Menu

Wandertage ab Hotel auf der Robiei-Hochebene (TI)

22
Aug
Samstag
Wandertage ab Hotel auf der Robiei-Hochebene (TI)
Wandertage ab Hotel auf der Robiei-Hochebene (TI)
Wann:
22. August 2020 – 25. August 2020
Frühbucherpreis:
folgt. bis 23.06.2020 buchen
Preis:
folgt.
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 10 Personen
Wanderzeit:
3 3/4 – 5 1/2 Stunden

Das Detailprogramm für diese Tour wird erst etwas später aufgeschaltet, zur Vorab-Info dient das Programm der Tour 2019:

Robiei: Eine Hochebene in der allerhintersten Ecke des Tessins, bzw. der Schweiz – versteckt hinter den sieben Bergen. Gut 10 km Luftlinie sind die nächsten grösseren Ortschaften wie Airolo oder Bignasca entfernt. Aber das sagt noch nicht alles. Denn die Abgeschiedenheit von Robiei machen die vielen Bergketten zwischen der Hochebene und den Talortschaften aus. Beim Blick auf die Karte stechen sofort die sechs grösseren und die unzähligen kleinen Seen in und um Robiei ins Auge. Das war auch der Grund, warum dort in den 1950er Jahren die Maggia-Kraftwerke ein Netz von Ausgleichsbecken erstellten. Im achteckigen Hotel-Gebäude, in dem wir logieren, waren damals die technischen Büros für den Kraftwerkbau untergebracht. Heute ist es ausgezeichneter Ausgangspunkt, um die vielen Tälchen, Bergkuppen, Passübergänge, Moorebenen, Gletschervorfelder, Tümpel, Teiche und Alpweiden in der Umgebung der Seenplatte am Fusse des Basodino, ganz ganz zuhinterst im Maggiatal zu erkunden.

Anreise und Treffpunkt: Werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt. Der Treffpunkt ist voraussichtlich um 11 Uhr in Bignasco Posta (Zürich ab 7.10 Uhr).

Programm

1. Tag: Cresta dell’Arzo. Wanderzeit 3 3/4 Std., Höhendifferenz im Auf- und Abstieg je 550 m.

Gemeinsame Anreise von Bignasco mit dem kleinen Taxibus durch das Val Bavona nach San Carlo. Von dort geht es mit der Seilbahn hinauf nach Robiei, wo wir das «grosse» Gepäck in unserem Hotel deponieren. Mit dem Tagesrucksack erkunden wir daraufhin die Umgebung und steigen vom Hotel (ca. 1910 m) hinauf zu einem tollen Aussichtspunkt auf der Cresta dell’Arzo (rund 2400 m). Von hier aus haben wir einen guten Überblick über die Touren der nächsten Tage. Im grossen Bogen geht es anschliessend zurück zum Hotel.

2. Tag: Der Grenzkamm zu Italien. Ca. 5 1/2  Std., Auf- und Abstieg je knapp 900 m.

Die heutige Wanderung führt an vielen, kleinen Alpstafeln vorbei immer höher hinauf zur Landesgrenze auf gut 2600 m. Hier blicken wir hinüber zu den vielen Seen und Seelein auf italienischem Gebiet im obersten Val Formazza. Zurück geht es an einem speziell hübschen Bergsee mit vom Gletscher rund geschliffenen Felskuppen vorbei durch ein einsames Tälchen zurück zum Hotel.

3. Tag: Zum Basodinogletscher mit seinen eisig blauen Seelein. 5  Std., Auf- und Abstieg je 715 m.

Wo vor einigen Jahren noch Gletschereis dominierte, zieht sich heute ein Wanderweg über die grossen Gneisplatten. Unzählige Bachläufe entwässern den Gletscher. Einige davon haben in Gesteinsmulden eisigblaue Seelein entstehen lassen. Das Gebiet fasziniert immer wieder – jeder Schritt ist ein Erlebnis. An der Gletschermoräne ändert sich das Landschaftsbild stark, und wenige Minuten später ist man wieder im Grün der Moorebenen, Schaf- und Geissenalpen zurück.

4. Tag: Lago Nero. 4 1/4  Std., Auf- und Abstieg je 650 m.

Nach den Wanderungen von Robiei in Richtung Westen, fehlt uns nun noch eine Runde nach Osten. In einigen grossen Schlaufen steigen wir hinauf zum Lago Nero, der seinem Namen alle Ehre macht. Hier blicken wir noch einmal zurück auf die vielen Routen, die wir in den letzten Tagen begangen haben und halten dann am Lago Bianco vorbei zurück zum Hotel. Bald darauf bringt uns die Seilbahn wieder hinunter ins Val Bavona und das Kleinbustaxi nach Bignasco.

Rückreise: voraussichtlich um 15.28 Uhr ab Bignasco (Ankunft um 18.50 in Zürich).

Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten können die Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden.

Anforderungen: Technisch sind die Etappen als mittelschwierig einzustufen: Wir sind meist auf markierten Wegen, manchmal   auf etwas undeutlichen Pfaden und auch kurz mal weglos unterwegs. Es sind keine speziell ausgesetzten Wege zu bewältigen, Trittsicherheit ist jedoch Voraussetzung.

Leitung: Dominik Abt

Teilnahmepreis CHF 770.– (Preis 2020 folgt)
Bei Buchungen bis 60 Tage im voraus siehe Frühbucherpreis zur jeweiligen Tour auf www.ppb.ch.

Inbegriffen: Qualifizierte Leitung der Tour. 3 Übernachtungen mit Halbpension im Hotel Robiei (Basis Doppelzimmer mit Dusche auf der Etage). Nicht inbegriffen: An- und Rückreise (am besten löst Du ein Retourbillett nach Bignasco, Posta), Getränke, Mittagspicknick/ Zwischenverpflegung, Versicherung. Das Restaurant im Hotel verkauft Sandwiches, Früchte, Schoggi etc. Taxibusfahrt Bignasco-San Carlo retour und Seilbahn San Carlo-Robiei retour kosten zusammen ca. Fr. 34.-.

Gruppengrösse max. 10 Personen.

Ausrüstung: Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.