Menu

Gletschertrekking im untersten Unterwallis – mit Blick zum Mont Blanc

17
Aug
Samstag
Gletschertrekking im untersten Unterwallis – mit Blick zum Mont Blanc
Gletschertrekking im untersten Unterwallis – mit Blick zum Mont Blanc
Wann:
17. August 2019 – 20. August 2019
Frühbucherpreis:
CHF 810.00 bis 18.06.2019 buchen
Preis:
CHF 870.00
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 9 Personen
Wanderzeit:
3 3/4 – 6 Stunden

Im untersten Unterwallis laufen die Alpen zu Hochform auf. Spektakuläre Felsnadeln thronen hier über nach wie vor grossen und sehr eindrücklichen Gletscherplateaus. Da die Bergspitzen in der Region «bloss» zwischen 3400 und 3800 m hoch sind, findet die Gegend bei Bergsteigern wesentlich weniger Nachfrage als die benachbarten Massive des Mont Dolent, der Grandes Jorasses oder natürlich des Mont Blanc. Uns solls recht sein: So sind wir im Dreieck von Glacier du Tour, Glacier du Saleina und dem immensen Plateau du Trient oftmals völlig alleine unterwegs und ziehen unsere Spur zwischen den Felsen hindurch und auf einige Gratrücken hinauf. Nach zwei Übernachtungen in hoch gelegenen, recht komfortablen und modernen Hütten des SAC wechseln wir gegen Ende der Tour auf die französische Seite hinüber und steigen langsam den Glacier du Tour hinunter zum Refuge Albert 1er ab, einer typischen Hütte des Französischen Alpen Clubs. Hier lassen wir es uns gut gehen, bevor wir dann ins Tal von Vallorcine absteigen. Einen grossen Teil des Abstiegs nehmen uns dann anderntags die Bergbahnen von Vallorcine/Montroc ab, sodass wir verhältnismässig knieschonend von den Gletscherplateaus bis hinunter ins Tal kommen.

Anreise und Treffpunkt

Werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt. Der Treffpunkt in Martigny wird voraussichtlich um 09.15 Uhr sein.

Programm

1. Tag: Hinauf zur Cabane Saleina. Wanderzeit ca. 3 3/4 Stunden, Höhendifferenz im Aufstieg 1225 m. Vom Bahnhof Martigny bringt uns das Alptaxi in einer guten halben Stunde hinein ins Val Ferret bis hinter Praz de Fort, wo auf gut 1450 m der Wanderweg beginnt. Zunächst dem Bach entlang, dann über einen Felsriegel führt der Wanderweg hinauf auf das Hochplateau mit der schlicht gehaltenen und trotzdem modernen Cabane Saleina auf 2692 m.

2. Tag: Hinüber zur Cabane du Trient. Ca. 5-6 Wanderstunden, Aufstieg 700 m, Abstieg 250 m. Frühmorgens überqueren wir den Glacier de Saleina und steigen langsam hinauf zum Fenêtre de Saleina auf 3261 m. Welch spektakulärer Blick auf das felsumrandete, grosse Plateau du Trient mit der wunderbar gelegenen SAC Hütte am Fusse der Pointe d’Orny. Am frühen Nachmittag treffen wir bereits in der Hütte ein und wer noch Lust hat, kommt mit hinauf zur Pointe d’Orny oder zu einem anderen Gipfel in der Umgebung.

3 Tag: Hinüber nach Frankreich zum Refuge Albert 1er. Ca. 4-5 Wanderstunden, Aufstieg 300 m, Abstieg 770 m.

Nachdem wir gestern den südlichen Teil des Trient-Plateaus erkundet haben, schauen wir uns heute den westlichen Teil an. Eine knappe Stunde ist man unterwegs, bis man die Felsbastionen der Aiguille du Midi, Aiguille du Pissoir und Aiguille du Tour erreicht hat. Bald tut sich ein Durchgang zwischen den Aiguillles auf, der hinüber nach Frankreich führt. Über den weiten Glacier du Tour ziehen wir einige elegante Bogen talwärts und stehen am frühen Nachmittag vor dem Refuge Albert 1er auf 2702 m. Wer Lust hat kommt am Nachmittag noch mit auf eine Runde hinüber zu den Becs Rouges, wo man auf den Glacier d’Argentière hinunter sieht.

4. Tag: Hinunter ins Tal von Vallorcine. Ca. 4-5 Wanderstunden, Abstieg 820 m, Aufstieg 20 m. Wir verabschieden uns von der Gletscherwelt und wandern die erste halbe Stunde auf der Seitenmoräne talwärts. Dann queren wir eine Flanke und halten an ein paar Seelein vorbei zum geschichtsträchtigen Col de Balme, wo schon vor über 200 Jahren Bergbegeisterte beim Anblick des Mont Blanc schmolzen. Anschliessend gehts hinunter zur Bergstation auf 1900 m und mit der Seilbahn direkt hinunter nach Vallorcine, wo der Zug zurück nach Martigny wartet.

Die Rückreise ab Vallorcine nach Martigny ist spätestens um 15.44 Uhr geplant (Bern an 18.24 Uhr).

Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten können die Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden.

Anforderungen

Technisch ist die Gletschertour als mittelschwierig einzustufen. Die Übergänge von der einen Geländekammer in die nächste können je nach Verhältnissen etwas kraxlig sein. Der Bergführer sichert bei Bedarf mit dem Seil. Etwas Erfahrung im Laufen mit Steigeisen ist Voraussetzung. Konditionell ist zu beachten, dass man sich fast durchwegs auf Höhen um 3000 m befindet.

Leitung: Adi Kälin Bergführer

Teilnahmepreis CHF 870.-.
Bei Buchungen bis 60 Tage im voraus siehe Frühbucherpreis zur jeweiligen Tour auf www.ppb.ch.

Inbegriffen: Qualifizierte Leitung der Tour durch patentierten Bergführer. Übernachtung mit Halbpension 3 x in Berghütten des SAC und des CAF (Matratzenlager).

Nicht inbegriffen: An- und Rückreise (am besten löst Du ein Billett mit Hinfahrt nach Martigny und Rückfahrt ab Vallorcine), Getränke, Mittagessen/Lunch und Zwischenverpflegung (in den Unterkünften kann man Sandwiches, Schoggi etc. kaufen), Versicherung. Fahrtkosten für das Alptaxi Martigny – Val Ferret und für die Seilbahn nach Vallorcine ca. Fr. 38.-.

Gruppengrösse: maximal 9 Personen

Ausrüstung: Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste. Das Material kann bei per pedes gemietet werden. Nebst der normalen Wanderausrüstung brauchts Gstältli/Anseilgurt, Steigeisen und Pickel.

Awesome Flickr Gallery Error - Service currently unavailable (Site Disabled)