Menu

Val Calanca, die schönste Ecke der Region Adula

16
Jul
Donnerstag
Val Calanca, die schönste Ecke der Region Adula
Val Calanca, die schönste Ecke der Region Adula
Wann:
16. Juli 2020 – 19. Juli 2020
Preis:
CHF 890.00 buchen
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 10 Personen
Wanderzeit:
4 – 6 Stunden

Das aus dem Ligurischen stammende Wort «Calanca» heisst übersetzt soviel wie abschüssig oder steil. Und das stimmt wirklich. Zumindest wenn man das Tal aus der Froschperspektive von der Talstrasse aus betrachtet. Betrachtet man die Calanca-Welt von den rund 400 Höhenmeter oberhalb des Taleinschnittes gelegenen Sonnenterrassen aus, sieht alles ganz anders aus: Hier ist das Calancatal weit, sanft geneigt und offen. Auf unseren Touren kreuz und quer durch das Val Calanca durchwandern wir beide Landschaftsformen: das steile Calanca und die offenen Wiesen auf den Hochflächen weiter oben.

Die kleinen Ortschaften Landarenca (ca. 15 Einwohner) oder Braggio (ca. 51 Einwohner) finden sich an wunderschöner Aussichtslage, werden von rauschenden Bächen durchflossen und bergen in ihren schmalen Gassen viele historische Gemäuer und versteckte, malerische Winkel. Das Val Calanca ist wohl das tessinerischste aller Bündner Täler. Hier vermischt sich das beste aus beiden Kulturen – und so formt sich eine Landschaft, die zum Entdecken einlädt. Von unserem altehrwürdigen, in der Mitte des Tales gelegenen Hotel, entdecken wir jeden Tag eine andere Facette des Calancatales. Lass Dich überraschen!

Treffunkt wird etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt. Der Treffpunkt wird voraussichtlich kurz vor 10 Uhr in Bellinzona sein.

1. Tag: Landarenca und seine Sonnenwiesen. Wanderdauer ca. 4 1/2 Std., Aufstieg 750 m Aufstieg, Abstieg 200 m. Von Bellinzona aus bringt uns das Postauto via Grono ins Val Calanca, nach Arvigo. Während das Gepäck weiter in unsere Unterkunft fährt, schnüren wir die Wanderschuhe und steigen durch den Wald langsam an bis hinauf zu den Sonnenwiesen von Landarenca. Wir schauen uns ein paar besonders herzige Ecken und Winkel auf dieser Höhenstufe um 1400 m an und statten zum Schluss dem Ortskern von Landarenca einen Besuch ab. Seit dem 15. Jahrhundert hat die Bevölkerung diesen Flecken autonom verwaltet. Der Gemeindeplatz vor der Kirche und viele andere Details im herzigen Örtchen zeugen davon. Von hier aus bringt uns die Seilbahn am Nachmittag wieder hinunter in den Talboden und das Postauto eine Viertelstunde weiter ins Tal hinein zu unserem Hotel.

2. Tag: Der Taleingang und die Siedlungen auf der Abendsonnenseite. 4 3/4 Std., Aufstieg 400 m, Abstieg 800 m.

Mit Postauto und Seilbahn geht es heute auf die linke Talseite nach Braggio hinauf. Auf der verhältnismässig dicht besiedelten Hochfläche auf knapp 300 m beginnt der Saumweg, der früher jede Woche von hunderten von Maultier- und Menschenbeinen begangen wurde. Nicht von ungefähr trifft man am Wegrand auf interessante Kulturzeugen. Der Abstieg führt uns nach Sta Maria in Calanca mit seinem Kastell – und wer Lust hat macht noch die paar Schritte bis ins interessante Castaneda. Mit dem Postauto geht es in knapp 35 Minuten wieder zurück ins Hotel.

3. Tag: Im Talabschluss hinten. Knapp 5 1/2 Std., Auf- und Abstieg je 860 m. Gerade zu Beginn der Wanderung verlangt uns «Calanca» für seine Steilheit ein paar Extra-Schweisstropfen ab. An vielen sehr einsam gelegenen Alpgebäuden und Ruinen ehemaliger Alpgebäude vorbei, kommen wir zum offenen Gelände an der Waldgrenze. Dieser entlang ziehen wir von Alp zu Alp, kommen mit den Älplern ins Gespräch und erfahren viel über die Berglandwirtschaft von heute. Dazu gibt es viel Naturschönheit mit rauschenden Bächen und abgelegenen Weilern und in einem interessanten Bogen geht es hinunter ins Dorf Rossa, das wir noch etwas genauer anschauen wollen.

4. Tag: Die sonnige Talmitte. Ca. 4 1/4 Std., Aufstieg 750 m, Abstieg 390 m. Ein Alptaxi bringt uns nach dem Frühstück nach Arvigo und die Seilbahn hinauf nach Braggio. Nun wandern wir taleinwärts. Zuerst auf der Hochebene zu sensationellen Aussichtspunkten, dann Stufe um Stufe hinunter bis in den Talboden. Hier folgen wir dem Lauf der rauschenden Calancasca durch abwechslungsreiche Kulturlandschaft zurück zu unserem Hotel. Zeit für einen Abschieds-Umtrunk bis zur Abfahrt des Postautos.

Ende der Tour: Rückreise ab Augio voraussichtlich um 15.42 Uhr.

Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten können die Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden.

Anforderungen

Technisch sind die Wanderungen als (einfach-)mittelschwierig einzustufen: Wir sind grösstenteils auf markierten Bergwanderwegen unterwegs die zwar manchmal etwas steil, aber gut ausgebaut sind.

Leitung: Daniel Abt

Teilnahmepreis: Fr. 890.–
Bei Buchungen bis 60 Tage im voraus siehe Frühbucherpreis zur jeweiligen Tour auf www.ppb.ch.

Inbegriffen: Qualifizierte Leitung der Tour. Übernachtung 3 x Hotel (Basis Doppelzimmer) mit Halbpension.

Nicht inbegriffen: An- und Rückreise (am besten löst Du ein Retour-Billett nach Augio Paese). Nimm Mittagspicknick und allfällige kleine Zwischenverpflegung für den ersten Tag mit. Im Hotel können kleinere Esswaren wie Brot, Käse, Wurst oder Schoggi etc. für den nächsten Tag gekauft werden. Versicherung. Getränke. Fahrtkosten unterwegs für Postautos und Seilbahnen ca. Fr. 30.- mit Halbtax.

Gruppengrösse maximal 10 Personen

Ausrüstung  Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.