Menu

Gemächlich & gemütlich: Streifzüge durch die Bergeller Natur

11
Sep
Samstag
Gemächlich & gemütlich: Streifzüge durch die Bergeller Natur
Gemächlich & gemütlich: Streifzüge durch die Bergeller Natur
Wann:
11. September 2021 – 14. September 2021
Preis:
CHF 940.00 buchen
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 12 Personen
Wanderzeit:
wäre 2 1/2 – 4 Stunden, wir lassen uns aber mehr Zeit

Diese Tour aus der Reihe „Gemächlich & gemütlich“ legt ihren Fokus auf genussreiches Wandern in gemütlichem Tempo. Das heisst, wir lassen uns mehr Zeit für die einzelnen Etappen als auf anderen Touren. Dadurch kommen wir zwar etwas weniger weit, aber können dafür tiefer in die Natur eintauchen, den Geschichten, Vögeln und der Flora des Spätsommers nachspüren.

Steile Granitberge, zerklüftete Gletscher, faszinierende Dörfer und das besondere, magische Licht. Der Kontrast zwischen Maloja und Chiavenna, die steilen Granitzacken, die Kastanienselven und die Dörfer aus Stein und Holz suchen schweizweit ihresgleichen. Von unserem kleinen Hotel in Soglio aus unternehmen wir Tageswanderungen zwischen Maloja, Savogno und Chiavenna auf den jahrhundertealten Plattenwegen und auf dem spektakulär-schönen Höhenwanderweg am Sonnenhang. Wir wandern auf den ehemaligen Schmugglerwegen nach Italien zu einem vor langem verlassenen Bergdorf, in das jetzt wieder Leben einkehrt. und vorbei an mächtigen Kastanienbäumen in den von Alters her gepflegten Selven. Dazu gibt es spannende Geschichte und Geschichten und immer wieder die prachtvollen Aus- und Tiefblicke ins Tal hinunter und zum eigentümlich geformten Badile hinüber. Auf unseren Wanderungen legen wir einen Fokus auf die Pflanzen- und Vogelwelt: Es bleibt immer wieder Zeit zum Bestimmen der Spätsommerflora am Wegrand, der Bäume und Beeren wie auch der Vögel am Himmel – für einige davon ist jetzt die Zeit des Vogelzugs in ihre Winterquartiere.

Anreise und Treffpunkt werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt, voraussichtlich gegen 12.40 Uhr in Soglio.

Programm (Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten können die Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden)

1. Tag: Soglio-Castasegna-Promontogno. Höhendifferenz 300 m im Aufstieg und 570 m im Abstieg. Effektive Wanderzeit 2 1/2 Std., wir lassen uns aber mehr Zeit. Einen Überblick über das Bergell verschaffen wir uns gleich nach der Ankunft in Soglio. Zuerst das Gepäck in unserem Hotel deponieren und dann über verschlungene Weglein von Soglio (1098 m) talwärts – wir wählen die Richtung via Brentan nach Castasegna – und kommen so mitten durch den grössten und wohl schönsten Edelkastanienwald Europas! Unten an der Mera stöbern wir etwas durch das alte Grenzdorf Castasegna, überqueren dann den Fluss auf einer alten Steinbrücke und wandern talaufwärts bis Promontogno, von wo aus uns das Postauto wieder hoch hinauf nach Soglio fährt.

2. Tag: Italienisches Bergell bis Chiavenna. 550 m im Auf- und 750 m im Abstieg. Wanderzeit 4 1/2 Std., wir lassen uns aber mehr Zeit. Heute schauen wir uns ennet der Landesgrenze um. Savogno (932 m) heisst ein kleines Bergdorf oberhalb von Piuro. Vor zwei Generationen von den Einwohnern verlassen, bevölkert sich das Dorf nun langsam wieder. Die Lage und Aussicht vom kleinen Kirchplatz hinab auf Chiavenna ist phänomenal. Der Abstieg führt uns durch die Weinberge und entlang der Mera ins Städtchen Chiavenna, wo ein Gelato auf der Piazza fällig ist…

3. Tag: Soglio bis Vicosoprano.  550 m im Aufstieg, 650 m im Abstieg. Wanderzeit 4 Std., wir lassen uns aber mehr Zeit. Die Panoramica alta, ein Höhenweg, der sich auf der Sonnenseite des Bergells das ganze Tal hinabzieht, darf bei Wandertagen im Bergell natürlich nicht fehlen. Von Soglio aus gewinnen wir etwas an Höhe und geniessen von uralten, mit grossen Steinplatten ausgelegten Saumwegen und Treppen den prächtigen Blick auf die gegenüberliegenden wilden Granitzacken. An einigen Alpgebäuden vorbei führt die aussichtsreiche Wanderung hinunter zum ehemaligen Talhauptort Vicosoprano, wo wir uns im alten Dorfkern ausgiebig umschauen. Dann gehts talabwärts nach Borgonovo, Coltura und Stampa. Wer will, stattet dem interessanten Talmuseum noch einen Besuch ab, dann gehts per Postauto zurück nach Soglio.

4. Tag: Maloja und seine drei Seen. Ca. 380 m im Auf- und Abstieg. Wanderzeit 3 1/2 Std., wir lassen uns aber mehr Zeit. Zum Abschluss noch einen Blick ins oberste Bergell. Wir starten in Maloja und steigen hinauf zu den beiden kleinen Seen unter dem Piz Salacina. Vom Passübergang aus haben wir einen superschönen Blick auf die ganze Oberengadiner Seenplatte. Im grossen Bogen und nach einer (Fuss-oder-mehr)Badepause gehts zurück nach Maloja, wo wir unser Gepäck in Empfang nehmen.

Ende der Tour: Die Rückreise ab Maloja ist voraussichtlich um 15.12 Uhr.

Anforderungen
Technisch sind die Wanderungen als einfach bis mittelschwierig einzustufen: Wir sind grösstenteils auf markierten Bergwanderwegen unterwegs und es sind keine ausgesetzten Wegpassagen zu bewältigen. Das Wandertempo ist gemütlich.

Leitung: Anne Traub, Orchideenkennerin, Feldbotanikerin und Feldornithologin SVS/BirdLife Schweiz

Teilnahmepreis CHF 940.– im Doppelzimmer, Einzelzimmerzuschlag 90.–

Der Preis bezieht sich auf eine Gruppengrösse von 10 Personen. Sollten gesetzliche Regulierungen kleinere Gruppen vorschreiben, würde sich der Preis entsprechend erhöhen. In diesem Fall würden wir Euch kontaktieren.

Inbegriffen: Qualifizierte Leitung der Tour. Alle Übernachtungen in Berghotel in Soglio mit Halbpension. Fahrtkosten mit dem Postauto während den Wandertagen (diese sind Bestandteil der Bergellkarte, die wir am 1. Tag im Hotel bekommen)

Nicht inbegriffen: An- und Rückreise (am besten löst Du ein Billett mit Hinweg nach Soglio und Rückweg ab Maloja), Getränke, Mittagspicknick und Zwischenverpflegung. Im Bergell bestehen gute Einkaufsmöglichkeiten. Versicherung.

Gruppengrösse maximal 10 Pers.
Ausrüstung Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.