Menu

Auf zum Tier des Jahres 2024: Dem heimlich lebenden Iltis auf der Spur, Wädenswil (ZH)

20
Sep
Freitag
Auf zum Tier des Jahres 2024: Dem heimlich lebenden Iltis auf der Spur, Wädenswil (ZH)
Auf zum Tier des Jahres 2024: Dem heimlich lebenden Iltis auf der Spur, Wädenswil (ZH)
Wann:
20. September 2024
Preis:
CHF 40.00 / CHF 80.00 buchen
Leitung:
Stefan Keller
Gruppengrösse:
maximal 15 Personen
Wanderzeit:
4 – 5 Stunden

Pro Natura hat ein seltenes, heimlich lebendes Raubtier aus der Familie der Marder zum «Tier des Jahres 2024» erkoren: Der Iltis soll dieses Jahr als Botschafter für den Erhalt von naturnahen Wäldern, das Anlegen von Hecken und Brachstreifen, aber auch für die Wiedervernässung von Feuchtgebieten werben. Iltisse brauchen deckungsreiche Landschaften, sind vornehmlich nachts unterwegs und verbergen sich auch sonst praktisch unentdeckt in der Vegetation. Untersuchungen weisen auf geringe Populationsdichten hin. Kommt hinzu, dass der Iltis – der sich hauptsächlich von Amphibien ernährt – bei uns unter dem Rückgang dieser Lurche leidet. Grund dafür ist, dass von der einstigen Vielfalt an Feuchtgebieten nur kleine Reste übriggeblieben sind. Auf der Roten Liste der Schweiz taucht der Iltis deshalb in der Kategorie «verletzlich» auf und ist gesetzlich geschützt. – Auf dieser Exkursion durch das Hügelland des Zimmerbergs südlich von Wädenswil werden wir dem Iltis selber nicht begegnen, zu heimlich ist seine Lebensweise. Wir erfahren dafür aber viel aus dem Leben des Mustela putorius und vor allem auch, welche Naturschutzmassnahmen nötig sind, um diesen Marderartigen zu fördern. Nebenbei wandern wir durch eine schöne Naturlandschaft vor den Toren Zürichs.

Diese Tagesexkursion findet bei jeder Witterung statt. Je nach Wetter und lokalen Gegebenheiten kann die Route angepasst werden. Bei extrem ungünstigen Verhältnissen informieren wir kurzfristig per Email über die Durchführung.

Treffpunkt: Freitag, 20. September 2024, um 09.30 Uhr an der Postautohaltestelle Schönenberg (ZH), Wolfbühl. Beim Umsteigen im Bahnhof Wädenswil den Bus in Richtung „Hütten, Schulhaus“ nehmen mit Abfahrt um 09.15 h, ab Kante D.

Ende der Exkursion: voraussichtlich gegen 14.45 Uhr an der Postautohaltestelle Wädenswil, Schluchtal. Abfahrt des Postautos zum Bahnhof Wädenswil um 14.59 h mit Anschlüssen für die Weiterreise.

Anforderungen: Technisch ist diese Exkursion als einfach einzustufen. Grösstenteils verläuft die Route auf guten Wegen, streckenweise aber weglos über offene, feuchte Flur und entlang von Bächen. Wir werden rund 5 km zurücklegen mit einer Höhendifferenz von rund 50 m im Aufstieg und rund 200 m im Abstieg. Die reine Wanderzeit beträgt ca. 2 Stunden, es bleibt also genügend Zeit für Beobachtungen und Fragen.

Ausrüstung: Wasserfeste Wanderschuhe, der Witterung angepasste Kleidung, Picknick. (evtl. Feldstecher, Bestimmungsliteratur).

Fahrausweis: Am besten lösen Sie ein Billett mit Hinfahrt nach Schönenberg (ZH), Wolfbühl und Rückfahrt ab Wädenswil, Schluchtal.

Leitung: Stefan Keller, Umweltingenieur FH und ehemaliger Projektleiter „Wiesel & Co“ am Zimmerberg.

Gruppengrösse: max. 15 Personen.

Hunde: sind auf dieser Tour nicht zugelassen.

Preis: Der Teilnahmepreis für Tagesexkursionen beträgt für Mitglieder von Pro Natura lediglich CHF 40.00 (Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: CHF 25.00). Nichtmitglieder bezahlen CHF 80.00 (Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: CHF 65.00).

Hinweis:
• Für die Mittagspause mit eigenem Picknick wird es einen kleinen Platz unter Dach/im Trockenen geben. Von Vorteil ist dabei eine Sitzunterlage.
• Gegen Ende der Exkursion besteht die Möglichkeit, im Hofladen eines Bio-Bauernbetriebes regionale Produkte zu kaufen.
• Diese Exkursion wird zwei Mal durchgeführt: Freitag, 15. März 2024 sowie Freitag 20. September 2024, am gleichen Ort.