Menu

Entdeckungsreise im Vallée de Joux

21
Sep
Donnerstag
Entdeckungsreise im Vallée de Joux
Entdeckungsreise im Vallée de Joux
Wann:
21. September 2023 – 24. September 2023
Preis:
folgt buchen
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 10 Personen
Wanderzeit:
4 – 5 Stunden

Vallée de Joux? Wo ist denn das genau? Hinter den sieben Bergen – und zwischen den zwei Juraketten eingebettet, gerade an der französischen Grenze. Landschaftsmässig ist das Vallée de Joux sehr speziell. Auf gut 1000 m gelegen, mit topfebenem, gut 1 km breiten Talboden und zwei grossen Seen. Dieser Talboden ist eingefasst von zwei völlig unterschiedlichen Juraketten. Die eine gut 1400 m hoch mit einem der grössten Märchenwälder der Schweiz, vielen eindrücklichen Landschaftsformen, ehemaligen Schmuggelrouten und sehr einsam gelegenen, typischen Juragehöften. Die andere knapp 1700 m hoch mit sehr schönen Aussichtspunkten hinunter auf die Seenlandschaft und hinüber auf den Genfersee und hinein die Französischen und Walliser Alpen. Das Vallée de Joux ist bei genauerem Erkunden wirklich eine Perle. Komm mit! 

Anreise und Treffpunkt
Werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt, voraussichtlich um 09.58 Uhr am Bahnhof Le Pont (Zürich HB ab 07.04 Uhr, Bern ab 07.48 Uhr, Basel ab 07.03 Uhr).

Programm  (Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten können die Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden)

1. Tag: Der Aussichtspunkt über das Tal und die Seen. Reine Wanderzeit ca. 4 Std., Höhendifferenz im Auf- und Abstieg je ca. 520 m. Vom Bahnhof laufen wir knapp 10 Minuten zu unserem Hotel, wo wir das Gepäck deponieren. Dann schultern wir den Tagesrucksack, laufen kurz dem Ufer des Lac de Joux entlang und dann geht es in die Höhe hinauf zu einem ganz tollen Aussichtspunkt auf knapp 1500 m. Hier haben wir einen guten Ausblick hinunter ins Tal und auf die beiden Seen, aber auch auf alle umliegenden Wanderziele der nächsten Tage. Nach dem Mittag halten wir im grossen Bogen hinüber zur Krete und folgen dieser anschliessend wieder hinunter zum See und zum Hotel, wo wir die Zimmer beziehen und uns aufs Abendessen freuen.

2. Tag: Der Gipfel über Vallorbe. Ca. 4 1/4 Std., Aufstieg ca. 420 m, Abstieg ca. 750 m. Ein Taxitransport bringt uns in rund 10 Minuten hinauf an die französische Grenze. Der Grenze entlang halten wir bergwärts, bis wir auf einem sehr, sehr schönen Aussichtspunkt direkt oberhalb von Vallorbe stehen, von wo wir einen Blick hinunter ins eindrückliche Tal der Orbe und zum Neuenburgersee werfen können. Dann geht es im Zickzack hinunter nach Vallorbe und Le Day, von wo aus wir mit dem Zug in 11 Minuten wieder in Le Pont sind.

3. Tag: Quer über und entlang der Mont Tendre Krete. Ca. 5 Std., Aufstieg ca. 510 m, Abstieg ca. 790 m. Bahn und Bus bringen uns hinauf zum Col de Marchairuz auf 1447 m, wo die heutige Wanderung beginnt. Diese führt sehr abwechslungsreich und mit vielen schönen Aussichtspunkten verziert hinauf auf den knapp 1700 m hohen Mont Tendre und weiter zum Col de Mollendruz, von wo aus uns das Postauto wieder zurück zum Hotel in Le Pont bringt. 

4. Tag:  Le Grand Risoux. Ca. 4 3/4 Std., Auf- und Abstieg je ca. 500 m. Der gesamte Bergrücken zwischen Vallée de Joux und der Französischen Grenze ist fast durchgehend bewaldet und ist mit einer Fläche von 120 km² die grösste Waldfläche im Jura. Mächtige Fichten, Tannen, Buchen und Bergahorn bildeten in früheren Zeiten eine undurchdringliche Wildnis zwischen dem Vallée de Joux und der Franche-Comté. Seine Dichte und seine geografische Lage sind die Quelle von zahlreichen Geschichten, Mythen und Legenden. Von erstklassigem Saitenbau-Resonanzholz bis hin zu Schmuggelgeschichten und -plätzen findet sich hier ganz vieles. Wir tauchen heute in diesen Wald ein, wandern links und rechts der Grenzsteine, entdecken sehr einsam gelegene Gebäude und alte Schmugglerübergänge, bevor wir zurück nach Le Pont kommen. Hier haben wir noch Zeit für Kaffee und Kuchen, dann holen wir das Gepäck im Hotel ab und laufen die paar Minuten zum Bahnhof.
Rückreise: Voraussichtlich um 15.58 Uhr ab Le Pont (Ankunft Zürich um 18.56 Uhr, Bern 18.06 Uhr und Basel um 18.55 Uhr). 

Anforderungen
Technisch sind die Wanderungen als (einfach) bis mittelschwierig einzustufen: Wir sind meist auf markierten Bergwanderwegen mit kurzen weglosen Abschnitten unterwegs und es sind keine speziell ausgesetzten Wegpassagen zu bewältigen. 

Leitung: Iso Stadelmann

Teilnahmepreis: folgt

Inbegriffen: Qualifizierte Leitung der Tour, 3 Übernachtungen mit Halbpension in einem kleinen Mittelklasse-Hotel, im Doppelzimmer, auf Wunsch auch Einzelzimmer möglich. Inklusive Halbpension. Taxitransport am 2. Tag.

Nicht inbegriffen: An- und Rückreise (am besten löst Du ein Billett mit Hin- resp. Rückfahrt nach/von Le Pont), Getränke, das Mittagessen/Lunch und Zwischenverpflegung (es hat ein kleines Lädeli im Dorf oder sonst kann man auch im Hotel Sandwiches etc. kaufen), Versicherung. Allfällige Fahrtkosten unterwegs für Bahn, Bus und Taxi.

Gruppengrösse: maximal 10 Personen.

Ausrüstung: Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.