Menu

Palazzi, Befestigungen, Meer und Natur: Vorfrühlingswandern um Genua

01
Mrz
Samstag
Palazzi, Befestigungen, Meer und Natur: Vorfrühlingswandern um Genua
Palazzi, Befestigungen, Meer und Natur: Vorfrühlingswandern um Genua
Wann:
1. März 2025 – 6. März 2025
Preis:
CHF 1115.00 buchen
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 13 Personen
Wanderzeit:
3 – 5 1/2 Stunden

Nachdem die Hafenstadt Genua in den 1990er-Jahren ihren Mief abgelegt hat, erstrahlt sie je länger je mehr in ihrer ganzen ursprünglichen Pracht. Genua bietet viel mehr, als man sich erhofft. Und was für die Innenstadt mit ihren versteckten Plätzen, Aufzügen zu Aussichtsterrassen und historischen Prunkbauten gilt, das gilt erst recht für die Wandermöglichkeiten links, hinter, oberhalb und rechts der Stadt. Die Umgebung Genuas ist voller Überraschungen. So ziehen wir von den burgenbewehrten Bergkreten zu den Naturparks westlich der Stadt und von den Aussichtskapellen und -hügeln oberhalb Genova Nervi, aber auch im Osten der Stadt, von wo der Pesto Genovese stammt. Sechs Tage wandern in geschichtsträchtiger Umgebung!

Anreise und Treffpunkt werden 1 Woche vor der Tour mitgeteilt. Abfahrt z.B. ab Bern ist voraussichtlich ca. 07.30 Uhr, ab Zürich um ca. 7.10 Uhr, Ankunft in Genua kurz nach Mittag.

Programm (Je nach Wetter und lokalen Gegebenheiten kann die Route angepasst werden.)

1. Tag: Forti di Ponente, Genuas Westen. Wanderzeit knapp 3 Std., Höhendifferenz 350 m im Auf- und Abstieg. 

Vom Bahnhof gehen wir ins Hotel, deponieren das Gepäck und steigen zuerst mit einer Standseilbahn, dann zu Fuss hinauf zum Forte Diamante und zu anderen Burgen an toller Aussichtslage, oberhalb der Stadt. Ab dort bringt uns eine Schmalspurbahn in interessanter Linienführung wieder zurück ins Stadtzentrum.

2. Tag: Forti di Levante, Genuas Osten. Ca. 5 Std., Auf- und Abstieg je 750 m. 

Mit dem Bus gehts zum Eingang des Val Bisagno. Die Rundtour führt uns durch wunderschöne Stadtgärten aufwärts zum Fort Monteratti und über weitere Aussichtspunkte. Wir lernen einen selten besuchten Teil Genuas kennen.

3. Tag: Basilikum und Pesto in Genuas Westen. Gut 4 1/2  Std., Aufstieg 730 m, Abstieg 600 m. In gut 20 Min. bringt uns die Bahn nach Pra im Westen der Stadt, wo der berühmte Pesto Genovese herkommt. Über einen lang gezogenen Hügelrücken geht es hinauf in ein einsames, felsiges Tal mit Kapellen und schönen Aussichtspunkten hinunter auf den Hafen von Genua und hinaus aufs Meer. In einem weiten Bogen geht es hinunter zu einem kleinen, hübschen Thermalbadeort, von wo aus uns die Bahn wieder zurück nach Genua bringt. 

4. Tag: Der historische Aquädukt hinter Genua. Knapp 5 Std., Auf- und Abstieg je 200 m. Per Bus gehts ins ruhige Hinterland Genuas. Dort wurde in den letzten Jahren ein schöner Wanderweg angelegt, auf den Spuren der alten, bereits zu römischen Zeiten gebauten Wasserleitung zur Stadt. Am Nachmittag haben wir die Gelegenheit, den Monumentalfriedhof Staglieno zu besichtigen mit seinen eindrücklichen Bildhauerwerken aus den vergangenen 150 Jahren.

5. Tag: Genova Nervi & Monte Giugo. Ca. 5 Std., Auf- und Abstieg je 500 m.

Mit dem Bus der Küste entlang nach Genova Nervi, dann auf der alten Pilgertreppe hinauf zu einem Kirchlein und weiter dem Bergrücken entlang zum tollen Aussichtspunkt auf dem Monte Giugo. Entlang von Gärten, kleinen Dörfchen, Kapellen und schönen Aussichtspunkten gehts hinunter nach Bogliasco, von wo aus uns der Zug wieder zurück nach Genua bringt.

6. Tag: Genua. Ca. 2 1/2 Std. Auf und Abstieg je 200 m

Heute schauen wir uns die Teile von Genua an, welche in den letzten Tagen noch zu kurz gekommen sind. Die ruhigen, verträumten Ecken zwischen Porta Principe und Brignole, unten am Meer und am Fusse der Berge. Anschliessend bleibt noch etwas Zeit zum Shopping etc., dann gehts zurück ins Hotel, um unser Gepäck zu holen. Am frühen Nachmittag fährt der Zug nordwärts, so dass wir mit Umsteigen in Milano kurz vor 19 Uhr in Zürich, resp. vor 20 Uhr in Bern ankommen.

Anforderungen: Technisch sind die Wanderungen als mittelschwierig einzustufen: Wir sind  auf markierten Bergwanderwegen unterwegs. Es sind keine besonders ausgesetzten Wegpassagen zu bewältigen, Trittsicherheit ist jedoch nötig.

Leitung: Britta Buzzi

Teilnahmepreis: CHF 1115.00 im Doppelzimmer, 

Zuschlag für Einzelzimmer CHF 170.00, Doppelzimmer zur Einzelbenützung 220.00

Inbegriffen: fachkundige Leitung ab/bis Schweiz, Billette ab der Schweizer Grenze nach Genua und zurück in 2. Klasse. Alle Transporte unterwegs. 5 Übernachtungen in einem sehr zentral gelegenen, hübschen ***Hotel in Genua (Basis Doppelzimmer, Einzelzimmer auf Wunsch möglich), mit Frühstück.

Nicht inbegriffen: Fahrausweise Wohnort – Schweizer Grenze – Wohnort, Zwischenverpflegung, Mittagspicknicks, Nachtessen und Versicherung. Wir gehen jeden Abend in ein anderes nettes Restaurant, die Leiterin kennt ein paar sehr gute und interessante Adressen.

Gruppengrösse: max. 13 Personen

Ausrüstung: Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.