Menu

Exoten & Naturwald: Ascona, Monte Verità, Arcegno (TI)

15
Mai
Samstag
Exoten & Naturwald: Ascona, Monte Verità, Arcegno (TI)
Exoten & Naturwald: Ascona, Monte Verità, Arcegno (TI)
Wann:
15. Mai 2021
Preis:
CHF 38.– / CHF 70.– buchen
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 15 Personen
Wanderzeit:
4 1/2 Stunden, plus viele Erläuterungsstopps

Auf dieser Frühlingswanderung durch die einzigartige, bewaldete Hügellandschaft hinter Ascona gehen wir naturhistorischen Fragen nach, streifen alte und moderne Geschichte, aber diskutieren auch die Problematik eingeschleppter Exotenpflanzen. Dabei zeigt uns ein ausgewiesener Kenner dieser Gegend das Waldreservat Parco del bosco di Maia, wo sich heute – mehr als ein halbes Jahrhundert nach den letzten Holzschlägen – der einstige Kastanienwald spontan in einen vielfältigen Laubmischwald wandelt. Wir beobachten und diskutieren diese Dynamik eines Naturwaldes. Die morphologisch reiche, durch Gletscher gestaltete Landschaft, mit ihren sanften Hängen, steilen Felspartien, Rundhöckern, Mulden und Kleingewässern wurde in das Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung aufgenommen. Nicht nur das Bild der Landschaft fasziniert und die Flora begeistert – auch die faunistische Artenvielfalt besticht. So etwa sind einige der Feuchtgebiete im Parco Maia im Bundesinventar der Amphibienlaichgebiete von nationaler Bedeutung zu finden. Kein Wunder, beherbergen die schönen Waldteiche und Feuchtgebiete doch die grösste Amphibienpopulation des Tessins.

Vom Treffpunkt in Ascona wenden wir uns zuerst dem berühmten Monte Verità zu, dem „Berg der Wahrheit und der Kunst“. Dort

fanden sich zwischen den Jahren 1900 und 1940 Vegetarier, Anarchisten, Pazifisten, Nudisten und viele andere ein. Die nächste Kuppe auf unserem bergigen Weg ist nicht minder interessant: auf dem Balladrum sieht man noch die Spuren keltischer Befestigungen. Dann tauchen wir ein in die Wald-Wunderwelt des Parco Maia, durchwandern das Waldreservat auf einfach zu begehenden Wegen und erreichen in Losone wieder die Zivilisation.

Treffpunkt: Samstag, 15. Mai 2021 um 10.15 Uhr an der Bushaltestelle Ascona, Centro (Abfahrt des Busses am Bahnhof Locarno um 09.59 Uhr, in Richtung “Losone”). Die Exkursionszeiten sind so gewählt, dass Sie mit öffentlichem Verkehr an- und abreisen können.

Diese Tagesexkursion findet bei jeder Witterung statt. Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten kann allenfalls die Route umgestellt/angepasst werden. Bei extrem ungünstigen Verhältnissen informieren wir kurzfristig per Email über die Durchführung.

Ende der Exkursion: voraussichtlich um 18.10 Uhr an der Bushaltestelle Losone, Posta. Abfahrt des Busses nach Locarno um 18.19 Uhr. Ab Locarno Bahnanschlüsse in die Deutschschweiz.

Anforderungen: Technisch ist diese Exkursion als einfach einzustufen. Auf guten, einfachen Wanderwegen werden wir rund 8 km mit einer

Höhendifferenz von etwa 300 m im Auf- und 250 m im Abstieg zurücklegen. Die reine Wanderzeit beträgt rund 4 1/2 Stunden. Somit bleibt viel Zeit für Beobachtungen und Fragen.

Ausrüstung: Wanderschuhe, die über die Knöchel reichen; Regenschutz; der Witterung angepasste Kleider; Mittagessen (Picknick)

(evtl. Feldstecher, Sitzunterlage, Bestimmungsliteratur)

Fahrausweise: Am besten lösen Sie ein Billett mit Hinfahrt nach Ascona, Centro und Rückfahrt ab Losone, Posta.

Leitung: Roberto Buffi, Forstingenieur.

Gruppengrösse max. 15 Personen

Hunde sind auf dieser Tour nicht zugelassen.

Preis: Der Teilnahmepreis für Tagesexkursionen beträgt für Mitglieder von Pro Natura lediglich Fr. 38.– (Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: Fr. 28.–). Nichtmitglieder bezahlen Fr. 70.– (Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: Fr. 60.–).

Dieses Angebot kann einzeln oder zusammen mit der Exkursion „Flora, Steine, Erdgeschichte am Monte San Giorgio (TI) “ vom Sonntag, 16. Mai 2021  gebucht werden. Bezüglich Unterkunft von Samstag auf Sonntag schlagen wir vor:

In Locarno: Hotel Veccia Locarno, via della Motta 10. Tel. 091 751 65 02. Email vecchialocarno@homelocarno.com. Am Ende der Piazza Grande, mitten in der Altstadt, rund 10-15 min zu Fuss vom Bahnhof Locarno. Oder andere Unterkünfte online bei www.ascona-locarno.com. Touristenbüro Locarno: 0848 091 091.

In Lugano: Hotel & Hostel Montarina,  via Montarina 1. Tel. 091 966 72 72. Email: info@montarina.com. Wenige Gehminuten oberhalb des Bahnhofs Lugano gelegen, in einer Villa aus dem Jahr 1860 im aussichtsreichen Palmenpark.

Reservationen nehmen die Hotels gerne direkt entgegen.