Menu

Wandern in Rumänien: Wölfe, Bären, Natur & Geschichten in Transsilvanien

15
Sep
Samstag
Wandern in Rumänien: Wölfe, Bären, Natur & Geschichten in Transsilvanien
Wandern in Rumänien: Wölfe, Bären, Natur & Geschichten in Transsilvanien
Wann:
15. September 2018 – 22. September 2018
Preis:
CHF 1935.00 buchen
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 13 Personen
Wanderzeit:
5 Stunden

Rumänien, Transsilvanien und Karpaten. Da denkt man an Wälder, Bären, Wölfe, Bergspitzen, blutrünstige Draculas und einsame Burgen in einem sehr unterentwickelten Randstaat Europas. Nun, das mit den Wäldern stimmt: Die Wanderungen auf unserer Reise beginnen oft im Wald, aber nach kurzer Zeit sind wir in aussichtsreicher Gegend unterwegs. Bären stimmt auch: Die Chancen, dass wir sie von einer Hütte aus abends oder frühmorgens am gegenüberliegenden Hang Beeren abweiden sehen, liegen bei knapp 50%. Von den Wölfen sieht und hört man jedoch nichts. Bergspitzen stimmt ebenfalls: Schroffe Landschaft zwischendurch, vergleichbar mit ähnlichen Höhenlagen in den Alpen. Draculas haben wir keine gesehen und auch einsame Burgen sind Mangelware. Da diese Dracula-Burgen-Geschichte sehr stark vermarktet wird, sind die Burgen touristisch auch völlig überlaufen – wir lassen sie deshalb links liegen. Und was den unterentwickelten Randstaat anbelangt: Dieser entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als Land mit vielen Gesichtern. Von extrem vernachlässigt, ländlich mit Pferdeheuwagen und Heutristen über klassisch schön herausgeputzt bis hin zu ultramodern EU-finanziert sieht man alles. Rumänien ist gross und es gibt extrem viel zu entdecken. Diese Woche bietet einen guten Einblick in den abwechslungsreichen Karpatenbogen mit seiner zum Teil deutschstämmigen Siebenbürgner Bevölkerung. Wer will, kann am Schluss sogar noch ein paar Tage im Donaudelta anhängen.

Der Treffpunkt wird 1 Woche vor der Tour mitgeteilt. Voraussichtlich treffen wir uns um 10 Uhr am Flughafen Zürich.

Programm: (Je nach lokalen Gegebenheiten können die Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden)

1. Tag: Schweiz – Bukarest – Königsteiner Berge. Direktflug von Zürich nach Bukarest, Abflug ca. 12 Uhr mit Ankunft kurz vor 15 Uhr (1 Std. Zeitverschiebung). Auf der rund zweieinhalbstündigen Fahrt vom Flughafen ins Königssteingebirge/Piatra Craiului machen wir einige interessante Stops und erreichen gegen Abend unser Gasthaus in Zarnesti, am Fuss der Berge. Hier treffen wir unseren lokalen, sehr gut Siebenbürgnerdeutsch sprechenden Guide.

2. und 3. Tag. Die Piatra Craiului-Berge sind unten lieblich und oben schroff. Und mittendrin steht unsere nette Übernachtungshütte. Wir schauen das Hochplateau, die ausgewaschenen Schluchten und einige Gipfelchen und aussichtsreiche Kretenwege an. Am Montagabend wechseln wir hinüber zu den höchsten rumänischen Karpaten-Gipfeln.

4. und 5. Tag. Wir bewandern das Fagaras-Massiv intensiv. Gut unterhaltene Wanderwege führen durch mal felsiges, mal grasiges Weidegelände, an schönen Seen und Kreten entlang in der Höhenstufe zwischen 1500 und 2500 m, vergleichbar mit unserem Gelände im Tessin auf selber Höhe. Wir übernachten dort zweimal in Berghütten mit Weitblick. Mit etwas Glück sehen wir hier mit dem Fernglas am gegenüberliegenden Hang Bären – oder wenigstens ihre Spuren.

6. und 7. Tag. Cindrel und Sibiu/Hermannstadt. Im letzten Reiseteil erkunden wir die von Schäfern intensiv genutzten Cindrel Hügel im Süden von Sibiu. Wir kommen an Schafalpen vorbei, probieren deren Käse, erfahren aus dem Leben der Schäfer, hören die Erlebnisse mit Bären und Wölfen und kommen am Schluss nach Sibiu/Hermannstadt mit seiner berühmten, von Wehrmauern umschlossenen Altstadt und dem erstaunlichen klassisch-modernen Leben zwischen den alten Mauern.

8. Tag. Sibiu – Bukarest – Zürich. Am Morgen schauen wir uns noch in Sibiu um. Dann Fahrt quer durchs Land in knapp vier Stunden, mit einigen interessanten Stops zum Flughafen Bukarest. Rückflug um 16 Uhr nach Zürich (Ankunft 17.25 Uhr).

Anforderungen: Technisch sind die Wanderungen als mittelschwierig einzustufen: Wir sind oft auf etwas verbuschten Bergwanderwegen, zum Teil auch etwas weglos unterwegs, im Fagaras-Massiv auch auf felsigen Wegen. Dort sind einige etwas ausgesetzte Stellen mit Ketten und Metallbügeln abgesichert. Bei einigen kurzen Wegpassagen oder zum Überwinden von Felsrippen braucht es ab und zu den Einsatz der Hände.
Wir laufen vom 2. bis 8 Tag immer ca. 5 Stunden pro Tag. Die Höhendifferenz ist normalerweise je rund 750 m im Auf- und im Abstieg. Ausnahme ist ein Tag mit knapp 1000 m Aufstieg, ein zweiter mit 1000 m Abstieg.

Leitung: Remo Kundert und einheimischer Guide

Teilnahmepreis CHF 1935.–.
Bei Buchungen bis 90 Tage im voraus siehe Frühbucherpreis zur jeweiligen Tour auf www.ppb.ch.

Inbegriffen: fachkundige Leitung ab/bis Zürich, Direktflug Zürich-Bukarest-Zürich. Zusätzliche Begleitung durch einheimischen Guide während der Tour, alle Transporte während der Tour mit Minibus. 3 Übernachtungen in Berghütten im SAC-Stil in Matratzenlagern bzw. Mehrbettzimmern. 2 Übernachtungen in landestypischen Gasthäusern und 2 Nächte in 3* Hotels (jeweils Basis Doppel- oder Dreibettzimmer). Frühstück, Mittags-Picknicks und Nachtessen. Gepäcktransport während der Tour.

Nicht inbegriffen: Fahrausweise Wohnort-Flughafen Zürich und zurück. Mahlzeiten/Picknicks auf der Hin- und Rückreise, Getränke, Versicherung.

Gruppengrösse: max. 13 Pers.

Ausrüstung: Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.