Menu

Läntalücke und Gemskanzel: Alpine Tour vom Valsertal ins Tessin

11
Jul
Donnerstag
Läntalücke und Gemskanzel: Alpine Tour vom Valsertal ins Tessin
Läntalücke und Gemskanzel: Alpine Tour vom Valsertal ins Tessin
Wann:
11. Juli 2019 – 14. Juli 2019
Preis:
(folgt) buchen
Gruppengrösse:
maximal 9 Personen
Wanderzeit:
5 – 6 3/4 Stunden

Das Detailprogramm für die Tour 2019 folgt im Verlaufe des Herbsts. In der Zwischenzeit dient als Vorab-Info das Programm der Tour 2018:

Dort wo die Grenze zwischen Graubünden und dem Tessin zur Hochform aufläuft, führt dieses Trekking vom bündnerischen Valsertal hinüber ins Hinterrhein und schlussendlich ins Bleniotal im Tessin. Hochform einerseits, weil sich dort mit dem Rheinwaldhorn und dem Vogelberg die höchsten Tessiner Grenzberge finden, andererseits aber auch, weil die Gegend mit vielen Superlativen aufwartet. Da ist die knapp 3000 Meter hohe Läntalücke zwischen Rheinwald- und Güferhorn, die es mit kraxligem Aufstieg und ingeniösem Abstieg zu überwinden gilt. Am «Ursprung» hat man zudem die seltene Möglichkeit, den Rhein in einem Sprung zu überwinden. Die Route hinüber ins Tessin führt dann am Samstag an der Gemskanzel vorbei auf einen 3100er und hinüber ins Tessin. Eigentlich wäre Steinbockkanzel auch nicht falsch, da man in der Gegend vielfach die grossgehörnten, imposanten Burschen und die kleiner gehörnten, scheuen Steingeissen antrifft. Und zum Schluss folgt noch die Tour auf einen tollen Aussichtskanzel-Berg hoch über dem Bleniotal, bevor es dem Talboden mit den farbigen Sonnenschirmen entgegen geht.

Anreise und Treffpunkt

Werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt. Der Treffpunkt in Zervreila wird voraussichtlich um 10.40 Uhr sein.

Programm

1. Tag: Dem Valser-Rhein entgegen, ca. 3 Wanderstunden, Aufstieg 300 m, Abstieg 100 m.

Von der Postautoendstation geht es zuerst dem Zervreilasee und dann dem Valser Rhein entlang zur Läntahütte SAC. Wer Lust hat, kommt nachher noch mit hinauf zu einem Aussichtspunkt weiter hinten im Tal, von wo aus man die morgige Aufstiegsroute zur Läntalücke gut überblicken kann.

2. Tag: Über die Lücke zum Hinter-Rhein, ca. 6 1/2 Std., Aufstieg 1080 m, Abstieg 800 m.

Der Aufstieg von der Läntahütte zur Läntalücke führt über Gras, Schrofen, Schotter, Geröll, Fels und Schneefelder, also über ziemlich alles, was Bündner Berge zu bieten haben. Die Abstiegsroute verläuft dann einfacher über alpine Rasen und um viele Felsbändchen herum hinunter zum Ursprung, dort wo der Hinterrhein eben seinen Ursprung hat. Vom Ursprung aus ist es nur noch ein Katzensprung bis zur heimeligen Zapporthütte SAC, wo wir übernachten. Überflüssig zu sagen, dass die Zapporthütte die einzige Berghütte der Welt mit eigener Hinterrheinquelle ist.

3. Tag: Gemskanzel und Pizzo Cramorino, ca. 6 3/4 Std., Aufstieg 950 m, Abstieg 1100 m.

Die Königsetappe hält von der Zapporthütte an den Paradieschöpf vorbei hinauf zur Gemskanzel und quert kurz den Gletscher zum Pizzo Cramorino (3134 m). Das Tessin beginnt mit ein paar steilen Höhenmetern hinunter zum Laghetto di Cardedo und führt dann auf recht guten Wegspuren zum modernen Holzbau der Capanna Quarnei.

4. Tag. Cima di Gana Bianca, ca. 5 Std., Aufstieg 780, Abstieg 1220 m.

Über roten Fels gehts hinauf zur weissen Spitze der Cima di Gana Bianca. Ein letztes Mal die super Aussicht hinunter ins Bleniotal und aufs Rheinwaldhorn geniessen, dann gehts Schritt für Schritt talwärts. Vom hintersten Val Malvaglia bringt uns das Alptaxi hinunter ins Bleniotal und nach Biasca.

Rückreise voraussichtlich um 15.54 Uhr ab Biasca.

Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten können die Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden.

Anforderungen

Technisch ist die Wanderung als anspruchsvoll einzustufen. Die Route über die Läntalücke wie auch zwischen Gemskanzel und Laghetto di Cardedo ist kraxlig und zum Teil recht steil. Trittsicherheit und etwas Schwindelfreiheit sind Voraussetzung. Bei guten Verhältnissen wird ein kleiner Gletscher traversiert. Der Bergführer hat ein Seil dabei, mit welchem er an exponierten Stellen sichern kann.

Leitung: Martin Schläppi, Bergführer

Teilnahmepreis CHF 915.-. (Preis 2019 folgt)

Bei Buchungen bis 60 Tage im voraus siehe Frühbucherpreis zur jeweiligen Tour auf www.ppb.ch.

Inbegriffen: Qualifizierte Leitung der Tour durch patentierten Bergführer. Übernachtung mit Halbpension 3 x Berghütten (Matratzenlager).

Nicht inbegriffen: An- und Rückreise (am besten löst Du ein Billett mit Hinfahrt nach Zervreila und Rückfahrt ab Biasca), Getränke, das Mittagessen/Lunch und Zwischenverpflegung (in den Unterkünften kann man Sandwiches, Schoggi etc. kaufen), Versicherung. Fahrtkosten für das Alptaxi ca. Fr. 21.-.

Gruppengrösse maximal 9 Personen

Ausrüstung Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste. Steigeisen, Anseilgurt/Gstältli und Pickel können bei uns gemietet werden (für Fr. 25.-, resp. Fr. 20.-, resp. Fr. 20.-).