Menu

Gipfeltouren im obersten Piemont zwischen Domodossola und Val Grande

22
Sep
Mittwoch
Gipfeltouren im obersten Piemont zwischen Domodossola und Val Grande
Gipfeltouren im obersten Piemont zwischen Domodossola und Val Grande
Wann:
22. September 2021 – 26. September 2021
Preis:
CHF 980.00 buchen
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 10 Personen
Wanderzeit:
4 3/4 – 6 Stunden

Der Jahreszeit entsprechend interessieren uns hier die etwas anspruchsvolleren Routen und Gipfel um Domodossola, in einer Höhenlage bis rund 2200 m mit dem tollen Tiefblick auf den Lago Maggiore und das Valle d’Ossola. Da die Berge hinter Domodossola bereits bei 300 m über dem Meeresspiegel beginnen, hat man so ein weites Tummelfeld an interessanten Touren, die man auch wettertechnisch gut anpassen kann. Wir beginnen in Domodossola und schauen uns alle nach Westen führenden Seitentäler der Umgebung an, erkunden so das Valle Divedro, Valle Antrona und Valle Anzasca. Wohnen werden wir in einem geschichtsträchtigen, hübsch restaurierten Hotel im Ortszentrum von Domodossola. Sollten die Verhältnisse keine Reise nach Italien zulassen, werden wir eine ähnliche Tour auf der Schweizer Seite der Grenze organisieren.

Anreise und Treffpunkt werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt. Der Treffpunkt ist voraussichtlich um 09.15 Uhr am Bahnhof Domodossola.

Programm (Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten kann die Route umgestellt/angepasst werden)
1. Tag: Die Monti oberhalb Domodossola. Ca. 4 3/4 Std., 800 m Aufstieg- und ca. 350 m Abstieg.
Wir deponieren unser Gepäck im Hotel im Ortszentrum von Domodossola und steigen gerade vom Hotel aus auf der alten Säumerroute nach Monteossolano hinauf. Nun geht es durch ein Schluchten- und Hügelrückenwirrwarr im Bogen zu den Heilquellen zuhinterst im Tal bei San Lorenzo. Für den Abstieg nehmen wir den Lokalbus zurück nach Domodossola.

2. Tag: Valle Anzasca. Ca. 5 1/4 Std., 930 m Auf- und Abstieg.
Mit dem Minibus gehts rund 35 Min. südwärts. Hier, am Taleingang des Valle Anzasca steigen wir zum Pizzo Castello auf und blicken in den oberen und den unteren Teil des Ossola bis zum Lago Maggiore hinunter. Die Route ist zu Beginn etwas schweisstreibend und der Aufstieg führt dreiviertel Stunden lang auf spärlichen Wegspuren wirklich steil gipfelwärts. Aber es lohnt sich: das Panorama von oben ist schlichtweg umwerfend!

3. Tag: Colma. Wanderdauer 5 Std., Höhendifferenz im Aufstieg 850 m, im Abstieg 800 m.
Der Taxi-Bus bringt uns in einen Weiler oberhalb von Crodo am Anfang des Valle Antigorio. Angenehm geht es hinauf zur Colma, einem lang gezogenen Bergkamm weit oberhalb von Domodossola. Dort treffen wir auf eine grosse Hochebene mit interessanten Brunnen und aussichtsreich gelegenen Alpgebäuden. Anschliessend im Bogen wieder hinunter und mit dem Taxi nach Domodossola.

4. Tag: Valle Antrona. 6 Std., knapp 980 m Auf- und Abstieg.
Das Valle Antrona war früher stark frequentiert, weil vor der Eröffnung des Simplonpasses der Grossteil des Warenverkehrs über den Antronapass abgewickelt wurde. Unser Taxi bringt uns in 40 Minuten bis zuhinterst ins Antronatal. Wir besteigen einen Vorgipfel des Pizzo Ciapè (2239 m) und geniessen die sensationelle Rundsicht von dort oben. Hinunter gehts zur Alpe Cheggio, wo der Taxibus auf uns wartet.

5. Tag: Die verstecken Hochflächen über dem Val Divedro. Ca. 6 Std., ca. 760 m Aufstieg und 500 m Abstieg.
Heute steht für einmal kein Gipfel auf dem Programm, aber eine interessante, früher von unzähligen Schmuggler- und Geissenpfaden durchzogene Flanke zwischen Gondo, der grünen Grenze und Trasquera im Valle Divedro. Wahrlich ein verstecktes Wunderland! Das Taxi holt zuerst das Gepäck, dann uns in Tasquera ab und bringt uns zum Bahnhof Varzo, wo der Zug durch den Simplontunnel nach Visp/Bern wartet.
Ende der Tour: Rückreise ab Varzo voraussichtlich um 16.08 Uhr mit Ankunft in Bern um 18 Uhr, in Zürich/Basel 1 Std. später.

Anforderungen: Technisch sind die Etappen als mittelschwierig einzustufen. Wir sind manchmal auf markierten Bergwegen unterwegs, aber oft auch in zwar gut gängigem, aber manchmal etwas weglosen oder etwas verbuschtem Gelände. Zwischendurch braucht man auch mal die Hände, um kleine Felsrippen zu meistern. Trittsicherheit ist auf jeden Fall nötig, es sind aber keine speziell ausgesetzten Passagen zu meistern.

Leitung: Stefan Reimann

Teilnahmepreis CHF 980.– im Zwei- oder Dreibettzimmer, Einzelzimmer-Zuschlag CHF 110.–
Der Preis bezieht sich auf eine Gruppengrösse von 10 Personen. Sollten gesetzliche Regulierungen kleinere Gruppen vorschreiben, würde sich der Preis entsprechend erhöhen. In diesem Fall würden wir Euch kontaktieren.

Inbegriffen: Qualifizierte Leitung der Tour. 4 Übernachtungen (im Doppel- und Dreibettzimmer oder Einzelzimmer) in einem hübschen kleinen, geschichtsträchtigen Hotel im Herzen von Domodossola, inklusive Halbpension. Alle Transporte während der Tour im Taxi-Minibus.
Nicht inbegriffen: An- und Rückreise (am besten löst Du ein Retourbillett nach Domodossola), Getränke, die Mittagessen/Lunchs und allfällige Zwischenverpflegung für jeden Tag (Einkaufsmöglichkeit finden wir unterwegs immer wieder), Versicherung.

Gruppengrösse: maximal 10 Personen

Ausrüstung: Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.