Menu

Bern alpin: Tiere und Geologie hinter dem Bantiger (BE)

02
Nov
Samstag
Bern alpin: Tiere und Geologie hinter dem Bantiger (BE)
Bern alpin: Tiere und Geologie hinter dem Bantiger (BE)
Wann:
2. November 2019
Preis:
CHF 38.00 / CHF 70.00 buchen
Leitung:
Annina Rosenkranz
Gruppengrösse:
maximal 15 Personen
Wanderzeit:
4 – 5 Stunden

Hinter dem Bantiger, neben dem Gurten der zweite Hausberg der Stadt Bern, liegt das Lindental. Die speziellen Felsstrukturen der Geismefluh aus Molassegestein bieten wichtige Nistplätze für Felsenbrüter wie z.B. Wanderfalke oder Kolkrabe. Dass der grösste Falke der Schweiz hier vorkommt, wurde schon im 16. Jahrhundert dokumentiert. Auch „typische“ Alpenbewohner wie Gämse und Mauerläufer suchen dieses Gebiet im Winter regelmässig auf – auch wenn sie auf dieser Exkursion nur mit viel Glück zu beobachten sind. Durch ein fünfmonatiges Betretungsverbot während der Balz- und Brutzeit zwischen 1. Februar und 30. Juni sollen diese Lebensräume erhalten bleiben. Wir erfahren die geologischen Hintergründe dieser Gegend, erläutern die Entstehung der Molassefelsen, bewundern die vom Gletscher(wasser) reingeschliffenen Höhlen – die etwa seit dem 16. Jahrhundert bewohnt sind, wahrscheinlich aber schon seit viel, viel früher. Wir schauen uns die Geismefluh als speziellen Lebensraum genauer an und vernehmen Spannendes aus dem Leben der tierischen Bewohner.

Treffpunkt
Samstag, 02. November 2019 um 09.05 Uhr am Bahnhof Stettlen, beim Billettautomat. Anreise mit der S7 ab Bern, RBS-Bahnhof (voraussichtlich ab Gleis 24) in Richtung „Worb“.

Diese Tagesexkursion findet bei jeder Witterung statt. Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten kann allenfalls die Route umgestellt/angepasst werden. Bei extrem ungünstigen Verhältnissen informieren wir kurzfristig per Email über die Durchführung.

Ende der Exkursion voraussichtlich gegen 16.30 Uhr an der Bushaltestelle Krauchthal, Post. Abfahrt des Busses um 16.40 Uhr via Hindelbank nach Bern.

Anforderungen Technisch ist diese Exkursion als einfach einzustufen. Der Anstieg zur Geismefluh ist zwar kurz, aber ein recht steiler Pfad, der bei Nässe oder Schnee rutschig sein kann (Wanderstöcke hier empfohlen). Wir legen rund 14 Kilometer auf Wanderwegen zurück. Höhenunterschied im Auf- und Abstieg je ca. 600 m. Kondition für eine 4- bis 5-stündige Wanderung ist erforderlich.

Ausrüstung Wanderschuhe, die über die Knöchel reichen; Regenschutz; warme Kleider; Mittagessen (Picknick).
Evtl. Feldstecher, Sitzunterlage, Bestimmungsliteratur. Allenfalls Wanderstöcke für den Anstieg zur Geismefluh.

Fahrausweise Am besten lösen Sie ein Billett mit Hinfahrt nach Stettlen und Rückfahrt ab Krauchthal, Post.

Leitung Annina Rosenkranz, Umweltpädagogin

Gruppengrösse max. 15 Personen
Hunde sind auf dieser Tour nicht zugelassen.

Preis
Der Teilnahmepreis für Tagesexkursionen beträgt für Mitglieder von Pro Natura lediglich Fr. 38.– (Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: Fr. 28.–). Nichtmitglieder bezahlen Fr. 70.– (Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: Fr. 60.–).