Menu

Walserpfade von Binn über das Pomatt nach Bosco/Gurin

29
Jul
Mittwoch
Walserpfade von Binn über das Pomatt nach Bosco/Gurin
Walserpfade von Binn über das Pomatt nach Bosco/Gurin
Wann:
29. Juli 2020 – 2. August 2020
 
(über 1. August-Feiertag!)
Preis:
CHF 995.00 buchen
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 10 Personen
Wanderzeit:
4 – 5 Stunden

Die Tour führt auf den Auswanderungspfaden der alten Walser vom Binntal über den Albrunpass ins italienische Val Formazza (Pomatt). Noch vor hundert Jahren durch seine Wasserfälle ein touristisches Muss für Reisende aus halb Europa, geriet das schroffe Val Formazza lange Zeit ziemlich in Vergessenheit. Für den fehlenden Tourismus sprang eine etwas abenteuerliche Form von alpenquerendem Transitverkehr in die Bresche: Lange Zeit lebte das Val Formazza (auch) von seiner Bedeutung als wichtiger Umschlagplatz für Schmuggler, die je nach Marktlage Italien mit Kaffee und Zigaretten bzw. die Schweiz mit Reis und anderen Nahrungs- und Genussmitteln versorgten.

Über die Furgge führt uns der Walserpfad hinüber ins Tessin – ins deutschsprachige Bosco/Gurin. Die über 750 Jahre alte Walsersiedlung entwickelte ein starkes Selbstbewusstsein und konnte die alemannische Sprache trotz italienischsprachigem Umfeld behalten und ihre typische Bausubstanz bis in die heutige Zeit retten. Am letzten Wandertag verlassen wir den alpinen Kessel um Bosco und wandern durch pilzreiche Wälder nach Cerentino, wo die Rovana zu einem erfrischenden Bade lockt.

Anreise und Treffpunkt werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt. Der Treffpunkt ist voraussichtlich in Binn, Fäld um 10.32 Uhr. Abreise z.B. in Basel um 06.31 Uhr, in Bern um 08.06 Uhr oder in Zürich um 07.02 Uhr.

Programm (Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten können die Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden.)

1. Tag: Von Binn in Richtung Landesgrenze. Wanderzeit ca. 4 1/2 Std., Höhendifferenz Aufstieg 1000 m, Abstieg 150 m. Die Wanderung beginnt in Fäld (1547m), einem sehr schönen Weiler in typischem Walser Stil im hinteren Binntal. Nach einem Rundgang durch Häuser, Spycher und Stadel gehts am Halsensee hinauf zu unserer gemütlichen Hütte auf knapp 2400 m.

2. Tag: Albrunpass und Dèvero. Ca. 5 Std., Aufstieg 800 m, Abstieg 1000 m.

Ein kurzer Abstieg zum Warmlaufen, dann gehts rauf zum Albrunpass. Hier verlassen wir die Schweiz, blicken hinunter auf die wunderbar hellblau leuchtenden Seen der Alpe Dèvero und steigen über einen weiteren Pass in Richtung Pomatt (Val Formazza auf italienisch). Unsere Übernachtungshütte liegt auf einem wunderbaren Hochplateau am Ufer des Lago Vannino.

3. Tag: Hinab ins Pomatt. Ca. 5 Std., Aufstieg 420 m Abstieg 1330 m. Der weitere Abstieg in Richtung Pomatt führt zuerst eine gute Stunde bergauf. Vom Lago Vannino steigen wir zwischen zwei markanten Bergspitzen hindurch zu einem der höchsten Wasserfälle der Alpen, welche schon Richard Wagner und unzählige andere Alpenreisende des vorletzten Jahrhunderts begeisterten. Dann geht es hinunter nach Zumstäg/Ponte, dem Hauptort des walserischen Pomatt/Val Formazza. Dort erfahren wir viel Interessantes über die traditionelle Lebensweise der Walser und erhalten urige Kostproben des heute nur noch schwer verständlichen Walserdialektes. Übernachtung in einem Gasthaus in Zumstäg/Ponte.

4. Tag: Auf Walserwegen über die Furggu. Ca. 4 1/2 Std., Aufstieg 1230 m, Abstieg 520 m. Zuerst gehts etwas talwärts, und bei Stafelwald/Fondovalle biegen wir ab – steil hinauf zur Furggu, über die bereits im 13. Jahrhundert eine Walser-Kolonie vom Pomatt aus die Gegend von Bosco/Gurin besiedelte. Wir geniessen die grossartige Aussicht vom Pass und steigen hinunter zur Capanna Grossalp, einer renovierten Berghütte auf 1900 m.

5. Tag: Ins Tal der Rovana. Ca. 4 Std., Aufstieg 60 m, Abstieg 900 m. Von der Grossalp gehts dem munteren Bach entlang hinunter nach Bosco/Gurin. Wir besichtigen das malerische Walserdorf und schauen im eindrücklichen Walsermuseum vorbei. Dann sagen wir Bosco/Gurin ciao, bzw. uffwiderlüaga und folgen dem Lauf der Rovana durch pilzreiche Wälder talwärts nach Corino, einem der Weiler von Cerentino – wo die Rovana zu einem erfrischenden Bade lockt.

Rückreise um 14.44 Uhr ab Cerentino via Cevio und Locarno zurück in den Norden. Ankunft in Zürich kurz vor 19 Uhr, in Bern kurz vor 20 Uhr.

Anforderungen: Technisch sind die Etappen als mittelschwierig einzustufen. Wir sind grösstenteils auf markierten Bergwanderwegen unterwegs, und es sind keine ausgesetzten Wegpassagen zu bewältigen.

Leitung: Roger Welti

Der Pauschalpreis für diese Tour beträgt Fr. 995.-.

Bei Buchungen bis 60 Tage im voraus siehe Frühbucherpreis zur jeweiligen Tour auf www.perpedes.ch.

Inbegriffen sind folgende Leistungen: Qualifizierte Leitung der Tour. Alle Übernachtungen: 3x Berghütte (Matratzenlager) und 1x Gasthaus (Doppel- und Dreibettzimmer) mit Halbpension.

Nicht inbegriffen: An- und Rückreise (am besten löst Du ein Billett mit Hinfahrt nach Binn, Haltestelle Fäld, Rückfahrt ab Cerentino, Ponte per Corino). Das letzte kurze Stück Binn Dorf – Binn Fäld ist zuschlagspflichtig. Allfällige Fahrtkosten für Alptaxis, Bus etc. Getränke, die Mittagessen/Lunchs und allfällige kleine Zwischenverpflegungen für jeden Tag. Im Formazza und in Bosco/Gurin bestehen Einkaufsmöglichkeiten. Versicherung.

Gruppengrösse maximal 10 Pers.

Ausrüstung Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.