Menu

Quer durchs Nordtessin: Vom Lago Ritom am Rheinwaldhorn vorbei ins Bleniotal

29
Aug
Samstag
Quer durchs Nordtessin: Vom Lago Ritom am Rheinwaldhorn vorbei ins Bleniotal
Quer durchs Nordtessin: Vom Lago Ritom am Rheinwaldhorn vorbei ins Bleniotal
Wann:
29. August 2020 – 2. September 2020
Frühbucherpreis:
CHF 985.00 bis 30.06.2020 buchen
Preis:
CHF 1045.00
Gruppengrösse:
maximal 9 Personen
Wanderzeit:
4 1/2 – 6 Stunden

Der Alpenhauptkamm ist die Trennlinie zwischen den Nord- und den Südalpen. Mitten im Alpenhauptkamm, in der Region des Lago Ritom, wird Wetter und Wasser über halb Europa verteilt, hier stossen verschiedene Gesteine, Sprachen, Kantone, Mentalitäten und Kulturen aneinander. Und genau dort beginnt unsere Tour. Fast 40 kleinere und grössere Seen vor der Kulisse der steilen, grünen Bergflanken prägen das Bild der Landschaft. Hoch oberhalb der Seen geniessen wir auf unkonventioneller Route die besten Tiefblicke auf die blauen Perlen und tolle Einblicke ins Nordtessin. Dem Wasserlauf folgend gehts dann zum Lukmanierpass und über schwarzen Fels in Richtung Rheinwaldhorn – oder Adula, wie das Massiv im Tessin heisst. Diese Gegend schauen wir uns ebenfalls intensiv an und durch eine versteckte Schlucht wechseln wir vom alpinen Grau hinaus ins satte Grün der Sonnenhänge über dem Bleniotal. Welch ein Kontrast! Eine abwechslungsreiche Route quer durchs Nordtessin.

Anreise und Treffpunkt

Werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt, voraussichtlich um ca. 10.20 Uhr am Bahnhof Airolo (Zürich HB ab 8 Uhr, Basel ab und Bern ab 7 Uhr).

Programm

1. Tag: Piora & Cadlimo. Wanderzeit 4 1/2 Std., Höhendifferenz im Aufstieg 1000 m, im Abstieg 150 m. Gemeinsame Fahrt mit dem Bus von Airolo bis Piora und dort mit der Standseilbahn hinauf bis zur Bergstation auf 1800 m. Hier schultern wir den Rucksack und bald ziehen wir am ersten See vorbei bergwärts. Der zweite hütet eine Besonderheit unter seiner Wasseroberfläche, der dritte überrascht mit weissem Sandstrand und manchmal karibikfarbenem Wasser, der vierte und fünfte sind kleine Perlen und der sechste schimmert dunkel und geheimnisvoll. Und schon stehen wir vor der Capanna Cadlimo und freuen uns ab der tollen Aussicht auf 2570 m.

2. Tag: Zwei Aussichtsgipfel über der Seenplatte. 5 3/4 Std., Aufstieg 550 m, Abstieg 1200 m. Die heutige Route hält zwei sehr unterschiedliche Halbtage bereit. Ein recht anspruchsvoller Morgen mit wenig Wanderweg, aber vielen Pfadspuren und zwei tollen, einsamen Aussichtsgipfeln. Der Nachmittag verläuft dann auf einem bequemen Wanderweg einem tollen, rauschenden Bach entlang hinunter zum Lukmanierpass, wo wir im Hotel übernachten.

3. Tag: Quelle, schwarze Steine, grüne Alpen. 4 3/4 Std., 650 m Aufstieg und 700 m Abstieg. Zuerst lassen wir den Rucksack im Hotel und statten der einmaligen Quelle des Flusses Brenno einen Besuch ab. Zurück im Hotel und nach einem stärkenden Kaffee gehts anschliessend mit Rucksack hinauf zum Pass mit den schwarzen Steinen. Durchs Grün der Tessiner Bergweiden erreichen nachmittags unsere Übernachtungshütte.

4. Tag: Szenenwechsel südwärts. Ca. 6 Std., Aufstieg 1000 m, Abstieg 750 m. Frühmorgens bringt uns das Alptaxi in einer gut 40minütigen Fahrt hinüber auf die andere Seite des Val di Campo. Dem Fluss entlang steigen wir zunächst unspektakulär auf, bis sich das Panorama mehr und mehr weitet. Kurz nach dem Mittag schauen wir zum Kaffee in der Capanna Adula, am Fusse des Rheinwaldhorns vorbei. Dann schlängelt sich der Wanderweg durch viele Tälchen und spuckt uns in die grosse, grüne Arena der Alpe di Quarnei aus. Unsere moderne Übernachtungshütte steht an tollster Aussichtslage, hoch über dem Talgrund.

5. Tag: Val Malvaglia e Monti. Ca. 4 1/4 Std., Aufstieg 300 m, Abstieg 950 m. Am Morgen schauen wir uns noch etwas in der Hüttenumgebung um, dann geht es auf dem schönen Höhenweg an vielen alten Monti vorbei dem Talausgang entgegen. In Dagro bringt uns die Seilbahn hinunter ins Bleniotal, wo der Bus für die Heimreise wartet.

Rückreise: Spätestens um 16.16 Uhr gehts ab Malvaglia, Filovia nach Biasca und in Richtung Mittelland.

Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten können die Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden.

Anforderungen

Technisch sind die Etappen als mittelschwierig einzustufen. Wir sind meist auf markierten, manchmal etwas ruppigen Bergwegen unterwegs. Am zweiten Tag ist der Morgen zum Teil weglos, was Trittsicherheit voraussetzt und am vierten Tag brauchen wir beim Abstieg vom Pass ein paarmal die Hände zwischen den grossen Granitblöcken. Aber es sind keine speziell ausgesetzten Stellen zu meistern.

Leitung: Christoph Müller

Teilnahmepreis CHF 1045.–.

Bei Buchungen bis 60 Tage im voraus siehe Frühbucherpreis zur jeweiligen Tour auf www.ppb.ch.

Inbegriffen: Qualifizierte Leitung der Tour. Drei Übernachtungen in Berghütten (Mehrbettzimmer) und eine Übernachtung in einem Berggasthaus (Doppelzimmer) inklusive Halbpension.

Nicht inbegriffen: Mittagspicknick und Zwischenverpflegung. Unterwegs bestehen keine richtigen Einkaufsmöglichkeiten, aber in den Unterkünften erhält man auf Wunsch Sandwiches, Schoggi, Käse, Wurst, Brot, etc. An- und Rückreise (am besten löst Du ein Billett mit Hinfahrt nach Piotta, Funicolare und Rückfahrt ab Malvaglia, Filovia via Biasca). Fahrtkosten unterwegs fürs Alptaxi am 4. Tag ca.  Fr. 20.- und für die beiden Seilbahnbahnen zusammen Fr. 24.-.

Gruppengrösse maximal 9 Personen

Ausrüstung Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.