Menu

Naturoase Immenberg: Blumenpracht am Molassehügel (TG)

23
Mai
Samstag
Naturoase Immenberg: Blumenpracht am Molassehügel (TG)
Naturoase Immenberg: Blumenpracht am Molassehügel (TG)
Wann:
23. Mai 2020
Preis:
CHF 38.– / CHF 70.– buchen
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 15 Personen
Wanderzeit:
3-4 Stunden, plus viele Erläuterungsstopps

Mitten im Thurgau steigt der Hügelzug des Immenberges auf über 700 m an. Sein Südhang ist für die Region ungewöhnlich steil und exakt nach Süden ausgerichtet. Diese sonnenexponierte Lage mit den lichten Wäldern und Trockenwiesen auf Molassegestein bietet Lebensraum für viele wärmeliebende Arten, einer grossen Zahl von Pflanzen, Insekten aber auch an Vögeln. Besonders viele Orchideen (Jahr für Jahr blühen hier tausende!), allen voran das grösste, einheimische Knabenkraut, das Purpur-Knabenkraut, fühlen sich hier wohl. Viele dieser Arten sind typische Bewohner der Übergangslebensräume zwischen Offenland und Wald – und deshalb heute vielfach stark gefährdet.
Vom kleinen Dorf Kalthäusern steigen wir gemächlich auf, wählen nicht den direkten Weg, sondern versuchen an möglichst verschiedenen blumenreichen Wiesen und lichten Waldstellen vorbezuikommen. In weitem Bogen durchwandern wir die Südseite des Immenbergs, die ein Pro Natura-Naturschutzgebiet ist. Mittags bietet sich eine prächtige Aussicht weit über das Thurgauer Land bis hin zu den Alpen am Horizont. Vorbei am Schloss Sonnenberg wandern wir wieder hinunter ins Dorf Stettfurt, wo wir unsere Exkursion beenden.

Treffpunkt:  Samstag, 23. Mai 2020, um 09.15 Uhr an der Postautohaltestelle Kalthäusern, Dorf.
Beim Unsteigen am Bahnhof Frauenfeld das Postauto mit Abfahrt 08.52 Uhr in Richtung „Tobel-Affeltrangen“ wählen.
Die Exkursionszeiten sind so gewählt, dass Sie mit öffentlichem Verkehr an- und abreisen können.

Diese Tagesexkursion findet bei jeder Witterung statt. Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten kann allenfalls die Route umgestellt/angepasst werden. Bei extrem ungünstigen Verhältnissen informieren wir kurzfristig per Email über die Durchführung.

Ende der Exkursion voraussichtlich gegen 16.30 Uhr in Stettfurt. Abfahrt des Postautos ab Haltestelle Vorstadt um 16.47 Uhr nach Frauenfeld, mit Zug-Anschlüssen für die Heimreise.

Anforderungen: Technisch ist diese Exkursion als einfache Wanderung einzustufen; wir sind meist auf Wanderwegen in Feld und Wald unterwegs. Teilweise schmale Pfade, stellenweise steile Stufen. Höhendifferenz im Auf- und Abstieg je ca 200 m. Die Wanderstrecke beträgt ungefähr 10 km, die Wanderzeit ca. 3-4 Stunden, d.h. neben dem Wandern bleibt viel Zeit für Beobachtungen und Fragen.
Die Route kann den Verhältnissen bzw. den Orchideenfunden entsprechend angepasst werden.

Ausrüstung: Feldstecher; stabile Schuhe; Regenschutz; Sonnenschutz (Crème, Hut); der Witterung angepasste Kleidung, Picknick, genügend Getränke (evtl. Sitzunterlage; Bestimmungsliteratur)

Fahrausweise: Am besten lösen Sie ein Billett mit Hinfahrt nach Kalthäusern und Rückfahrt ab Stefffurt, Vorstadt.

Leitung: Anne Traub, Orchideenkennerin, Feldbotanikerin SVS/BirdLife Schweiz, Wanderleiterin mit eidg. Fachausweis

Gruppengrösse max. 15 Personen
Hunde sind auf dieser Tour nicht zugelassen.

Preis
Der Teilnahmepreis für Tagesexkursionen beträgt für Mitglieder von Pro Natura lediglich Fr. 38.– (Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: Fr. 28.–). Nichtmitglieder bezahlen Fr. 70.– (Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: Fr. 60.–).