Menu

Blumenwandern am Gargano: Frühling an Apuliens Stiefelsporn (I)

08
Apr
Samstag
Blumenwandern am Gargano: Frühling an Apuliens Stiefelsporn (I)
Blumenwandern am Gargano: Frühling an Apuliens Stiefelsporn (I)
Wann:
8. April 2023 – 15. April 2023
 
(ab Ostern)
Preis:
CHF 1910.00 buchen
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 13 Personen
Wanderzeit:
4 1/2 – 6 Stunden

Der Apulische Stiefelsporn hat es in sich: weisse Kalkklippen, zwei Seen, Marschland, Berge bis 1100 Meter mit sensationeller Blumenpracht – der Gargano könnte man als riesengrossen Botanischen Garten bezeichnen. Neben einer breiten Auswahl an Orchideen und anderen Wildblumen gibt es aber auch kleine Buchten mit berühmten, historischen Trabucchi-Fischfangstationen, Grotten und trockenkargen Südhängen. Daneben findet sich ein anständiges Wanderwegnetz, viel Kultur, viel Padre Pio und noch mehr Erzengel Michael & Luzifer Geschichten und Legenden. Alles in allem sind es wirklich speziell-schöne Landschaften, herzige Fischerdörfchen mit ihren farbenfrohen Fischerbooten und kleine Bergdörfer mit den charakteristischen, engen, weiss getünchten Gassen. Der Bergrücken des Gargano ist botanisch und wandermässig ein Erlebnis. Auf zum Entdecken des Stiefelsporns!

Anreise und Treffpunkt
werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt. Abreise ab Zürich voraussichtlich um ca. 07.09 Uhr, ab Bern um 07.31 Uhr.

Programm (Je nach lokalen Gegebenheiten können Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden):

1. Tag: Schweiz – Gargano. Bahnfahrt von der Schweiz nach Milano. Mit dem Schnellzug geht es nach Foggia in Apulien, wo wir gegen Abend eintreffen. Minibustransport 40 Min. an die Gargano-Küste nach Manfredonia, unserem Übernachtungsort.

2. Tag: Vom Meer Stufe um Stufe hinauf zur Hochebene. Wanderzeit 4 Stunden, Höhendifferenz im Aufstieg 650 m. Am Morgen geht es auf einem Weg, der früher Reisende, Pilger und Kreuzritter von einem Heiligtum zum nächsten führte, hinauf ins Bergdorf Monte Sant’Angelo, wo der Erzengel Michael erfolgreich mit dem Teufel gekämpft haben soll. Viele unterschiedliche Höhenstufen und eine daraus resultierende grosse botanische Vielfalt, aber auch Kapellen und Heiligtümer treffen wir unterwegs an. Unterkunft 2x im Hotel in Monte Sant’Angelo. 

3. Tag: Monte Calvo, der höchste Gipfel des Gargano. Ca. 5 Std., Auf- und Abstieg je 500 m. Nach dem Frühstück fahren wir eine gute halbe Stunde nach San Giovanni Rotondo und schauen uns am Monte Calvo um. Sein Karst-Gipfel ist völlig kahl (daher auch sein Name), also schauen wir uns in den botanisch vielfältigen Wiesen unterhalb des Gipfels um. Die Aussicht auf die Halbinsel ist überwältigend. Durch einen botanisch abwechslungsreichen Wald geht es zurück nach Monte Sant’Angelo.

4. Tag: Grotten, Eremiten und spezielle Botanik. Ca. 5 Stunden, Aufstieg gut 120 m und Abstieg 500 m. Von der Hochebene ziehen sich eingeschnittene Tälchen hinunter zur Tiefebene. Hier wohnten im 6. Jh Einsiedlermönche, die sich ganz dem Gebet und der Meditation hingaben. Auf unserem Abstieg begegnet uns eine interessante Flora. Dieser Flora begegnen wir in einer anderen Form auch auf unserer Nachmittagsrunde auf einen kleinen Küstenhügel mit wunderschöner Aussicht. Am Abend fahren wir eine knappe Stunde hinunter an die Küste nach Vieste. Unterkunft 2 x im Hotel im Ortszentrum von Vieste.

5. Tag: Der Heilige Berg. Ca. 6 Stunden, Auf- und Abstieg je 450 m. Steineichen, Baum-Erika, geheimnisvolle Kloster-Ruinen mit einer endemischen Glockenblume und die tollen Aussichten auf die Küstenregionen und ins Inland begleiten uns heute.

6. Tag: Costa dei Trabucchi. Ca. 4 1/2 Stunden, Auf- und Abstieg je 300 m. Fischerörtchen mit ihren althergebrachten, typischen Fischfangeinrichtungen, Küstenpfade, Steil- und Sandküsten mit typischer Küstenflora und vieles mehr sehen wir auf der heutigen Wanderung dem Meer entlang. Am Abend erreichen wir das herzige Dorf Peschici wo wir übernachten. 

7. Tag: Durch die Foresta Umbra ins Herz des Gargano und nach Foggia. Gut 4 Std., Auf- und Abstieg gut 150 m. Vom Meer aus führt uns die letzte Wanderung in den Nationalpark Foresta Umbra auf einer Höhe von 800 m. Ein letzter Blick in die landschaftliche und botanische Vielfalt der Halbinsel, dann geht es ans Meer, wo wir noch etwas Zeit zum Füsse Baden und für caffè & gelati haben. Abends Transport rund 90 Minuten der Küste entlang nach Foggia. Rundgang durchs Stadtzentrum, dann wartet ein feiner Znacht und kurz nach 23 Uhr steigen wir in den Nachtzug. Im Schlafwagen reisen wir direkt nach Milano.  

8. Tag: Milano – Schweiz. Gegen 07.30 Uhr treffen wir in Milano Centrale ein. Hier reicht die Zeit für ein kurzes Frühstück, bevor es mit dem Anschlusszug in Richtung Zürich und Bern geht, wo wir um ca. 12 Uhr eintreffen werden.

Anforderungen: Technisch sind die Wanderungen als einfach bis mittelschwierig einzustufen: Manchmal sind die Wege etwas rutschig, verbuscht oder gestrüppig. Ausgesetzte Wegpassagen gibt es jedoch keine. 

Leitung: Barbara Studer und einheimischer Guide

Teilnahmepreis CHF 1910.– im Doppelzimmer, Zuschlag  für Einzelzimmer CHF 210.–

Inbegriffen: fachkundige Leitung ab/bis Schweiz, Bahnbillett ab Schweizer Grenze nach Foggia und zurück in 2. Klasse mit Unterkunft in 2/3-Bett Schlafwagenabteilen. Alle Transporte vor Ort. 1 Übernachtung in der Umgebung von Manfredonia, 2 Nächte in Monte Sant’Angelo, 2 Nächte in Vieste, 1 Nacht in Peschici, jeweils in Gasthäusern oder Hotels (Basis Doppelzimmer, Einzelzimmer auf Wunsch möglich), Vollpension, Gepäcktransport. Wir werden von einem lokalen Führer begleitet, der uns zu den Perlen des Gargano führt. 

Nicht inbegriffen sind die Fahrausweise ab Wohnort nach CH-Grenze, Mahlzeiten/Picknicks auf der Hin- und Rückreise im Zug, Getränke, Versicherung. 

Gruppengrösse: max. 13 Pers.  

Ausrüstung: Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.