Menu

Röhrende Hirsche im Nationalpark (GR) Sa-So

28
Sep
Samstag
Röhrende Hirsche im Nationalpark (GR) Sa-So
Röhrende Hirsche im Nationalpark (GR) Sa-So
Wann:
28. September 2019 – 29. September 2019
Frühbucherpreis:
CHF 330.00 bis 30.07.2019 buchen
Preis:
CHF 350.00
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 12 Personen
Wanderzeit:
4 Stunden, plus viele Beobachtungsstopps

Hirsche in der freien Wildbahn vor sich zu sehen, ist immer ein Glücksfall – ausser vielleicht gerade im Nationalpark. Hier haben wir die beste Chance, unser grösstes einheimisches Säugetier aus der Nähe zu beobachten. Ein wahrlich eindrückliches Spektakel, wenn die Platzhirsche um die Gunst der Weibchen röhren. Da kommt mehr als ein Hauch von Wildnis auf. Zwei ganze Tage lang widmen wir uns intensiv dem Hirsch und seinem Lebensraum, den hier ebenfalls häufig anzutreffenden Gämsen und anderen Bewohnern der Region. So bleibt auch Zeit, zu veranschaulichen, welchen Einfluss die Huftiere auf ihren Lebensraum haben und was über hundert Jahre Nationalparkgeschichte an Erkenntnissen mit sich brachten.

Anreise und Treffpunkt 

Werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt, voraussichtlich um 10.06 Uhr am Bahnhof Zernez.

Programm

1. Tag: Nach unserem Zusammentreffen deponieren wir gemeinsam unser grosses Hotelgepäck am Bahnhof Zernez und fahren mit der RhB und dem Engadinbus an den Eingang des Val Trupchun. «Serengeti» der Alpen wird dieses Tal genannt. Nicht zu Unrecht: Das Val Trupchun gilt als eines der wildreichsten Täler der Alpen. Wir können Rothirsche und Gämsen in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Der ‚Cratschla‘, das Wappentier des Nationalparks, begleitet uns. Unterwegs erfahren wir vieles zum Thema Wild und Wald oder den Einwanderern auf vier Pfoten. Auch landschaftlich hinterlässt das Val Trupchun schöne Erinnerungen. Nach dem vom Röhren der Hirsche begleiteten Picknick zuhinterst im Tal, kehren wir am späteren Nachmittag nach Zernez zurück, holen das eingestellte Gepäck und beziehen unsere Zimmer im Hotel. Wir sind ca. 6 Std unterwegs, reine Wanderzeit ca. 4 Stunden zuzüglich Pausen und Stopps für Beobachtungen. Dabei werden je rund 450 Höhenmeter im Auf- und Abstieg bewältigt.

2. Tag: Gleich nach dem Frühstück fahren wir mit dem Postauto auf den Ofenpass. Hier erfahren wir mehr über die Lebensräume im Nationalpark und was ihre Erforschung an Erkenntnissen bringt. Ein gutes Gebiet, um viel über die Geschichte dieses Schutzgebietes, die Hintergründe und aktuellen Themen mitzubekommen. Mit etwas mehr Glück sehen wir auch Greifvögel, den Steinadler etwa. Nachmittags Rückkehr mit dem Postauto nach Zernez, wo wir unser deponiertes Gepäck abholen und mit dem Zug mit direkten Anschlüssen zurück ins Mittelland fahren. Wir sind ca. 5 1/2 Std unterwegs, reine Wanderzeit ca. 4 Stunden zuzüglich Pausen und Stopps für Beobachtungen. Dabei werden rund 450 Höhenmeter im Auf- und 550 m im Abstieg bewältigt.

Die Exkursion endet um ca. 15.00 Uhr an der Ofenpassstrasse. Abfahrt der Züge in Zernez ca. 16.28 Uhr.

Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten können die Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden.

Anforderungen Technisch ist diese Exkursion als einfach bis mittelschwierig eingestuft. Die Route verläuft auf gut unterhaltenen Bergwanderwegen.

Leitung: Daniel Mülli, Zoologe und Umweltpädagoge

Teilnahmepreis Fr. 350.–.
Bei Buchungen bis 60 Tage im voraus siehe Frühbucherpreis zur jeweiligen Tour auf www.ppb.ch.

Inbegriffen: Qualifizierte Leitung der Tour durch erfahrenen Zoologen. Eine Übernachtung im Doppelzimmer in Hotel in Zernez, einschliesslich Halbpension.

Nicht inbegriffen: An- und Rückreise (am besten löst Du ein Retourbillett „S-chanf, Haltestelle Parc Naziunal“ (via Landquart-Vereina-Zernez-Bus SBC). Bitte Gültigkeitsdauer des Billetts beachten. Postauto- und Bahnfahrten im Exkursionsgebiet (ca. Fr. 10.- mit Halbtax-Abo), Getränke, Mittagessen (Picknick), evtl. Zwischenmahlzeiten, Versicherung.

Gruppengrösse maximal 12 Personen

Ausrüstung Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.