF 720.00 buchen
Gruppengrösse:
maximal 10 Personen
Wanderzeit:
4 1/2 – 5 Stunden

Im Oktober lässt es sich im Oberwallis noch lange unter den goldenen Lärchen wandern, während Teile der Alpennordseite mehr und mehr unter der Hochnebeldecke verschwinden. Fast 700 Jahre Geschichte begleiten uns durch den goldenen Walliser Herbst den heiligen Wassern entlang. Wir folgen den Suonen auf zum Teil schmalen Wegen, durch in Felsbänder gehauene Tunnels und staunen über die Meisterleistungen der alten Bewässerungsarchitektur. Mit dem Baltschiedertal lernen wir eines der schönsten und ursprünglichsten Oberwalliser Seitentäler kennen. Es ist nur zu Fuss erreichbar und die Suonen auf beiden Talseiten sind immer noch in Betrieb. Im Vispertal und in der Gegend oberhalb von Blatten mit dem tollen Märchenwald entdecken wir einiges über die Kulturgeschichte des Oberwallis, insbesondere über die Bedeutung und Technik der traditionellen Bewässerungssysteme. Und in Mund wird, noch als fast einzigem Ort in der Schweiz, just in dieser Zeit Safran geerntet: Das rote Gold findet sich in den geöffneten lila Blütenkelchen, und fürs Würzen einer Speise mit einem Briefchen Safran werden die Fäden von zwei Dutzend Blüten benötigt. Viel interessantes in wunderschöner Herbstumgebung gibt es auf dieser Tour zu erleben. 

Anreise und Treffpunkt
Werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt, voraussichtlich um ca. 9.11 Uhr am Bahnhof Brig.

Programm (Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten kann die Route umgestellt/angepasst werden.)

1. Tag: Märchenwald, Suonen und Trockenwiesen oberhalb von Bitsch. Reine Wanderzeit ca. 4 1/2 Std., Höhendifferenz Aufstieg 550 m, Abstieg 750 m.
Zuerst gehen wir die paar Minuten zum Hotel, wo wir das Gepäck deponieren, dann bringt uns das Postauto hinauf gegen Blatten. Der Wanderweg führt durch den Märchenwald bergwärts, dann folgen wir der Riederi entlang von der Fassung hinaus in die zu bewässernden Sonnenhänge. Unterwegs hat man spektakuläre Einsichten in die Massaschlucht und restaurierte, sowie alt belassene Teile geben einen Eindruck des grossartigen handwerklichen Könnens der Erbauer dieser Wasserleiten. Dann geht es entlang verschiedener kleinerer Suonen, Seelein und ehemaligen Ackerterrassen hinunter in Richtung Bitsch, wo uns das Postauto zum Bahnhof und das Zügli wieder zurück nach Brig bringt.

2. Tag: Die Sanfranfelder von Mund. Ca. 5 Std., Aufstieg 700 m, Abstieg 900 m.
Das Alptaxi bringt uns hinauf nach Finnu. Zuerst schauen wir uns die toll gelegene Sommersiedlung an, dann steigen wir durch die Blumenwiesen hinauf zu einem tollen Aussichtspunkt. Hier, wie auch im ersten Teil des Abstiegs faszinieren nicht nur die Ausblicke auf die Bergdörfer auf der anderen Talseite, sondern auch auf die Viertausenderparade der Walliser Alpen! Entlang einiger Suonen und vieler Maiensässe gelangen wir nach Mund, wo just in dieser Zeit Safran geerntet wird. Nachdem wir die lila Felder angeschaut und einiges über die Safranproduktion erfahren haben, geht es mit dem Postauto direkt zurück nach Brig.

3. Tag: Vispertal – Gspon bis Visperterminen. Ca. 5 Std., Aufstieg 660 m, Abstieg 860 m.
Für den dritten Tag wechseln wir über die Rhone ins Vispertal. Von Stalden führt uns eine kleine Seilbahn hinauf zum Weiler Gspon. Auf schön angelegtem Höhenweg geht es durch offenen Lärchenwald und an einigen Alpställen vorbei zur weiten Ebene des Gibidumpasses. Eine der ältesten Suonen bringt hier das Wasser aus dem Nanztal in die Magerwiesen von Visperterminen, mit ihrer besonderen Flora. Die Sesselbahn bringt uns hinunter nach Visperterminen, wo wir noch die höchsten Rebberge Europas (mit den wohl kleinsten Parzellen…) anschauen.

4. Tag: Entlang „heiliger Wasser“ oberhalb von Ausserberg. Ca. 4 Std., Aufstieg 400 m, Abstieg 500 m.
Per Zug geht es in 10 Minuten nach Ausserberg. Hier wandern wir entlang der sogenannten heiligen Wasser, um die sich viele Legenden und Geschichten ranken. Wir folgen dem Wasser durch einen Tunnel hinein in sein Ursprungsgebiet im Baltschiedertal. Von dort aus nehmen wir den Weg der imposanten und ingeniös angelegten Gorperi Suon entlang durch einige Tunnels und zum Schluss über aussichtsreiche Kuppen und durch goldgelben Wald nach Eggerberg, von wo aus uns die Bahn zurück nach Brig bringt. Dort holen wir das Gepäck im Hotel und machen uns auf dem Heimweg in Richtung Mittelland.

Ende der Tour: Die Rückreise voraussichtlich um 15.48 Uhr ab Brig. 

Anforderungen: Technisch sind die Wanderungen als einfach bis mittelschwierig einzustufen. Wir sind grösstenteils auf Bergwanderwegen unterwegs, ab und zu queren wir auch mal weglos einige kürzere Geländeabschnitte. Obwohl die Wege der Suonen entlang zum Teil gute Aufmerksamkeit erfordern, sind keine speziell ausgesetzten Wegpassagen zu meistern.

Leitung: Fabienne Kaufmann

Teilnahmepreis CHF 720.- im Doppelzimmer, Zuschlag für Einzelzimmer CHF 60.–

Inbegriffen sind folgende Leistungen: Qualifizierte Leitung der Tour. Alle Übernachtungen im Hotel im Ortszentrum von Brig im Doppelzimmer oder Einzelzimmer, mit Frühstück. Nicht inbegriffen: An- und Rückreise (am besten löst Du für den Hinweg ein Billett nach Blatten, Seilbahn) sowie Postauto und Bahnfahrten unterwegs. Getränke & Nachtessen (wir gehen jeden Abend in ein anderes gemütliches Restaurant), die Mittagessen/Lunchs und allfällige kleine Zwischenverpflegungen für jeden Tag (in der Hotelumgebung gibt es einige Lebensmittelläden), Versicherung. Fahrtkosten für Alptaxi und Seilbahn etc. (ca. CHF 25.-).

Gruppengrösse maximal 10 Personen

Ausrüstung Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.