Menu

Siechastuda: Kleines Schutzgebiet mit grosser Wirkung, Maienfeld (GR)

03
Okt
Samstag
Siechastuda: Kleines Schutzgebiet mit grosser Wirkung, Maienfeld (GR)
Siechastuda: Kleines Schutzgebiet mit grosser Wirkung, Maienfeld (GR)
Wann:
3. Oktober 2020
Preis:
CHF 38.00 / 70.00 buchen
Leitung:
Jacqueline von Arx
Gruppengrösse:
maximal 15 Personen
Wanderzeit:
ca. 2 Stunden, plus viele Beobachtungsstopps

Schutzgebiete sind nicht ganz so wild, wie man sich das oft vorstellt, und doch unverzichtbar, um den Erhalt der Natur zu gewährleisten, wie es auch das Beispiel Siechastuden bei Maienfeld deutlich macht. Während um das Schutzgebiet herum die Bedürfnisse der Menschen an erster Stelle stehen, haben im Schutzgebiet die Naturprozesse Vorrang. Welchen Ansprüchen kann ein Schutzgebiet von nur sechs Hektaren Grösse erfüllen? Wir durchwandern auf dem Weg ins Schutzgebiet die Kulturlandschaft im Churer Rheintal mit ihren typischen Landschaftselementen, und wir halten Ausschau nach Unordnung und verbindenden Strukturen. Im Schutzgebiet Siechastuda werden wir auf Spurensuche von Biber & Co. gehen und auch die zahlreichen Massnahmen vor Ort erkennen, welche die hohe Biodiversität im Schutzgebiet möglich machen.
Dank der Initiative von lokalen Naturbegeisterten, des unermüdlichen Einsatzes von Pro Natura Graubünden und der Stadt Maienfeld, wurden die Siechastuda 1988 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Zum Schluss führt uns ein kurzer Anstieg durch die Reben hinauf ins Weindorf Jenins. In verschiedenen Gaststätten werden lokale Weine angeboten.

Treffpunkt
Samstag, 03. Oktober 2020 um 10.00 Uhr am Bahnhof Malans, vor dem Bahnhofsgebäude.
Die Exkursionszeiten sind so gewählt, dass Sie mit öffentlichem Verkehr an- und abreisen können.

Diese Tagesexkursion findet bei jeder Witterung statt. Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten kann allenfalls die Route umgestellt/angepasst werden. Bei extrem ungünstigen Verhältnissen informieren wir kurzfristig per Email über die Durchführung.

Ende der Exkursion voraussichtlich gegen 15.45 Uhr in Jenins. Abfahrt des Postautos ab der Haltestelle Rathaus um 15.55 Uhr zum Bahnhof Landquart, mit Zuganschlüssen für die Heimreise.

Anforderungen
Technisch ist diese Exkursion als einfach einzustufen. Wir sind rund 6 km auf teils geteerten Wanderwegen unterwegs und legen einen Höhenunterschied von etwa 160 m im Aufsteig und rund 70 m im Abstieg zurück. Die reine Wanderzeit beträgt ca. 1 1/2 Stunden, unterbrochen von unzähligen Beobachtungs- und Erklärungsstopps sowie einem Picknickhalt, d.h. neben dem Wandern bleibt viel Zeit für Beobachtungen und Fragen.

Ausrüstung
Bequeme Wanderschuhe, die schmutzig werden dürfen, Regenschutz, Picknick, evt. Feldstecher, Sonnenschutz (Crème, Hut); der Witterung angepasste Kleidung (evtl. Lupe; Sitzunterlage; Bestimmungsliteratur, Notizmaterial)

Fahrausweise Am besten lösen Sie ein Billett nach Malans und zurück ab Jenins, Rathaus.

Leitung Jacqueline von Arx, Geografin und ehemals Geschäftsführerin von Pro Natura Graubünden

Gruppengrösse max. 15 Personen
Hunde sind auf dieser Tour nicht zugelassen.

Preis
Der Teilnahmepreis für Tagesexkursionen beträgt für Mitglieder von Pro Natura lediglich Fr. 38.– (Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: Fr. 28.–). Nichtmitglieder bezahlen Fr. 70.– (Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: Fr. 60.–).