Menu

Spätherbstwandern im südlichsten Südtessin

09
Dez
Donnerstag
Spätherbstwandern im südlichsten Südtessin
Spätherbstwandern im südlichsten Südtessin
Wann:
9. Dezember 2021 – 12. Dezember 2021
Preis:
CHF 840.00 buchen
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 10 Personen
Wanderzeit:
4 – 5 Stunden

Der südlichste Teil der Schweiz, das Mendrisiotto, fristet normalerweise ein touristisches Mauerblümchendasein im Vergleich zu den beiden starken und alteingesessenen Konkurrenten aus dem Grossraum Lugano oder Locarno. Das Mendrisiotto bietet aber erstaunlich viele landschaftliche und kulturelle Sehenswürdigkeiten, die sich von denen der nördlichen Konkurrenz abheben. So finden sich in den Talschaften hinter Mendrisio tolle, aussichtsreiche Wanderungen, wo man alte bäuerliche Einrichtungen wie Roccoli (Vogelfangtürme) und Nevère (kunstvoll aus Stein gebaute, runde Kühleinrichtungen) entdeckt. Wir wandern auf den Spuren der Sfrusaduu (Schmuggler), die mit ihren Bricolle (eine Art Rucksäcke) Lasten bis 40 kg durch die Nacht über die engen Bergpfade trugen. Wir schauen uns auch die Gegend um den Poncione d’Arzo und Meride mit ihrer turbulenten Vergangenheit an und statten dem allersüdlichsten Zipfel hinter Chiasso einen interessanten Besuch ab. Neben optischen und wandermässigen Genüssen kommt auch der Magen nicht zu kurz. Das Mendrisiotto gilt als eines der besten Weinanbaugebiete der Schweiz, stellt eine grosse Varietät an speziellen Frischkäsen her und in letzter Zeit haben sich allerlei andere regionale Spezialitäten wieder etablieren können. Und wenn im Spätherbst auf der Alpennordseite vielleicht schon Schnee liegt, dann lässt sich hier im Süden noch wunderbar wandern.

Wohnen werden wir in einem *** Hotel in Mendrisio, wo wir genügend Einzel- und Doppelzimmer zur Verfügung haben und von wo aus wir gute Bahn- und Busverbindungen in alle Himmelsrichtungen haben, so dass wird die Wanderungen jeden Tag gut den jeweiligen Verhältnissen anpassen können.

Anreise und Treffpunkt werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt, voraussichtlich um 10.18 Uhr am Bahnhof Mendrisio.

Programm (Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten kann die Route umgestellt/angepasst werden.)

1. Tag: Die Berge im westlichen Mendrisiotto. Wanderzeit ca. 4 Std., Höhendifferenz im Auf- und Abstieg je 600 m. Vom Treffpunkt gehen wir hinüber ins Hotel, deponieren das «grosse» Gepäck dort und steigen mit Tagesrucksack ins Postauto, das uns in wenigen Minuten hinauf nach Arzo bringt. Dort schauen wir uns am und auf dem Poncione d’Arzo um, geniessen den speziellen Blickwinkel auf den Lago di Lugano, wühlen in der Sauriervergangenheit, ertasten bituminösen Schiefer und erreichen am Nachmittag das hübsche Dorf Meride, das wir genauer unter die Lupe nehmen, bevor es zurück nach Mendrisio geht.

2. Tag: Die Berge im östlichen Mendrisiotto. Knapp 5 Std., Auf- und Abstieg je ca. 800 m. Das Postauto bringt uns in ins zentrale Valle di Muggio, wo wir zur Landesgrenze aufsteigen. Unterwegs entdecken wir eindrückliche Felsformationen und einsame Alpgebäude, wandern auf Schmuggler- und Jägerpfaden der Grenze entlang und schauen uns zum Schluss der Wanderung im Hauptörtchen des Valle di Muggio um, wo es alte Terrassen, Kirchlein und interessante lokale Spezialitäten zu begutachten gibt.

3. Tag: Die Berge im nördlichen Mendrisiotto. Ca. 5 Std., Auf- und Abstieg je 750 m. Nach dem Frühstück bringt uns das Postauto zuhinterst ins Valle di Muggio wo wir auf nächtlichen Grenzgänger- und Vogelfängerspuren am Monte Generoso wandern. Wir sehen und erfahren einiges über die Lebensbedingungen im südlichsten Tal der Schweiz und bestaunen die tolle Aussicht hinüber zu den Walliser Fels- und Eiszacken sowie auf das Capolago-Becken des Lago di Lugano. Der Abstieg führt uns an schönen Alpgehöften mit gut erhaltenen Nevère vorbei zum hintersten Dorf mit typischer Osteria und Postautohaltestelle.

4. Tag: Die Hügel im südlichsten Mendrisiotto. Ca. 4 Std.,  Auf- und Abstieg je 600 m. Per Bahn geht es 1 Haltestelle weiter nach Stabbio, von wo aus wir den allersüdlichsten Zipfel der Schweiz unter die Lupe nehmen. Ein spezieller Grenzzaun erzählt Geschichten über frühere grenzüberschreitende Aktivitäten. Ein interessantes, hügliges Gelände, wo der Grenzverlauf schwierig zu erkennen ist. Am Nachmittag geht es von Chiasso zurück in Mendrisio, wo noch gut Zeit für einen kleinen Umtrunk bleibt, bevor es nord- und heimwärts geht.

Ende der Tour: Die Rückreise ist spätestens um 16.42 Uhr ab Mendrisio (Ankunft in Zürich um 19, Bern/Basel kurz nach 20 Uhr)

Anforderungen: Technisch ist die Wanderung als einfach bis mittelschwierig einzustufen: Wir sind meist auf markierten Bergwanderwegen unterwegs, kurze Abstecher ins nicht Markierte sind möglich. Es sind keine speziell ausgesetzten Wegpassagen zu bewältigen. Kondition für oben erwähnten Höhenmeter und Gehzeiten plus etwas Reserve ist nötig.

Leitung: Dominik Abt

Teilnahmepreis: CHF 840.– im Doppelzimmer, Zuschlag für Einzelzimmer CHF 110.–

Inbegriffen sind folgende Leistungen: Qualifizierte Leitung der Tour, alle Übernachtungen im Doppel- resp. Einzelzimmer, mit Halbpension im ***Hotel in Mendrisio und Ticino-Ticket mit gratis Benützung der öffentlichen Verkehrsmittel vor Ort.
Nicht inbegriffen: An- und Rückreise (am besten löst Du ein Retourbillett nach Mendrisio), Picknick, Versicherung, Getränke. Es bestehen gute Picknick-Einkaufsmöglichkeiten. Allfällige Fahrtkosten unterwegs für Alptaxi, Bus etc.

Gruppengrösse: max. 10 Personen.

Ausrüstung: Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.