Menu

Basilicata-Durchquerung (I)

23
Mai
Samstag
Basilicata-Durchquerung (I)
Basilicata-Durchquerung (I)
Wann:
23. Mai 2020 – 30. Mai 2020
 
(zwischen Auffahrt und Pfingsten)
Frühbucherpreis:
folgt. bis 23.02.2020 buchen
Preis:
folgt.
Leitung:
Gruppengrösse:
maximal 13 Personen
Wanderzeit:
4 – 5 1/2 Stunden

Das Detailprogramm für diese Tour wird erst etwas später aufgeschaltet, zur Vorab-Info dient das Programm der Tour 2019:

Hierher kommt man meist nicht zufällig. Lange Zeit galt die Basilicata als Landstrich, auf dem sich alle grossen Probleme des Südens zu konzentrieren schienen. Für eine Reise hierher entscheidet man sich, wenn man Italiens Süden auf den Grund gehen, die verschiedenen Gesichter Süditaliens erleben möchte. Verschiedene Seiten sind auch Thema dieser Wanderreise. Nur schon die Region hat zwei Namen: Basilicata oder Lucania, eine Tyrennhische Seite (wo wir starten) und eine Adriatische (wo die Tour endet). Schroffe Meerküsten mit kleinen Buchten, 2000 m hohe Berge wo der Wind saust, und tiefe, parallel verlaufende Täler wo kaum ein Sonnenstrahl hinkommt. Städtchen mit überladenen Barockfassaden und gleich daneben in Stein gehauene Behausungen wie zum Beispiel die antiken Ortsteile von Pietrapennata oder Matera, die an gigantische Steinskulpturen erinnern. Wir widmen uns auch etwas den Traditionen: Vom Wohnen über die Geschichte bis hin zu Speis und Trank und daneben werden wir viel, viel wandern.

Anreise und Treffpunkt werden etwa 1 Woche vor der Tour mitgeteilt. Abfahrt ab Bern ca. 14 Uhr, ab Zürich HB ca. 15 Uhr.

Programm

1. Tag: Fahrt von der Schweiz nach Milano Centrale. Gemeinsame Weiterreise mit dem Nachtzug um ca. 20 Uhr ab Milano Centrale nach Maratea in der Basilicata. Unterkunft im Schlafwagen (2- und 3-Bett-Abteile).

2. Tag: Madonna del Redentore. Wanderzeit: 5 1/2 Std., Höhendifferenz rund 700 m Auf- und Abstieg. Ankunft um ca. 8 Uhr am Bahnhof Maratea. Hier treffen wir unsere lokalen Führer, verladen das grosse Gepäck und steigen mit dem Tagesrucksack 2 Stunden vom Meer hinauf zur grossen Statue. Dann kurze Fahrt in ein Bergdorf und weiter zu Fuss hinein in die Basilicata. Unterkunft in Lagonegro.

3. Tag: Monte Sirino, ca. 5 1/2 Std., Aufstieg 950 m, Abstieg 650 m. Transfer von 25 Minuten, dann folgt viel Höhenluft und windige Kreten mit Aussicht zurück aufs Meer und hinein in die Lukanische Berglandschaft mit Höhepunkt auf über 2000 m. Ende der Tour im einfachen Berggasthaus am Lago Laudemio.

4. Tag: Monte Raparo, ca. 4 Std.,  je 600 m Auf- und Abstieg. 60-minütiger Transfer zur nächsten Bergkette, wo wir den Monte Raparo überschreiten. Am Nachmittag schauen wir uns typische, an den Berghang geklebte Örtchen mit engen Gassen an und richten uns in einem herzigen Bio-Agriturismo ein.

5. Tag: Sant. della Madonna Nera di Viggiano, ca. 4 Std., Aufstieg 900m, Abstieg 700 m. Die nächste Bergkrete überschreiten wir auf alten, verschlungenen Wegen. Wir kommen an speziellen Quellen, Heiligtümern und eben an der Madonna Nera vorbei, haben Aussicht auf das Meer im Osten wie auch im Westen der Basilicata. Anschliessend Transport nach Pietrapertosa, eine der schönsten und am schönsten gelegenen Ortschaften Süditaliens, wo wir übernachten.

6. Tag: Die Lukanischen Dolomiten, knapp 5 Std., Auf- und Abstieg je 700 m. Von der Unterkunft  wandern wir an den spektakulären Höhlenbehausungen und in Stein gehauenen Häusern vorbei bergwärts zur alten Burg und ziehen eine grosse Schlaufe um den Berg. Anschliessend 60-minütiger Transport nach Matera, dessen Altstadt zu einem grossen Teil aus Höhlensiedlungen besteht. Basilicata pur! Unterkunft zwei Nächte in Matera.

7. Tag: Sassi di Matera, gut 5 Std., Auf- und Abstieg je 400 m. Von den Steinbehausungen zum Barock-Kern der Stadt, dann hinauf in die Murgia mit weiter Aus- und Übersicht über die grosse Tiefebene der Basilicata gegen Bari zu. Anschliessend gehts durch die grünen, tief eingeschnittenen Schluchten am Stadtrand.

8. Tag: Ostwärts nach Bari, nordwärts in die Schweiz. Nach dem Frühstück 75-minütiger Transfer durch die Tiefebene zum Flughafen Bari. Abflug um 10 Uhr mit Landung um 12 Uhr am Flughafen Zürich.

Je nach Wetter/lokalen Gegebenheiten können die Route oder einzelne Etappen umgestellt/angepasst werden.

Anforderungen Technisch sind die Wanderungen als mittelschwierig einzustufen, wir sind auf Wanderwegen und manchmal etwas gestrüppigen Bergwegen unterwegs, die etwas Trittsicherheit verlangen.

Leitung: folgt. Wir werden begleitet von einem einheimischen Guide

Teilnahmepreis Fr. 1805.– (Preis 2020 folgt)
Bei Buchungen bis 90 Tage im voraus siehe Frühbucherpreis zur jeweiligen Tour auf www.ppb.ch.

Inbegriffen: fachkundige Leitung ab/bis Schweiz, Bahnbillett ab der Schweizer Grenze, 2. Klasse und Schlafwagen (2- oder 3-Bett Abteile) nach Maratea. Flugbillett Bari–Zürich mit Swiss. Bustransporte vor Ort; 6 Übernachtungen mit Halbpension in typischen Gasthäusern und Agriturismi (Basis Doppelzimmer).

Nicht inbegriffen sind die Fahrausweise ab Wohnort zur Grenze und zurück, Zwischenverpflegung sowie Mittagspicknicks.  Getränke. Versicherung. Die Auslagen für Picknicks, Wein, Kaffee etc. während der Tour betragen normalerweise rund 50 Euro.

Gruppengrösse maximal 13 Personen

Ausrüstung Mit der Buchungsbestätigung versenden wir eine detaillierte Ausrüstungsliste.