Menu

Naturwandern im Avers: Berge, Vögel und Flora im Spätsommer

01
Sep
Donnerstag
Naturwandern im Avers: Berge, Vögel und Flora im Spätsommer
Naturwandern im Avers: Berge, Vögel und Flora im Spätsommer
Wann:
1. September 2022 – 4. September 2022
Preis:
CHF 800.00 buchen
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 10 Personen
Wanderzeit:
3 1/2 – 5 Stunden

Das Hochtal Avers ist eine Wunderwelt. Einerseits das offene Tal mit den schön restaurierten Walserhäusern in einer weiten Wiesenlandschaft. Andererseits die schroffen Bergzacken, die das Tal umgeben und ihm einen hochalpinen Reiz verleihen. Die Mischung von saurem und basischem Boden lässt eine Vielfalt an Pflanzen gedeihen. Das hilft auch wiederum der Tierwelt im Kleinen, wie auch im Grossen. Somit ist auch der Schwerpunkt dieser vier Tage abseits von Hektik, Lärm und Trubel gegeben: Wir erkunden den untersten, mittleren, oberen und ganz obersten Teil des Tales. Täglich beobachten wir auf den Wanderungen die Natur mit ihren vielen Facetten, spüren den Vögeln und der Flora des Spätsommers beidseits des Wanderweges nach und bestimmen sie. Wir bestaunen jahrhundertealte Arven und Lärchen, suchen den süssen Duft des Himmelsherolds, finden die kleinen Bergseen auf über 2600 Meter, schnuppern an Edelweiss und Enzian und besuchen kleine Kirchlein an schönster Aussichtslage. Wohnen werden wir in einem hübschen, kleinen Hotel mit Einzel- und Doppelzimmern auf rund 2000 m und starten von dort aus jeden Tag zu einer ausgiebigen Tageswanderung. 

Anreise und Treffpunkt werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt, voraussichtlich um 9.30 Uhr am Bahnhof Thusis.

Programm (Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten können die Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden)

1. Tag: Das unterste Tal. Wanderzeit ca. 3 1/2 Std., Höhendifferenz im Aufstieg knapp 500 m, im Abstieg 650 m. Von Thusis nehmen wir das Postauto via Andeer ins Avers. Wir steigen in Ausserferrera aus und nehmen das Tagesgepäck mit. Das «grosse» Gepäck bleibt im Postauto und wird von unseren Hoteliers in Cresta abgeholt und ins Hotel gebracht. Von Ausserferrera steigen wir hinauf zu den Maiensäss-Siedlungen mit ihren herzigen Kirchlein und machen eine ausgedehnte Höhenwanderung auf der Stufe von 1300 bis 1800 m der Nachmittagssonne entlang ins nächste Dorf, nach Innerferrera. Von dort aus bringt uns das Postauto am späten Nachmittag hinauf in unser Hotel nach Cresta.

2. Tag: Das grosse Seiten-Tal. Ca. 5 Std., Aufstieg 870 m,  Abstieg ca. 530 m. Heute erkunden wir die Höhenstufe zwischen 1700 und 2200 m. Dazu bringt uns das Postauto zum Endpunkt der gestrigen Wanderung, nach Innerferrera. Durch einen Märchenwald gehts effizient hinauf zu den Alpen auf knapp 2000 m. Dann zum grossen Stausee und hinauf auf einen Pass mit superschöner Aussicht hinein in die grosse Bergwelt des Avers und des Valle di Lei. Nun angenehm durch lichten Lärchenwald hinunter nach Cröt, von wo aus uns das Postauto in wenigen Minuten wieder zurück ins Hotel bringt. 

3. Tag: Der Aussichtsgipfel über dem Haupttal. Ca. 5 Std., Auf- und Abstieg je rund 650 m. Wir beginnen unsere Wanderung direkt beim Hotel und steigen über die ausgedehnten Weideflächen hinauf zu den grossen Alpgebäuden, zu den kleinen Heustafeln und den ausgedehnten Enzian- und Edelweisswiesen in Gipfelnähe. Mit etwas Glück bekommen wir Gämsen und andere Tiere zu Gesicht und erkunden die Natur der Höhenstufe zwischen 200 und 2500 m ausgiebig.

4. Tag: Die Seen im hintersten Tal. Ca. 4 Std., Auf- und Abstieg je knapp 700 m. Im Postauto erreichen wir Juf, die höchste Siedlung des Tals auf 2126 m. Auf dem seit Jahrhunderten begangenen Weg erreichen wir den Stallerberg und steigen durch die karger werdenden Matten hinauf zu den vielen Seelein in ihrer steinigen Welt. Nicht nur der Anstieg, sondern auch der Ausblick von hoch oben ist atemberaubend: die grossartige Rundsicht reicht vom Avers bis zu den jähen Spitzen des Bergells in der Ferne. Wir haben gut Zeit, die Natur in dieser Höhenstufe bis 2700 m genau anzuschauen, die vestecken, kleinen Pflanzen zu entdecken. Dann geht es im Zickzack hinunter und zurück nach Juf, von wo aus uns das Posti zurück ins Hotel bringt. Hier haben wir noch Zeit für einen kleinen Umtrunk bevor es heimwärts geht. 

Ende der Tour: Die Rückfahrt ist spätestens für 16.22 Uhr vorgesehen.

Anforderungen
Technisch sind die Wanderungen als mittelschwierig einzustufen, die Routen verlaufen auf markierten Bergwegen, aber natürlich machen wir immer mal wieder einen Abstecher neben die Wege, hinaus in die Natur. Es sind keine ausgesetzten Wegpassagen zu bewältigen. Nebst dem Wandern bleibt gut Zeit für Beobachtungs- und Erklärungshalte sowie eigene Entdeckungen. 

Leitung: Anne Traub, Feldbotanikerin und Feldornithologin, dipl. Wanderleiterin 

Teilnahmepreis CHF 800.– im Doppelzimmer, Zuschlag für Einzelzimmer CHF 80.–

Inbegriffen: Qualifizierte Leitung der Tour, drei Übernachtungen mit Halbpension im Berghotel im Doppel- oder Einzelzimmer.

Nicht inbegriffen: An- und Rückreise (am besten löst Du ein Retourbillett nach Avers, Cresta), die Mittagessen/Lunchs und allfällige kleine Zwischenverpflegungen. Bei unserem Hotel besteht eine Einkaufsmöglichkeit (Volg). Getränke, Versicherung.  Fahrtkosten unterwegs mit Postauto sowie eventuelle zusätzliche Fahrten mit Alptaxi.

Gruppengrösse maximal 12 Personen

Ausrüstung Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.