Menu

Vorfrühlingswandern an der Ligurischen Küsten bei Camogli (I)

20
Feb
Samstag
Vorfrühlingswandern an der Ligurischen Küsten bei Camogli (I)
Vorfrühlingswandern an der Ligurischen Küsten bei Camogli (I)
Wann:
20. Februar 2021 – 25. Februar 2021
Preis:
CHF 950.00 buchen
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 13 Personen
Wanderzeit:
4 – 6 Stunden

Die Gegend südlich von Genua hält allerlei Leckerbissen bereit. Die sehr sehenswerten Städtchen Camogli, Santa Margherita, Portofino und Sestri Levante sind der Küste entlang aufgereiht und durch wunderschöne Wanderwege miteinander verbunden. Zum Teil geht’s etwas versteckt und über Grate zu Aussichtspunkten und Klöstern im Landesinnern, zum Teil ganz vorne am Meer an Leuchttürmen und Burgruinen vorbei.

Anreise und Treffpunkt werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt. Abfahrt z.B. ab Zürich voraussichtlich ca. 07 Uhr, ab Bern ca. 7.30 Uhr.

Programm
Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten können die Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden.

1. Tag: Anreise und Camogli und San Rocco. Knapp 4 Std. Höhendifferenz im Auf- und Abstieg je 500 m. Anreise mit dem Zug über Milano nach Camogli. Zuerst gehen wir rund 200 Meter und eine lange Treppe ins Ortszentrum hinunter und deponieren das grosse Gepäck im Hotel. Nachher gibt’s eine Rundwanderung hinauf nach San Rocco und gegen den Monte di Portofino, von wo aus wir das Tourengebiet der nächsten Tage überblicken.

2. Tag: Portofino–San Fruttuoso–Camogli. Knapp 5 Std. Auf- und Abstieg je 700 m. Heute geht’s eine Bahnstation die Küste hinunter nach S. Margherita Ligure und mit dem Bus nach Portofino. Zuerst begutachten wir den weltberühmten Jet-Set-Hafen. Aber schon 5 Minuten hinter dem Dorf ist man in der Bergwildnis, welche uns zum Kloster San Fruttuoso in seiner versteckten Bucht und weiter bis zurück nach Camogli begleitet.

3. Tag: Das Hinterland von Santa Margherita. Ca. 6 Std. Aufstieg ca. 200 m, Abstieg ca. 800 m. Von Santa Margherita bringt uns die Seilbahn hinauf zum toll gelegenen Kloster Montallegro auf 612 m. Über die Krete geht’s mit toller Aussicht aufs Meer und das Hinterland sowie auf die ganze Halbinsel zwischen Camogli und Santa Margherita in Richtung Recco und Camogli.

4. Tag: Moneglia–Sestri Levante. Ca. 5 Std. Auf- und Abstieg je knapp 700 m. Der Küstenabschnitt zwischen Moneglia und Sestri Levante lockt. Mit dem Zug in einer halben Stunde nach Moneglia. Dort zum Strand, kurz, aber zackig hinauf in den Pinienwald und auf guten Wegen durch den sich vom Brand im Jahr 2004 erholenden Wald hinüber nach Riva und durch Olivenhaine und an kleinen Gehöften vorbei zum Monte Castello. Der Tag klingt in der schönen Altstadt von Sestri Levante aus, links begrenzt durch die Baia di Silenzio und rechts durch die Baia di Favole. Da müssen wir uns nur noch zwischen Märchen und Stille entscheiden. Ca. 5 Std. Auf- und Abstieg je knapp 700 m.

5. Tag: Camogli – Recco – Sori. Ca. 4 1/2 Std., Auf- und Abstieg je 550 m. Durch die Gärten hinüber nach Recco, dann auf einem aussichtsreichen Höhenweg einige Hundert Meter über der nun stärker bebauten Küstenlinie ins Küstendorf Sori. Genua funkelt bereits am Horizont. Mit dem Zug geht es 2 Haltestellen zurück nach Camogli in unser Hotel.

6. Tag: Bogliasco – Genova. Ca. 4 1/2 Std., Auf- und Abstieg je 300 m. Das Taxi bringt uns von Camogli nach Bogliasco und von hier gehts steil hinauf zu einem Kirchlein mit der super Aussicht. Wir schauen zurück auf die letzten Etappen und hinunter nach Genua. Von Nervi aus nehmen wir den Bus und queren Genua auf interessanter Route zu Fuss zum Bahnhof, nehmen unser Gepäck in Empfang und um 14.18 Uhr den Zug via Milano in die Schweiz (Ankunft in Zürich/Bern ca. 20.25 Uhr).

Ende der Tour: Die Rückreise ist ab Genova P.P. um 14.19 Uhr nach Milano und zurück in die Schweiz. Ankunft in Zürich kurz vor 20.30 Uhr, in Bern kurz vor 21.30 Uhr.

Anforderungen: Technisch sind die Wanderungen einfach bis mittelschwierig. Wir sind grösstenteils auf Bergwanderwegen unterwegs. Es sind keine speziell ausgesetzten Passagen zu meistern. Die Wege werden im Winter nicht gepflegt und können deshalb etwas überwuchert oder abgerutscht sein, was manchmal zu einem kleinen Umweg zwingt.

Verpflegung: Frühstücksbuffett inbegriffen. Für Mittagessen und Zwischenverpflegung bestehen gute Einkaufsmöglichkeiten. Für die Nachtessen findet sich in Camogli eine reiche Auswahl an verschiedensten Restaurants.

Teilnahmepreis: CHF 950.– im Doppelzimmer, Einzelzimmer auf Anfrage.

Der Preis basiert auf den Angaben der gleichen Reise in den Vorjahren. Sollten aufgrund von Platzbeschränkungen (Gruppengrösse, Transportmittel, Unterkünfte etc.) höhere Kosten entstehen, würden wir Euch kontaktieren.

Inbegriffen: fachkundige Leitung ab/bis Schweiz, Billette ab der Schweizer Grenze nach Camogli und zurück in 2. Klasse, Intercity-Zuschläge in Italien, 5 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet in einem schönen 3*-Hotel im Zentrum von Camogli, 80 Meter vom Meer entfernt sowie die Bahn-/Busbillette für die Transporte während der Tour.

Nicht inbegriffen sind die Fahrausweise Wohnort–Grenze retour, Zwischenverpflegung, Mittagspicknicks, Nachtessen, Getränke, Versicherung. Allfällige Schifffahrten unterwegs (je nach Wetter und Wellengang). Nachtessen kosten zwischen 10 Euro (Pasta, Pizza) und 30 Euro (Menu gastronomico inkl. Wein, Kaffee etc.).

Gruppengrösse: maximal 13 Personen

Ausrüstung: Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.