Menu

Grenzschlängeln zwischen Val Trupchun und Berninapass

30
Aug
Donnerstag
Grenzschlängeln zwischen Val Trupchun und Berninapass
Grenzschlängeln zwischen Val Trupchun und Berninapass
Wann:
30. August 2018 – 2. September 2018
Preis:
CHF 745.00 buchen
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 9 Personen
Wanderzeit:
4 3/4 – 6 Stunden

Die Grenzkrete zwischen dem Val Trupchun und der Forcola di Livigno ist wohl etwas vom abgelegensten und einsamsten, was die Wanderschweiz hergibt. Auf zwei Tage aufgeteilt folgt man insgesamt über 8 Stunden dem Grenzverlauf auf Höhen zwischen 2700 und 3104 m. Keine Markierung, kein bekannter Gipfel, manchmal spärliche Wegspuren oder ein Steinmännchen. Mehr Zivilisation hat es nicht. Mondlandschaft auf den ersten Blick, aber immer wieder mal Gämsen oder Steinböcke und Polster von Gletscher-Hahnenfuss, Himmelsherold und anderen kälteresistenten Pflanzen. Das ist das Herzstück dieses 4 Tage-Trekkings durch Südbünden. Und zum Anfang gibts eine Einwärm-Tour zu den Hirschen und Gämsen ins Val Trupchun – und zum Ausklang ein selten besuchter Steinbock-3000er mit Blick hinunter ins sattgrüne Puschlav. Abwechslung ist garantiert, viel laufen ebenso!

Anreise und Treffpunkt

werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt. Der Treffpunkt ist voraussichtlich um 10.26 Uhr am Bahnhof Zuoz.

Programm 

1. Tag: Zuoz – Val Trupchun. Wanderdauer 5 Std., Höhendifferenz im Aufstieg 850 m, im Abstieg 800 m.

Piz Murtiröl heisst der Brocken am Eingang des Val Trupchun. Wir steigen zwar nicht ganz hinauf, bekommen aber unterwegs trotzdem mit grösster Wahrscheinlichkeit viele Gämsen, einige Hirsche und mit etwas Glück den einen oder anderen Bartgeier vor die Linse. Unterkunft in einem einfachen Berggasthaus im Val Trupchun.

2. Tag: Val Trupchun und Piz Chaschauna. Ca. 6 Std., 1200 m Aufstieg und 350 m Abstieg.

Von grün zu beige zu dunkelblau, zu grau zu fast weiss und wieder zurück zu beige. So ist die Farbabfolge dieser Tour zu unserer Unterkunft leicht ennet der Grenze, hoch oberhalb von Livigno. Den Piz Chaschauna chasch auna besteigen, lassen wir aber beiseite, weil es so schon genug kraxlige Aufstiegshöhenmeter sind.

3. Tag: Grenzschlängeln zur Forcola di Livigno. 6 1/2 Std., 1000 m Aufstieg, 1200 m Abstieg.

Links und rechts der Grenzsteine, mal hinter, mal vor einem 3000er durch. Andere werden auf aussichtsreichsten Routen überquert, und immer wechselt die scheinbare Mondlandschaft ihre Farbe, queren Steinböcke die beigegraue Grenze, und immer wieder geht es noch mindestens ein Berg weiter, bis wir bei der Forcola di Livigno ankommen, wo wir in einem einfachen Gasthaus/Touristenunterkunft übernachten.

4. Tag: Piz Ursera, der Südpfeiler. Ca. 4 3/4 Std., 860 m Auf- und Abstieg.

Von der Forcola di Livigno direkt südwärts hinauf auf den ersten Gipfel. Zuerst noch Wegspuren, gar ein paar Markierungen. Bald schon verschwindet das aber und wir suchen unseren Weg selber hinauf zum Aussichtspunkt mit der sensationellen Sicht hinunter ins Puschlav und hinüber zu Palü, Bernina & Co. Zurück gehts in grossem Bogen zum Ausgangspunkt.

Ende der Tour: Rückreise ab Forcola di Livigno um 15.05 Uhr mit Ankunft zB. in Zürich um 19.23 Uhr.

Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten kann die Route umgestellt/angepasst werden.

Anforderungen: Technisch sind die Etappen als mittelschwierig bis anspruchsvoll einzustufen, konditionell ist der dritte Tag recht anstrengend. Wir sind kaum auf markierten Bergwegen unterwegs, aber sehr oft in zwar gut gängigem, aber eben weglosen Gelände. Zwischendurch braucht man manchmal die Hände, um Felsrippen oder etwas abschüssige Hänge zu meistern. Einige kurze, leicht ausgesetzte Passagen, Trittsicherheit ist auf jeden Fall nötig.

Leitung: Remo Kundert

Teilnahmepreis Fr. 745.–
Bei Buchungen bis 60 Tage im voraus siehe Frühbucherpreis zur jeweiligen Tour auf www.ppb.ch.

Inbegriffen: Qualifizierte Leitung der Tour. 2 Übernachtungen in Berghütten und 1 Übernachtung im Hotel, jeweils in Mehrbettzimmern mit Halbpension.

Nicht inbegriffen: An- und Rückreise (am besten löst Du ein Billett mit Hinfahrt nach Zuoz und Rückfahrt ab Forcola di Livigno, Getränke, die Mittagessen/Lunchs und allfällige kleine Zwischenverpflegung für jeden Tag. Keine Einkaufsmöglichkeit unterwegs, aber in den Unterkünften gibt es Sandwiches, Schoggi, Brot etc.. Allfällige Fahrtkosten unterwegs, Versicherung.

Gruppengrösse maximal 9 Personen

Ausrüstung: Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.