Menu

Entlang der Sonnenseite des Lago Maggiore von Ascona nach Intra

30
Apr
Donnerstag
Entlang der Sonnenseite des Lago Maggiore von Ascona nach Intra
Entlang der Sonnenseite des Lago Maggiore von Ascona nach Intra
Wann:
30. April 2020 – 3. Mai 2020
 
(inkl. 1. Mai-Feiertag!)
Frühbucherpreis:
CHF 760.00 bis 01.03.2020 buchen
Preis:
CHF 805.00
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 9 Personen
Wanderzeit:
4 1/2 – 5 Stunden

Im Frühling und Herbst ist der klimatische Unterschied zwischen dem Tessin und der Deutschschweiz am stärksten. Während wir uns auf der Alpennordseite Ende April noch mit einem zögerlich voran schreitenden Frühling abmühen, blüht das Tessin schon in schönsten Farben. Besonders in der Höhenstufe zwischen 200 und 1000 m. Und genau darum wollen wir genau dort hin. Im Tessin ist auch diese Höhenlage sehr abwechslungsreich und verdient das Prädikat «bergig» auf jeden Fall – wie wir schon wenige Minuten nach dem Loslaufen in Brissago entdecken werden.

Wir wandern zuerst 200-300 Meter über dem Seespiegel gen Süden, der Sonne und Wärme entgegen. Durchstreifen selten besuchte, kleine Örtchen mit schmuggeliger Vergangenheit und unsicherer Zukunft, wandern durch sonnendurchflutete Wälder, mal in Seenähe, dann wieder weit oben auf den Kreten mit toller Aussicht. Dort erfahren wir einiges über die Seeräuber am Lago Maggiore und lauschen anderen Geschichten dieser Grenzregion. Übernachten werden wir alle drei Nächte in Cannero, einem zentral gelegenen Ort auf der italienischen Seite des Lago Maggiore. Das hat den Vorteil, dass wir das Gepäck nicht mittragen müssen und wir die Wanderungen gut den herrschenden Verhältnissen anpassen können. Aber natürlich erkunden wir auch Cannobio, Brissago und die anderen Orte am See. Und selbstverständlich darf ein Gelato auf der Piazza oder am See nicht fehlen…

Anreise und Treffpunkt werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt, voraussichtlich um ca. 10.20 Uhr am Bahnhof Locarno vor dem Bus nach Ascona (Abfahrt 10.26 Uhr).

Programm (Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten kann die Route umgestellt/angepasst werden)

1. Tag: Ascona – Brissago. Wanderzeit ca. 4 1/2 Std., Auf- und Abstieg je 770 Höhenmeter.

Gemeinsame Fahrt mit dem Bus von Locarno nach Ascona. Hier steigen wir durch die alten Villen den Monte Verità hinauf und finden uns schon wenige Minuten später in einer wunderbaren Wald-Landschaft mit grossen Felsblöcken und exotischen Pflanzen wieder. Auf verschlungenen Wegen geht es an tollen Aussichtspunkten oberhalb von Ronco hindurch nach Brissago, welches sehr interessante Ecken und Gewölbe bereit hält. Am frühen Abend Fahrt knapp 20 Minuten dem See entlang nach Cannero ins Hotel, wo wir 3 x übernachten.

2. Tag: Brissago – Cannobio. Ca. 5 Std., Auf- und Abstieg je 700 m. 

Nach dem Frühstück gehts zurück nach Brissago, wo wir unsere Tour fortsetzen. Der Kontrast an der Landesgrenze könnte kaum grösser sein. Gepflegt und hübsch gepützelt auf Schweizer Seite; naturbelassen und -überwuchert, vergessen und selten besucht auf der italienischen Seite. Sehr interessantes, ehemaliges Schmugglerland mit vielen Geschichten und historischen Orten. Am späten Nachmittag bringt uns der Transport in knapp 10 Minuten von Cannobio nach Cannero ins Hotel.

3. Tag: Cannobio – Cannero. Ca. 4 3/4 Std., Auf- und Abstieg je 900 m.

Im herzigen Ortszentrum von Cannobio mit seinen engen Gassen, Spezialitätenläden, Kirchen und Kapellen können wir noch etwas Picknick oder sonstige Zwischenverpflegung einkaufen, dann geht es hoch hinaus: Der Monte Carza mit seinen gut 1000 Metern thront direkt über der Seebiegung des Lago Maggiore. Von hier aus erkennt man auf den ersten Blick, warum «Maggiore» absolut seine Richtigkeit hat. Ende der Tour in Cannero beim Hotel.

4. Tag: Cannero – Ghiffa – Intra. Ca. 4 1/4 Std., Aufstieg 780 m, Abstieg 600 m.

Während der Durchquerung der Sonnenflanke oberhalb von Cannero und Ghiffa entdecken wir viele kleine Alpen, auf denen sich kleine Häuschen zusammendrängen, um möglichst viel Weideland für das Vieh zu lassen. Die Bauern früher hatten wohl wenig Zeit, um sich an der sensationellen Aussicht zu erfreuen. Uns begleitet die Seesicht aber bis zum Kloster von Ghiffa, einer kleinen, aber sehr speziellen UNESCO-Welterbestätte. Von Ghiffa aus bringt uns der Ortsbus die letzten paar Kilometer nach Intra, wo wir durch die Gassen streifen und einen Caffè und vielleicht ein Gelato geniessen. Unterdessen holt das Taxi unser Gepäck im Hotel ab und bringt es uns zum Bahnhof Verbania für die Rückfahrt via Domodossola in die Schweiz.

Rückreise voraussichtlich um 16.48 Uhr ab Domodossola.

Anforderungen: Technisch sind die Etappen als mittelschwierig einzustufen: Wir sind meistens auf markierten Bergwander-wegen ohne speziell ausgesetzte Passagen unterwegs. Am zweiten Tag hat es ein etwa halbstündiges, wegloses Teilstück.

Leitung: Britta Buzzi

Teilnahmepreis Fr. 805.– 

Bei Buchungen bis 60 Tage im voraus siehe Frühbucherpreis zur jeweiligen Tour auf www.perpedes.ch.

Inbegriffen: Qualifizierte Leitung der Tour. 3 Übernachtungen mit Halbpension in einem Hotel in Cannero (Basis Doppelzimmer), inklusive Halbpension. Gepäcktransport unterwegs. Taxifahrt von Intra zum Bahnhof Verbania.

Nicht inbegriffen: An- und Rückreise (am besten löst Du ein Billett mit Hinfahrt nach Ascona, centro und Rückfahrt ab Domodossola. Das Teilstück Verbania-Domodossola lösen wir dann alle vor Ort. Getränke, Mittagspicknick, Zwischenverpflegung (an unserem Übernachtungsort hats Einkaufsmöglichkeiten), Versicherung. Ausserplanmässige Transportkosten.

Gruppengrösse: max. 10 Pers.   Ausrüstung: Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.