Menu

Sardiniens Westen – Prächtige Flora, Geier, blaues Meer, Türme und Klippen

13
Apr
Samstag
Sardiniens Westen – Prächtige Flora, Geier, blaues Meer, Türme und Klippen
Sardiniens Westen – Prächtige Flora, Geier, blaues Meer, Türme und Klippen
Wann:
13. April 2019 – 20. April 2019
 
(bis Ostern)
Frühbucherpreis:
CHF 1690.00 bis 30.12.2018 buchen
Preis:
CHF 1810.00
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 13 Personen
Wanderzeit:
5 Stunden

Der Küstenabschnitt zwischen Argentiera und Bosa steckt voller Überraschungen. Unsere Tour beginnt am Nordwestzipfel der Insel, wo wir vom alten Silberstädtchen über die aussichtsreichen Kreten der Steilküste hoch über dem tosenden Meer in Richtung Süden wandern. Abends geniessen wird das Leben im Sardischen Hinterland bevor es der Küste entlang weiter und abends ins quirlige, altspanische Städtchen Alghero geht. In der Umgebung erwandern wir blumenreiche Küstenabschnitte und einsame Türme auf aussichtsreichen Klippen. Dann schauen wir uns auf den alten Vulkanen im Inland um, bestaunen eine stattliche Gänsegeier-Kolonie bei Bosa, das als hübschestes Städtchen von Sardinien gilt. Die Ausflugsmöglichkeiten in der Umgebung sind es ebenso. Burgenbewehrte Aussichtsgipfel, weite Hügelkreten und versteckte Nuragher-Ruinen. Zum Abschluss erkunden wir die Welt des Gänsegeiers, inspizieren die wunderbar blumigen Hochebenen über der Küstenlandschaft und reisen dann zurück nach Porto Torres, wo uns die Fähre zurück aufs Festland bringt. Westsardinien ist Entdeckerland!

Anreise und Treffpunkt werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt. Abfahrt z.B. ab Zürich HB voraussichtlich ca. 11 Uhr.

Programm

1. Tag: Bahnfahrt von der Schweiz über Milano nach Genova. Hier haben wir gut Zeit für einen Stadtrundgang. Im Hafen bestaunen wir die riesigen Fähren, kaufen noch etwas ein und schiffen uns um ca. 20.30 Uhr nach Porto Torres auf Sardinien ein. Übernachtung in komfortablen 4-Bett-Aussenkabinen auf der über 200 Meter langen Fähre.

2. Tag: Silberstädtchen & Schafherden um Argentiera, 4 ½ Std. Wanderzeit, Auf- und Abstieg je 500 m. Von Porto Torres aus bringt uns ein Minibus in 30 Minuten nach Argentiera, zu einer verlassenen Silberminenstadt. Bereits nach wenigen Höhenmetern tauchen wir ein in die Macchia, geniessen den Weitblick auf das offene Meer hinaus und erreichen an einigen Schafherden vorbei bald unsere erste Unterkunft, ein Bed&Breakfast, das kaum ruhiger und idyllischer gelegen sein könnte.

3. Tag: Buchten, Sanddünen & Felsgebilde, 4 ½ Std. Wanderzeit, Abstieg 220 m. Direkt ab unserer Unterkunft geht unsere Küstenwanderung weiter, immer südwärts haltend an Sanddünen und Felsgebilden vorbei, oft ganz unten am Meer bis zu einer romantischen Bucht von wo wir per Bus zu unserer nächsten Unterkunft nach Alghero weiterreisen.

4. Tag: Alte Türme, Klippen und Nuragher, 5 Std. Wanderzeit, Auf- und Abstieg je 450 m. Heute erkunden wir die Berge, Klippen und kleinen Sandbuchten am Capo Caccia, dem äussersten Zipfel Nordwestsardiniens. Alte Sarazenen-Türme hoch über dem schäumenden Meer und eindrückliche Nuragher-Bauten aus vorgeschichtlicher Zeit. Abends schauen wir uns in den engen Gassen des altspanisch anmutenden Städtchens Alghero um.

5. Tag: Alte Vulkane und tolle Küste bei Bosa, 5 Std. Wanderzeit, Auf- und Abstieg je 500 m. Wir fahren 1 Std. ins Landesinnere zum Monte Minerva. Die Tour auf dem ehemaligen Vulkankegel bietet spannende Einblicke in die sardische Urzeit und Ausblicke auf Sardiniens höchste Berge. Am Nachmittag geht’s auf versteckten Pfaden und über Felsbuckel dem Meer entlang nach Bosa, dem wohl schönsten Städtchen Sardiniens. 2 Nächte sind wir in einem herzigen B&B im alten Dorfkern untergebracht.

6. Tag: Die Küste südlich von Bosa, 5 Std., Auf- und Abstieg je 320 m. Rund 30 Min. weiter südlich geniessen wir einen weiteren Tag wandernd der Küste entlang – mal durch die Macchia, dann unter grossen Pinien bis wir zur Mündung des Riu Mannu gelangen. Wir freuen uns an den wechselnden Farbvarianten des Sandes, der Fels- und Flusslandschaft.

7. Tag: Geier über Bosa, 4 ½ Std., Auf- und Abstieg je 300 m. Am letzten Tag bewandern wir den alten Königsweg, den Camino Real hoch über dem Meer bei Bosa und beobachten mit kundiger Führung eine grosse Gänsegeier-Kolonie aus der Nähe. Am späteren Nachmittag Rückfahrt nach Porto Torres, wo die Fähre um 20.30 Uhr nach Genua ablegt. Unterkunft wieder in 4-Bett-Aussenkabinen.

8. Tag: Ca. 8.30 Uhr Ankunft in Genova. Bahnfahrt voraussichtlich um 9.18 Uhr von Genova nach Milano und weiter in die Schweiz. Ankunft z.B. in Zürich um ca. 15 Uhr, in Bern ca. 15.30 Uhr.

Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten können die Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden.

Anforderungen: Technisch ist diese Tour als (einfach bis) mittelschwierig einzustufen. Wir sind zuweilen auf etwas gestrüppigen, zum Teil uralten Köhler-, Hirten- und Bergwegen unterwegs. Es sind zwischendurch einige kurze kraxlige, aber nicht ausgesetzte Wegpassagen zu bewältigen. Das grosse Gepäck wird während dieser Tour transportiert und muss nicht mitgetragen werden.

Leitung: Claudia Selmi und einheimischer Guide

Teilnahmepreis CHF 1810.–.
Bei Buchungen bis 90 Tage im voraus siehe Frühbucherpreis zur jeweiligen Tour auf www.ppb.ch

Inbegriffen: fachkundige Leitung ab/bis Schweiz, Bahnbillette ab der Schweizer Grenze nach Genova und zurück in 2. Kl. inklusive Reservationen und Zuschläge. Auf der Fähre Genova-Porto Torres-Genova, Unterkunft in 4-Bett-Aussenkabinen. Vollpension in Sardinien sowie alle Transfers mit Bus und Gepäcktransport. Begleitung durch einheimischen Guide während der gesamten Tour. Unterkunft in Alghero im Hotel und im Zentrum von Bosa im landestypischen B&B-Gasthaus, Basis Doppelzimmer.

Nicht inbegriffen sind die Fahrausweise ab Wohnort bis zur Grenze und zurück, Versicherung, Getränke, Mahlzeiten/Picknicks auf der Hin- und Rückreise.

Gruppengrösse maximal 13 Personen

Ausrüstung Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.