Menu

Glarner Perlen, die Zweite

18
Jul
Samstag
Glarner Perlen, die Zweite
Glarner Perlen, die Zweite
Wann:
18. Juli 2020 – 20. Juli 2020
Frühbucherpreis:
folgt. bis 19.05.2020 buchen
Preis:
folgt.
Gruppengrösse:
maximal 9 Personen
Wanderzeit:
5 – 6 Stunden

Das Detailprogramm für diese Tour wird erst etwas später aufgeschaltet, zur Vorab-Info dient das Programm der Tour 2019:

Glarnerland und St. Galler Oberland. Oft belächelt, meist links liegen gelassen und daher verkannt und entsprechend selten besucht. Uns soll’s recht sein! Die Tour hat uns so gut gefallen, dass wir sie nochmals anbieten; Auf ganz neuen Routen durchwandern wir die versteckten Perlen der Region!

So nah von den Ballungsräumen des Mittellandes und doch so weit weg von den vielbegangenen Routen mit ihren klingenden Namen. Dabei müsste sich diese Gegend eigentlich nicht vor der namhaften Konkurrenz verstecken. Sicher nicht in Bezug auf stille Bergseen und markante Berggestalten oder in Bezug auf einsame, weitläufige Gegenden mit tollem Aus- und Weitblick. Eine Tour d’Horizon im wahrsten Sinne des Wortes: unterwegs weiten sich die Horizonte nicht nur aufgrund einiger Gipfelerlebnisse. Man staunt über die verschiedenfarbigen, von tiefrot über ockergelb bis hellgrün leuchtenden Gesteine entlang der Route und über die unterschiedlichen Unterkunftstypen. Die extrem schönen, menschenleeren Berglandschaften am Rande des UNESCO-Weltnaturerbes Tektonikarena Sardona erinnern zuweilen ans Tibetische Hochplateau. Wir wandern auf selten begangenen Bergwegen und besuchen kaum bekannte, geheimnisvolle Bergseelandschaften im GL/SG-Grenzland.

Anreise und Treffpunkt: Werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt. Der Treffpunkt ist voraussichtlich um ca. 8:45 Uhr am Bahnhof Unterterzen.

Programm

1. Tag: Rainisalts, Höch Gamatsch, Erdisgulmen und Magerrain. Ca. 5 Std., Aufstieg 900m, Abstieg 1200 m. Vom Walensee geht‘s die ersten 1500 Höhenmeter bequem mit den Flumserbergbahnen hinauf, schnell hinaus aus dem Trubel und über einige kleine Gipfel und eine verblüffende Passage wandern wir zum Pass ins Glarnerland. Hier lockt als Nachmittagsprogramm gleich noch der höchste Berg der Region, bevor wir dann auf einem Schleichweg zu unserer Unterkunft für die nächsten zwei Tage wandern. Übernachtung in der wohl gemütlichsten und ruhigsten Unterkunft des Glarnerlandes, der Skihütte Mülibachtal.

2. Tag: Wissmilen, Spitzmeilen und Gipsgrat. Ca. 5 Std., Auf- und Abstieg 850 m. Eine Etappe über bzw. durch die Erdgeschichte. Wer sich gestern noch nicht am Farbenspiel rund um den Spitzmeilen sattgesehen hat, wird es sicher heute tun. Und am Ende dieses Tages weiss man sicher etwas mehr über Geologie – und eventuell auch über Hirsche, Gämsen und andere Bergbewohner. Am gar nicht so eingekesselten Seeloch vorbei, geht’s hinauf auf den Gipsgrat immer dem eigenartig geformten Spitzmeilen entgegen. Erst kommen wir am Wissmilen vorbei, wo man abermals in ganz andere geologische Farben eintaucht. Abschliessend werden wir unsere Runde mit einer leichten Panoramawanderung, vorbei am einen oder anderen Seelein. Mit etwas Glück sieht man abends Hirsche vor der Hütte.

3. Tag: Chüebüch, Gufelstock und Panorama-Höhenwanderung. Ca. 6 Std., Aufstieg 800 m, Abstieg 1200 m. Ein spezieller Höhepunkt zum Schluss der Tour. Hinein ins Widersteiner Loch, auf verschlungenem Pfad hinauf zum Super-Aussichtspunkt beim Gufelstock mit Tiefblick hinunter ins eng eingeschnittene Glarner Haupttal, aber auch ins Sernf- und Linthal hinein. Dann in einer schönen Höhenwanderung über einen Panoramagrat der Sonderklasse in Richtung Walensee, wo wir die Wahl zwischen drei verschiedenen Endpunkten haben. Einem Aussichtspunkt hoch über dem Glarner Haupttal, dem einsamen Bergtal mit rauschenden Bächen oder einer Sonnenterasse über dem Walensee.

Ende der Tour: Die Rückreise erfolgt ab einem Talort am Walensee oder im Glarnerland um ca. 16 Uhr.

Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten können die Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden.

Anforderungen:

Technisch ist dieses Trekking als mittelschwierig einzustufen. Es sind einige steile, aber nicht speziell ausgesetzte Passagen zu meistern. Wir sind über längere Zeit auf nur rudimentären Wegspuren oder kurz auch ganz weglos unterwegs, was Trittsicherheit und eine vorsichtige Gangart voraussetzt.

Leitung: Fabian Lippuner

Teilnahmepreis: CHF 510.– (Preis 2020 folgt)

Bei Buchungen bis 60 Tage im voraus siehe Frühbucherpreis zur jeweiligen Tour auf www.ppb.ch.

Inbegriffen: Qualifizierte Leitung der Tour. Übernachtung 2x in herziger, kleiner, urchiger Berghütte (im Matratzenlager), jeweils mit Halbpension.

Nicht inbegriffen: An- und Rückreise (am besten löst Du ein Billett nach Maschgenkamm Bergstation, das Ticket für die Rückreise lösen wir vor Ort). Getränke. Nimm Mittagspicknick und Zwischenverpflegung mit. Unterwegs bestehen keine richtigen Einkaufsmöglichkeiten. In der Unterkunft erhält man auf Wunsch Sandwiches, Schoggi, etc. Fahrtkosten unterwegs für Seilbahn und evtl. Alpentaxi, ca. Fr. 30.–.

Gruppengrösse: maximal 9 Personen

Ausrüstung: Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.