Menu

Wandertage im Avers – Graubünden von hoch oben

27
Sep
Sonntag
Wandertage im Avers - Graubünden von hoch oben
Wandertage im Avers - Graubünden von hoch oben
Wann:
27. September 2020 – 30. September 2020
Preis:
795
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 10 Personen
Wanderzeit:
4 – 6 Stunden

Das südliche Mittelbünden von hoch oben gesehen. Soviel Naturschönheit auf so kleinem Raum. Immer wieder überraschen königsblaue Bergseen, in denen sich schneebedeckte Dreitausender und ab und zu ein Murmeli oder auch zwei spiegeln. Was speziell auffällt: die sagenhafte Ruhe über dem Tal, alles geht hier einen Zacken langsamer und ruhiger zu als weiter unten. Worauf wir uns freuen können: Matten voller Edelweiss in allen Variationen, eins edler und weisser als das andere. Und mit etwas Glück stolpern wir ganz weit oben sogar über Steinböcke, sehen Adler, Gämsen und Bartgeier. Willkommen im Avers, willkommen in Juf – einem der höchstgelegenen dauerhaft besiedelten Flecken der Alpen!

Wir wohnen mittendrin in Juf in einem altehrwürdigen, einfachen Berggasthaus das schon viele Stürme und viele sonnige Tage erlebt hat. Die Zimmer sind einfach und rustikal, meist aus Arvenholz. Dusche/WC sind auf der Etage. Es hat eine heimelige Gaststube mit Kachelofen, eine schöne Terrasse und viel Platz rund ums Haus.

Wer viel Aussicht und schöne, auch lange Wanderungen ohne allzuschwierige Passagen liebt und mit einem einfachen Gasthaus inh einem ruhigen Bergweiler zufrieden ist – ist genau richtig auf dieser Tour!

Anreise und Treffpunkt Werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt. Der Treffpunkt wird so festgelegt, dass die Teilnehmenden möglichst am gleichen Tag ab der ihrem Wohnort nächstgelegenen Bahnstation anreisen können, voraussichtlich um ca. 10 Uhr in Andeer Posta.

Programm

1. Tag: Juf – Flüeseen. Wanderzeit ca. 4 Std., Höhendifferenz im Aufstieg und Abstieg je 700 m. Anreise ins Avers. Den grössten Teil des Gepäcks verstauen wir gleich nach Ankunft in unserem Hotel in Juf (2126 m). Mit leichtem Rucksack gehts dann aufwärts von Juf zum Walserpass Stallerberg, dem ehemals wichtigsten Handelsübergang zur Aussenwelt. Eine Viertelstunde weiter oben locken die stillen, klaren Flüeseen. Nach ausgedehnter Rast führt unser Weg durch eindrückliche Felslandschaften mit wunderschönem Blick zu den Engadinern und Bergellern Gipfeln. Abstieg zurück nach Juf.

2. Tag: Val Bergalga – Val Madris. Ca. 6 Std., Aufstieg und Abstieg je 800 m. Durch das weite, offene Val Bergalga wandern wir die ausgedehnten Alpweiden hinauf zum Bergalgapass und schauen uns seine vielen Seen zwischen den skurrilen Gesteinsformen an und geniessen die sensationelle Aussicht über die Granitzacken der Bergeller Berge und ins Oberengadin. Der Abstieg führt über viele Feuchtgebiete hinunter ins geschützte Val Madris, von wo uns das AlpTaxi zurück ins Hotel bringt.

3. Tag: Piz Turba 3017 m. Ca. 5 1/2 Std., Auf- und Abstieg je 895 m. Heute lockt ein versteckter 3000er! Von Juf aus gehts auf gutem Wanderweg hinein gegen den Talabschluss. Dann werden die Wegspuren spärlicher und zum Schluss geht es über einen breiten Grat zum Gipfel. Oft sieht man hier Adler, manchmal sogar Bartgeier sowie Gämsen und Steinböcke. Auf gleichem Weg gehts zurück zum Wanderweg und zurück zum Bach, wo wir die Füsse kühlen und uns an den schönen, farbigen Feuchtflächen erfreuen.

4. Tag: Val Starlera. Ca. 5 1/2 Std., Aufstieg 620 m, Abstieg 1080 m. Nachdem wir in den letzten Tagen die linke und rechte Flanke sowie den Talabschluss des Avers erkundet haben, gehts heute ins vordere Tal – auf einen Edelweissberg der Sonderklasse! Über hügeliges Gelände geht es hinauf zu den runden Bergkuppen und hinüber ins Val Starlera. Dann an vielen Alpgehöften vorbei bequem hinunter nach Innerferrera. Wohl die abwechslungsreichste Blumen- und Tierwanderung der ganzen Region, immer wieder überraschend. Rückreise ab Innerferrera mit dem Postauto (Gepäck wird in Juf für uns ins Postauto geladen) spätestens um 16.24 Uhr zurück ins Flachland, Ankunft z.B. in Zürich um 19.23 Uhr, in Bern um 20.28 Uhr.

Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten können die Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden.

Anforderungen: Technisch sind die Wanderungen als mittelschwierig einzustufen: Wir sind meist auf markierten Bergwanderwegen mit kurzen weglosen Abschnitten unterwegs und es sind keine speziell ausgesetzten Wegpassagen zu bewältigen.

Leitung: Remo Kundert

Teilnahmepreis CHF 795.– im Doppelzimmer, Einzelzimmerzuschlag CHF 90.–

Inbegriffen: Qualifizierte Leitung der Tour. Alle Übernachtungen im Berggasthaus (Basis Doppelzimmer oder Einzelzimmer mit WC/Dusche auf der Etage), inklusive Halbpension.

Nicht inbegriffen: An- und Rückreise (am besten löst Du ein Retourbillett nach Juf). Getränke, die Mittagessen/Lunchs und allfällige kleine Zwischenverpflegungen für jeden Tag. Es besteht die Möglichkeit, in unserem Hotel Sandwiches, Schoggi etc. zu kaufen. Versicherung. Fahrtkosten unterwegs für Postauto und Alptaxi, ca. Fr. 23.- mit Halbtax Abo.

Gruppengrösse maximal 10 Personen

Ausrüstung Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.