Menu

Blumenwandern im Nationalpark Pollino zwischen Kalabrien und Basilicata (I)

23
Mai
Samstag
Blumenwandern im Nationalpark Pollino zwischen Kalabrien und Basilicata (I)
Blumenwandern im Nationalpark Pollino zwischen Kalabrien und Basilicata (I)
Wann:
23. Mai 2020 – 30. Mai 2020
 
Auffahrt - Pfingsten
Frühbucherpreis:
CHF 1750.00 bis 23.02.2020 buchen
Preis:
CHF 1860.00
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 13 Personen
Wanderzeit:
3 1/2 – 4 1/2 Stunden (reine Wanderzeit), verteilt über den ganzen Tag

Unsere beiden Blumenwander-Touren in Süditalien ergänzen sich hervorragend. Im April im Aspromonte sind wir im eher sauren Gestein unterwegs und entdecken Spezialitäten wie die mediterranen Milchfleckdisteln, Wucherblumen und Riesenfenchel. Im Mai auf dieser Tour im Pollino sorgt das basische Kalkgestein und die etwas höhere Niederschlagsmenge für eine erstaunlich unterschiedliche Flora, mit Pfingstrosen und Blauem Lein und vielen anderen Sehenswürdigkeiten.

Von der Küste im Grenzland zwischen der Basilicata und Kalabrien geht es Stufe um Stufe hinauf gegen den höchsten Punkt Kalabriens, dem Monte Pollino – und anschliessend schauen wir uns die Eigenheiten der Flora im südlichen, gegen das Ionische Meer ausgerichteten Teil der Region an. Im grössten Nationalpark Italiens führt uns die Tour durch die weite Landschaft mit ausgedehnten Wäldern, die neben Buchen auch sehr spezielle Bäume wie die Schlangenhautkiefer oder endemische Ahorn-Arten enthalten. Neben dem Wandern nehmen wir uns gut Zeit für die mediterranen Frühlingsblumen und die Ackerbegleitflora in den weiten, extensiv bewirtschafteten Flächen. Wir durchschreiten lichte Wälder und streifen vorbei an längst aufgegebenen Gutshöfen, von denen einige noch Spuren der im Mittelalter aus Albanien eingewanderten Arbëreshe-Gemeinschaften tragen. Und immer wieder staunen wir über der zerklüfteten Landschaft auf der kalabresischen Seite der Berge, geniessen den Blick hinein in die grossen, sanften Hochebenen der Basilicata und freuen uns über der Blumenpracht und der Weitsicht über das Meer.

Anreise und Treffpunkt: Der Treffpunkt wird 1 Woche vor der Tour mitgeteilt. Abfahrt ab Zürich voraussichtlich um ca. 15 Uhr.

Programm (je nach lokalen Gegebenheiten können Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden)

1. Tag: Schweiz – Kalabrien. Bahnfahrt von der Schweiz nach Milano Centrale mit Ankunft um ca. 18.40 Uhr. Um 20.10 Uhr geht es mit dem Nachtzug in 2- und 3-Bett Schlafwagenabteilen der Küste entlang nach Scalea, im nördlichsten Kalabrien.

2. Tag: Flora in der Schlucht. Reine Wanderzeit 3 1/2 Std., verteilt über den ganzen Tag. Auf- und Abstieg je 350 Höhenmeter. Ankunft in Scalea um ca. 8 Uhr. Nach einer Kaffeepause in der lokalen Bar fahren wir die kurze Strecke nach Orsomarso an den Anfang des Pollino-Nationalparks. Von dort wandern wir dem Fiume Argentino entlang in die Höhe und tauchen ein in die weiten Buchenwälder des Pollino mit ihrer besonderen Flora. Nach kurzer Autofahrt treffen wir auf unserer Hochebene ein, wo wir ein Haus des italienischen Alpenclubs gemietet haben.

3. Tag: Hochebene mit extensiver Landwirtschaft. Reine Wanderzeit 4 1/2 Std., verteilt über den ganzen Tag. Auf- und Abstieg je 450 m. Vor allem die Flora in den Getreidefeldern ist unglaublich reich. Wir streifen über Weiden, entlang schöner Säume und durch Wälder. Die Hochebene ist äusserst abwechslungsreich.

4. Tag: Gegen den Monte Pollino. Reine Wanderzeit 4 1/2 Std., verteilt über den ganzen Tag. Auf- und Abstieg je 600 m. Einer der Höhepunkte der Woche! Nach 40-minütigem Transport wandern wir zur Höhenstufe um 1950 m zum Wahrzeichen des Parks, der Schlangenhautkiefer. Wir schauen uns die interessante Flora dieser Höhenstufe an und geniessen das Panorama aufs Meer hinunter. Am späten Nachmittag Transport ans Meer, wo wir die nächsten zwei Nächte im Hotel verbringen.

5. Tag: Pfingstrosen, Kloster und Südflora. Reine Wanderzeit 4 1/2 Std., verteilt über den ganzen Tag. Auf- und Abstieg je 580 m. Kurze Fahrt zu den Pfingstrosen in den Bergen oberhalb Villapiana. Beim Kloster picknicken wir und widmen uns einigen speziellen Pflanzen an warmen Süd-Lagen. Danach schauen wir uns noch im herzigen Ort um und fahren wieder ans Meer, wo für Badefreudige das Meer und für weniger Badefreudige die interessante Strandflora an der Flussmündung lockt.

6. Tag: Die Schlucht des Torrente Raganello. Reine Wanderzeit 3 1/2 Std., verteilt über den ganzen Tag. Aufstieg ca. 500 m. Kurze Fahrt flussaufwärts und Wanderung durch grandiose mediterrane Frühlingsflora, die typisch ist für Flussbetten zum Schluchteingang und hinauf ins Dorf Cività, das vor gut 500 Jahren von Albanern besiedelt wurde und die Arbëreshe-Kultur pflegt. Ein kundiger Guide führt uns durch das Dorf und erzählt uns Geschichte(n). Übernachtung im Dorf Cività.

7. Tag:  Aussichtspunkte und weite Landschaft. Reine Wanderzeit 3 1/2 Std., verteilt über den ganzen Tag. Auf- und Abstieg je 580 m. Wir fahren von Cività nochmals kurz in die Höhe und schauen uns auf den Hochflächen um und geniessen die Aussicht hinunter aufs Meer. Nach einer Erfrischung in Cività fahren wir in ca. 1½ Stunden zurück nach Scalea, wo ein Nachtessen wartet. Um 21.20 Uhr steigen wir in den Nachtzug, der uns ohne Umsteigen direkt nach Milano Centrale bringt.

8. Tag: Ankunft in Milano Centrale um ca. 10.50 Uhr, Weiterfahrt Richtung Norden, Ankunft zB in Zürich oder Bern gegen 15 Uhr.

Anforderungen: Technisch sind die Wanderungen einfach bis mittelschwierig: Wir sind auf Wanderwegen unterwegs, zwischen-durch aber auch mal weglos über Wiesen oder etwas steinige Weiden. Ausgesetzten Wegpassagen sind keine zu bewältigen.

Leitung: Barbara Studer und einheimischer Guide

Teilnahmepreis Fr. 1860.–. Bei Buchungen bis 90 Tage im voraus siehe Frühbucherpreis zur jeweiligen Tour auf www.ppb.ch.

Inbegriffen: fachkundige Leitung ab/bis Schweiz, Bahnbillett ab Schweizer Grenze nach Scalea und zurück mit Unterkunft in 2- oder 3-Bett Schlafwagenabteilen. 2 Übernachtungen in einem CAI-Rifugio (Mehrbettzimmer), 2 Übernachtungen in einem Hotel am Meer (2- oder 3-Bettzimmer), 1 Nacht in einem Gasthaus in Cività (2- oder 3-Bettzimmer), mit Vollpension. Das grosse Gepäck wird während der Tour transportiert. Zusätzliche Begleitung durch einen einheimischen Guide. Nicht inbegriffen: Fahrausweise ab Wohnort bis zur Grenze und zurück, Versicherungen, Getränke, Mahlzeiten/Picknicks auf der Hin- und Rückreise.

Gruppengrösse: max. 13 Pers.  Ausrüstung: Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.