Menu

Morobbia – Tal der Wölfe

12
Jun
Freitag
Morobbia – Tal der Wölfe
Morobbia – Tal der Wölfe
Wann:
12. Juni 2020 – 14. Juni 2020
Frühbucherpreis:
CHF 490.00 bis 13.04.2020 buchen
Preis:
CHF 520.00
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 12 Personen
Wanderzeit:
3 1/2 – 4 1/2 Stunden, mit vielen Erläuterungsstopps

Wer hat Angst vor…?

Das Valle Morobbia, ganz auf dem Gemeindegebiet von Bellinzona gelegen, erstreckt sich über 2000 Höhenmeter von der Talebene auf 230 m bis hinauf an die Landesgrenze beim Passo San Jorio. In dieser eher wenig berührten, wenig bekannten Gegend im Dreieck Tessin-Graubünden-Italien, siedelte sich 2015 das dritte Wolfsrudel der Schweiz an und zog in seiner Wurfhöhle, mindestens vier Jahrgänge Welpen auf.

Wir wandern durch die spriessende Flora des Tessiner Bergfrühlings und erfahren Details über die Geschichte von F8 und M47. Wir hören Exemplarisches über das Raubtiermanagement in der Schweiz und Allgemeines aus dem Leben von Meister Isegrim, Lupo – dem Wolf. Wölfe zu sehen, können wir aber nicht erwarten.

Auf unseren Streifzügen der Landesgrenze entlang, mal mit Blick hinunter zum Comer See und hinüber zu den Bergamasker Alpen, mal auf die andere Seite zum Lago Maggiore und bis zum Monte Rosa, pendeln wir zugleich zwischen Europa und Afrika. Neugierig? La Valle Morobbia ti aspetta!

Anreise und Treffpunkt: Werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt. Der Treffpunkt ist voraussichtlich um 09.57 Uhr am Bahnhof Bellinzona (Zürich ab ca. 08.10 Uhr, Bern ab ca. 7 Uhr).

Programm 

1. Tag: Von der Schweiz nach Europa nach Afrika, nach Italien. Wanderzeit ca. 3 1/2 Std., Höhendifferenz Aufstieg 500 m und Abstieg 340 m. Von Bellinzona bringt uns ein Alp-Taxi hinauf auf ca. 1800 m, wo wir die Wanderschuhe schnüren. Wir steigen langsam zur Landesgrenze an und beobachten unterwegs eine Gesteinsabfolge, die uns von der europäischen Kontinentalplatte zur afrikanischen führt. Aber auch sonst gibt es viel zu entdecken unterwegs, besonders im Bergfrühling! An der Landesgrenze kommen wir in ein ausgedehntes Hirschgebiet. Interessant zu erfahren, wie sich die Anwesenheit von Raubtieren auf die Huftierpopulationen auswirkt. Gleich ennet der Grenze erreichen wir das Rifugio San Jorio, wo wir uns für 2 Nächte einquartieren. Das Rifugio liegt an schöner Aussichtslage mit Blick ins Veltlin.

2. Tag: In der (Kinder-)Stube des Wolfsrudels. Ca. 4 1/2 Std., Auf- und Abstieg 600 m.

Wir streifen durch den Lebensraum der Morobbiawölfe entlang der Landesgrenze, geniessen die Landschaft. Unterwegs treffen wir wenn nicht auf Spuren, dann vielleicht auf Fotofallen, mit denen der Aufenthalt von Wölfen dokumentiert wird. Das führt uns zu Fragen zu Raubtiermanagement und Artenschutz. Am späten Nachmittag geht es zurück zur Hütte.

3. Tag: Via del Ferro und Valle Morobbia. Ca. 4 1/2 Std., Aufstieg 400 m, Abstieg 950 m.

Unsere heutige Wanderung führt erneut über die Grenze, diesmal vorbei an herrlichen Bergseen, hinein nach Graubünden, ins einsame Val Traversagna. Durch diese wilde Berglandschaft gelangen wir schliesslich zu einem kleinen Stausee, wo unser Taxi uns wieder abholt für die Fahrt hinunter nach Bellinzona.

Ende der Tour: Spätestens um 17.02 Uhr ab Bellinzona.

Anforderungen: Technisch sind die Etappen als mittelschwierig einzustufen: Wir sind oft auf markierten Bergwanderwegen, aber manchmal auch auf etwas undeutlichen Pfaden oder weglos unterwegs. Es sind keine speziell ausgesetzten Routenabschnitte zu passieren.

Leitung: Daniel Mülli, Zoologe und Umweltpädagoge

Teilnahmepreis CHF 520.–. 

Bei Buchungen bis 60 Tage im voraus siehe Frühbucherpreis zur jeweiligen Tour auf www.ppb.ch.

Inbegriffen: Qualifizierte Leitung der Tour. Zwei Übernachtungen in derselben Berghütte (Mehrbettzimmer) mit Halbpension, Fahrtkosten unterwegs für Alptaxis, Bus etc. Fr. 25.-.

Nicht inbegriffen: An- und Rückreise (am besten löst Du ein Retourbillett nach Bellinzona), Getränke, Picknick / Zwischenverpflegung, Versicherung.

Gruppengrösse max. 12 Personen.

Ausrüstung: Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.