Menu

Die versteckten Seitentäler der Maggia: neue Touren im hintersten Tessin

22
Mai
Samstag
Die versteckten Seitentäler der Maggia: neue Touren im hintersten Tessin
Die versteckten Seitentäler der Maggia: neue Touren im hintersten Tessin
Wann:
22. Mai 2021 – 25. Mai 2021
 
(über Pfingsten)
Preis:
folgt buchen
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 10 Personen
Wanderzeit:
3 – 4 3/4 Stunden

Das Programm für diese Tour wird erst im Verlauf des Sommer/Herbst 20 aufgeschaltet. Als Vorinformation dient das Programm der letztjährigen Tour:

Hört man Maggiatal, denkt man an ein recht breites Tal mit hübscher Kulturlandschaft und feinsäuberlich terrassierten Hängen, herausgeputzt-schmucken Dörfern und viel kunterbunter Infrastruktur links und rechts der Strasse. Hinter Cevio und in den Seitentälern sieht die Sache anders aus: Dort ist von Infrastruktur nicht allzuviel zu spüren. Die Dörfer sind zwar ebenfalls sehr herzig, aber viel weniger herausgepützelt, die Bergflanken rauer, felsiger. Die Hochebenen versteckter, aber aussichtsreicher und oftmals sehr abgelegen. Auf dieser Tour widmen wir uns den abgelegenen Seiten- und Hintertälern im Einzugsgebiet der Maggia. Wir wandern im Val Rovana durch die spektakuläre Terrassenlandschaft zu längst verlassenen Dörfern, stehen im Val Lavizzara staunend vor extrem kompakten Siedlungen mit ihren imposanten Dachlandschaften, suchen Riesenkastanien und alte Kohle-meiler im Valle di Lodano und wandern von Alp zu Alp im Valle di Salto. Wir wohnen in einem herzigen, kleinen Hotel im Dorf Maggia, von wo aus uns der Linienbus und das Postauto in wenigen Minuten zum Ausgangspunkt der jeweiligen Tour bringen.
Auf dieser Tour erlebt man das Valle Maggia von einer ganz anderen Seite!

Anreise und Treffpunkt werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt, voraussichtlich um 10.30 Uhr in Maggia (centro).

Programm
1. Tag: Val Rovana. Wanderdauer ca. 3 Stunden, Höhendifferenz im Auf- und Abstieg je 420 m. Im Dorf Maggia lassen wir das grosse Gepäck im Hotel und fahren mit dem Bus noch 20 Minuten weiter ins Maggiatal hinein nach Cevio. Hier beginnt unsere Wanderung und eröffnet sich das erste, versteckte Seitental der Maggia, das Val Rovana. Unsere Rundtour führt uns zu einer erstaunlichen, kleinen Barockkirche, durch verlassene Steinbrüche und ein längst verlassenes Kastaniendorf. Wir schauen uns eine wahrlich spektakuläre Terrassenlandschaft an, deren Trockenmauern sich über mehr als 25 km ausdehnen. Dann gehts im Bogen wieder hinunter nach Cevio und mit dem Bus zurück nach Maggia, wo wir uns in unserem Hotel einquartieren.

2. Tag: Val Lavizzara. Ca. 4 1/4 Std, Aufstieg 640 m, Abstieg 920 m. Per Linienbus gehts nach dem Frühstück hinein ins Val Lavizzara nach Prato, dem Ausgangspunkt unserer heutigen Tour. Auf einem schön angelegten Weg gewinnen wir schnell an Höhe, wandern dann auf aussichtsreichen uralten Säumerpfaden der Höhenlinie entlang, vorbei an verträumten Montis und Bergdörfern wie das bildhübsche Brontallo, die oftmals wie Adlerhorste am Berg kleben. Zum Abschluss geht es durch einige Dörfchen steil hinunter in den Talboden und ein Stück der Maggia entlang bis Cavergno, von wo uns der Linienbus wieder zurück zum Hotel bringt.

3. Tag: Valle di Lodano. 4 3/4 Std., Auf- und Abstieg 850 m. Heute erkunden wir ein kleines und recht unbekanntes Seitental der Maggia. In wenigen Minuten bringt uns der Bus zum Start der Wanderung. Ein vor ein paar Jahren neu angelegter Weg führt uns durch das grosse Waldreservat, wo es viel Spannendes zu sehen und zu hören gibt. Wir spüren enorm grosse Riesenkastanien und Buchen mit vielhundertjähriger Geschichte auf, stehen vor alten Kohlemeilern und erfahren, wie unterschiedlich der Wald hier noch vor wenigen Jahrzehnten ausgesehen hat. Auf dem Rückweg wandern wir durch grosse Auengebiete der Maggia entlang direkt zu unserem Hotel.

4. Tag: Maggiatal und Valle di Salto. 4 Std., Auf- und Abstieg je 770 m. Zum Abschluss unserer Wandertage bleiben wir in unmittelbarer Umgebung des Dorfes Maggia. Direkt vom Hotel aus steigen wir hinauf zu den Maiensässen am Sonnenhang mit ihrer prächtigen Aussicht auf den Maggia-Talboden und die gegenüberliegenden Berge. Aufgrund früherer Waldbrände hat sich hier ein offenes Wiesengelände mit spezieller Flora entwickelt. Dann führt uns der Weg hinein ins verwinkelte Valle di Salto. An kleinsten Weilern und riesigen Kastanienbäumen vorbei erreichen wir die imposante Steinbrücke am Ausgang des Tals und erreichen kurz darauf wieder unser Hotel. Hier haben wir noch Zeit für einen Apéro, bevor wir uns auf die Heimreise machen.
Ende der Tour: Rückreise voraussichtlich um 15.48 Uhr ab Maggia mit Ankunft um 19.58 Uhr in Bern oder 19.04 Uhr in Zürich.

Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten können die Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden.

Anforderungen
Technisch sind die Wanderungen als einfach bis mittelschwierig einzustufen: Wir sind grösstenteils auf markierten Bergwanderwegen unterwegs. Es sind keine besonders ausgesetzten Wegpassagen zu bewältigen.

Leitung: Roger Welti

Teilnahmepreis CHF 845.-. (Preis 2021 folgt)

Inbegriffen: Qualifizierte Leitung der Tour. Übernachtung mit Halbpension 3 x Hotel (Basis Doppelzimmer). Einzelzimmer auf Anfrage. Auf den Wanderungen haben wir nur den Tagesrucksack dabei.
Nicht inbegriffen: An- und Rückreise (am besten löst Du ein Billett mit Hinfahrt nach Cevio, centro und Rückfahrt ab Maggia). Getränke. Nimm Mittagspicknick und allfällige Zwischenverpflegung für den ersten Tag mit. In Maggia gibt es Einkaufsmöglichkeiten (ausser an Feiertagen). Versicherung. Allfällige zusätzliche Fahrtkosten unterwegs für Alptaxi, Bus etc.
Gruppengrösse maximal 10 Pers.
Ausrüstung Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.